Samstag, 30. Juni 2012

schnelles Eis!

Ist euch heute auch so heiß und ihr habt Lust auf Eis?

Frisches Himbeereis mit Schokozunge... hmmm lecker!

Hier ein ganz schnelles Eis, das man innerhalb von 5 Minuten gemacht hat! wichtig ist, das ihr einen guten Mixer oder starken Pürierstab habt.

Ihr braucht außerdem:

Schnelles 5 Minuten Eis

250 g Tiefkühlobst (z.B. Himbeeren)
200 ml Schlagsahne
6 El Zucker

Mischt die Sahne mit dem Zucker und gebt alles über die Tk Himbeeren in den Mixbecher, kräftig durch mixen und fertig ist das Eis!

Ihr könnt noch Schokostreussel nach dem mixen dazugeben!

Mögt ihr lieber ein Sorbet, statt einem Sahneeis? Nehmt doch Obstsaft mit einem Spritzer Zitrone!
Ihr könnt an euer Eis auch Vanillemark oder Vanillezucker machen!

Um Kalorien zu sparen könnt ihr auch Milch nehmen, es wird dann nur nicht ganz so cremig.
Oder wollt ihr es exotisch... dann nehmt doch mal Kokos- oder Mandelmilch!

Das Rezept reicht für 2-4 Personen, je nach Eishunger...

Und nun loslegen und Eis schlecken!

Donnerstag, 28. Juni 2012

5 Wassermelonen Varationen

Wenn es so heiße, drückende Tage sind, esse ich gerne Wassermelone! Aber nur wenn diese auch richtig reif und gut gekühlt ist.


Hier ein paar Fakten zu Wassermelonen:
Wassermelonen (Citrullus lanatus) sind aus Afrika stammende Nutzpflanzen und werden heutzutage in allen warmen Regionen angebaut. Die Wildform wurde ursprünglich wegen der wohlschmeckenden Kerne angebaut und sie sind, genau wie alle Melonen und Kürbisse, die größten Beeren der Welt!

Wie der Name schon sagt, bestehen Wassermelonen zu rund 95,8 % aus Wasser! Sie enthalten 3,3 % Kohlenhydraten, die Vitamine A und C sowie den roten Farbstoff Lycopin. Daher sind sie ein ideales Essen für heiße Tage!

Wenn ich Wassermelone kaufen möchte, mache ich das am Liebsten in türkischen, russischen oder iranischen Geschäften, denn dort gibt es immer große und besonders reife Früchte! Ich lasse mir meist vom Verkäufer eine Melone halbieren oder vierteln und nehme gleich viel mit!

Wassermelonenschnee - erfrischend!

Was man so alles mit einer Wassermelone anstellen kann, außer sie pur aus dem Kühlschrank zu genießen, das möchte ich euch heute erzählen.
In einigen Ländern wird Wassermelone an heißen Tagen gerne mit Feta und etwas Fladenbrot gegessen, aber es gibt so viele Möglichkeiten! In einem Urlaub, in Finnland, gab es einen grünen Salat mit Tomaten, Zwiebeln und Wassermelone und dazu ein Thousand Island Dressing, das war richtig lecker!

Wassermelonen Caprese!

Ich habe mich dazu entschieden euch 5 verschiedene Variationen entschieden! Darunter 3 Vorspeisen, ein halb gefrorenes das man sowohl als Getränk als auch als Nachtisch anbieten kann und einen Nachtisch!
Es gibt heute Wassermelonen-Rucola Salat mit Minze und Feta, einen grünen Salat mit Wassermelone und Nektarine, ein Wassermelonen Caprese, einen Wassermelonenschnee aus den man schnell einen frozen Watermelon Daiquiri machen kann und Wassermelonen Gazpacho.

Gazpacho... Mal ganz anders!

Besonders gut hat mir das Caprese geschmeckt, denn es ist nicht das so allseits beliebte Tomaten- Mozzarella mit Basilikum sondern, hat einen ganz besonderen Geschmack! Wassermelone einmal herzhaft, ist doch was anders aber sehr lecker!
Der Wassermelonenschnee ist auch immer eine Sünde wert!

Hier nun meine 5 Rezepte, für je 4 Personen:



Wassermelonen- Rucola- Salat mit Minze und Feta
Hier fehlt noch der Rucola, aber das Foto ist nichts geworden!

300-400 g Wassermelone
4 Stiele Minze
1 Bund Rucola
3 Lauchzwiebeln
1 Bio Limette
150 g Feta
2 El Balsamicoessig
2 El Olivenöl
je eine Prise Salz, Pfeffer, Zucker


  • Melone in Spalten schneiden und entkernen. Fruchtfleisch von der Schale, dann in Streifen schneiden. Minze waschen und ein paar Blätter zum Garnieren beiseitelegen. Übrige Blätter in feine Streifen schneiden. Die Lauchzwiebeln und den Rucola ebenfalls waschen und klein schneiden.
  • Limetten heiß waschen, abtrocknen. Von 1 Limette die Schale fein abreiben, dann die Frucht auspressen. Limettensaft, -schale, Salz, Pfeffer und 1/2 TL Zucker und Balsamicoessig verrühren. Öl darunterschlagen. Vinaigrette mit den vorbereiteten Salatzutaten mischen. ca. 15 Minuten kalt stellen. 
  • Melonensalat an richten, Käse darüberbröckeln und mit restlicher Minze garnieren.

Grünen Salat mit Wassermelone und Nektarine

2 El Balsamico
1/2 Tl brauner Zucker
3 El Olivenöl
Salz, Pfeffer
200 g Morzarella
400 g Wassermelone
4-5 Tomaten
1-2 Nektarinen
1 grünen Salat


  • Für die Vinaigrette Essig, Zucker, Salz und Pfeffer kräftig verrühren. Olivenöl unterschlagen. 
  • Mozzarella in Stücke schneiden. Wassermelone in Spalten schneiden, Fruchtfleisch von der Schale schneiden. Kerne nach Belieben herauslösen. Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Nektarinen waschen, halbieren, Steine herauslösen und Fruchtfleisch in Spalten schneiden. 
  • Salat putzen, waschen, in mundgerechte Stücke zupfen. In einem Sieb gut abtropfen lassen. Minze waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen. 
  • Salat, Wassermelone, Nektarinen, Minze und Mozzarella mischen. Vinaigrette untermengen und in einer Salatschüssel anrichten.
Anstatt der Vinaigrette macht doch mal ein Thousand Island Dressing! Das schmeckt auch superlecker!

Hier noch ohne Walnüsse, aber mit schmeckt es besser!
Wassermelonen Caprese

3 Tomaten
150 g Wassermelone
1 Morzarella
4 Stiele Basilikum
4 Stiele Minze
2 El Olivenöl
2 El Crema di Balsamico
Walnüsse


  • Die Tomaten in Scheiben schneiden, den Mozzarella in genauso große Scheiben schneiden und die Wassermelone in ebenso große Scheiben.
  • Die Minze und den Basilikum waschen, entstielen und fein hacken.
  • Die Tomaten- Wassermelonen- und Mozzarellascheiben übereinanderstapeln, die gehackten Kräuter sowie Olivenöl und Crema di Balsamico darüber geben. Auf jedes Türmchen eine halbe Walnuss setzen und genießen!
Auf den Bildern seht ihr noch keine Walnüsse, denn das welche fehlen ist uns erst beim Essen aufgefallen! Aber mit Walnüssen schmeckt es 1000 Mal besser!


Wassermelonenschnee /  Frozen Watermelon Daiquiri

Super erfrischend - Wassermelonen Daiquri
250 g Wassermelone
150 ml Obstsaft(am Besten aus roten Früchten)
1 El Zitronensaft
(3 cl weißer Rum)

  • Melone in Spalten schneiden, dann das Fruchtfleisch entkernen und würfeln. Dass ganze nun für 3-4 Stunden einfrieren.
  • Melonenstückchen mit Obstsaft (Rum) und Zitronensaft in den Mixer geben und durch Mixen, bis eine homogene Masse entsteht!
  • In einem Glas oder Schale anrichten und entweder langsam mit den Strohalm oder mit dem Löffel genießen!

Wassermelonen Gazpacho
hmm... Gazpacho

500 g Wassermelone
150 g gefrorene Beeren
100 g Aprikosen
1 El Zitronensaft
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 l Traubensaft
100 g  Crème fraîche
2 El Mandelblättchen
5-10 Kekese (ob nun gf Butterkekse, Sokosplitterkese oder was auch immer!)

  • Melone in Spalten schneiden, 150 g beiseitelegen. Das Fruchtfleisch entkernen und grob würfeln. Mit Zitronensaft und Vanillezucker in eine große Schüssel geben, mit einem Stabmixer fein pürieren und für ca. 30 Minuten kaltstellen.
  • Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen. Johannisbeeren waschen, von den Stielen streifen und abtropfen lassen. Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und in Spalten schneiden. Kekse zerbröckeln. Übrige Melone entkernen, von der Schale schneiden und sehr fein würfeln.
  • Melonenpüree mit Traubensaft verrühren. Melonenwürfel zufügen. Crème fraîche und Orangensaft verrühren. Melonen-Gazpacho mit je einem Klecks Crème fraîche anrichten. Mit Melisse verzieren. Aprikosen, Johannisbeeren, Mandelblättchen und Zwieback dazureichen und zum Essen auf die Gazpacho streuen.

Mittwoch, 27. Juni 2012

Dal - Indischer Linseneintopf

Bei einem Blick in meinen Kühlschrank fällt mir auf, er ist leer! Aber ich habe noch so viele Linsen, also warum nicht Mal einen Linseneintopf?

Indischer Linseneintopf mit Reis und Papadam

Aber für Omas Linseneintopf hab ich keinen Speck und sonst auch nichts da! Was nun?

Ich habe Gewürze, etwas passierte Tomaten, Zwiebeln... Da gibt es nur eins: Dal zu machen, einen indischen Linseneintopf!

Dal kommt aus der indischen, nepalesischen und pakistanischen Küche, ist eine Mischung aus einem Linseneintopf und einer Linsensuppe und wird traditionell mit Reis serviert!
Ich esse es gerne mit Reis, Papadam und dazu ein erfrischendes Mango Lassi und die Rezepte hierfür findet ihr hier auch!


Rezepte für 4 Personen




Dal - indischer Linseneintopf

Ein Teil meiner Gewürze
200 g Linsen (Champagner Linsen, Berglinsen, Puy Linsen)
3 Lorbeerblätter
2 El Butter (Ghee oder Öl)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Päckchen passierte Tomaten
2 Riesen Champignons
1 Tl Chilifäden (ersatzweise 1 Chilischote)
1 Tl schwarze Senfkörner
 1 Tl Bockhornkleesamen
1 Tl Curcuma
1 Tl  Cumin
1 Tl Koriander
1 Tl gemahlene getrocknete Limette (ersatzweise Zitronensaft)
Salz, Pfeffer
(Ersatzweise könnt ihr auch 1 El Currypulver benutzen, bsp. Madsaman Curry)

  • Linsen abspülen, dann in 1 El Butter für 5 Minuten anrösten, dann mit ca. 600 ml Wasser, Lorbeer und 1 1/2 TL Salz aufkochen. Linsen zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten kochen.
  • Inzwischen Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 El Butter in einem Topf erhitzen. Senfkörner darin kurz anrösten. Ingwer, Chili, Curkuma, Cumin, Koriander, Bockshornklee, Knoblauch und Zwiebel zugeben. Ca. 30 Sekunden unter Rühren rösten. Tomaten zugeben und 1–2 Minuten köchel lassen.
  • Tomatenmix nach ca. 20 Minuten der Garzeit zu den Linsen geben und zu Ende garen. Mit Zitronensaft, Pfeffer  abschmecken. 
Der fertige Dal, guten Appetit!

Möchtet ihr den Dal cremiger und ohne so viele Linsen, dann kocht ihn länger oder püriert ihn!


Dazu passt gut Papadam

Papadam ist ein sehr dünnes knuspriges indischer Fladen aus Linsen, Kichererbsen oder der Urdobohne. Papadam bekommt ihr in jedem Asialaden und inzwischen sogar in einigen Supermärkten bei den Asia- Lebensmitteln. Entweder ihr frittiert die Papadams in Fett, oder ihr bestreicht sie, mit einem Pinsel, dünn mit Öl und gebt sie dann für etwa 1 Minute bei 750 W in die Mikrowelle.

Papadams - links im Rohzustand, rechts aus der Mikrowelle


Mango- Lassi

400 g Mango
500 g Jogurt (fettarm 1,5 %)
6 El Kokosmilch (Kuhmilch, Mandelmilch)
1 El Limettensaft (Zitronensaft)
2-3 El Honig
5-6 El Crushed Ice (Normale Eiswürfel)

Mango schälen. Fruchtfleisch klein schneiden und zusammen mit Joghurt und Kokosmilch pürieren. Mit Limettensaft und Honig abschmecken. In einem Glas mit zerstoßenem Eis servieren, oder falls ihr einen guten Mixer habt, nehmt normale Eiswürfel und mit den übrigen Zutaten mixen.

Und nun wünsch ich euch einen guten Appetit!

P.S.: Diesen Post widme ich Dan, der sich bis auf eine Sache, durch meinen gesamten Blog gefuttert hat! Danke fürs Helfen und Probieren....

Dienstag, 26. Juni 2012

glutenfreie Briegel

hmmm... Briegel frisch aus dem Ofen!
Seitdem ich mich erinnern kann, gab es, wenn ich meine Großeltern auf der schwäbischen Alb besucht habe, Briegel zum Frühstück. Briegel sind sehr herzhafte Brötchen mit Kümmel und groben Salzkörnern und sind den Seelen vom Bodensee sehr ähnlich.

Zum Glück habe ich vor ein paar Jahren, ein Briegelrezept gefunden!  So muss, auch ich nicht mehr auf meine geliebten Briegel verzichten...

Hier das Rezept für 2 Briegel:





Briegel

120 g Mehl (Glutano Mix it dunkel, Hammermühle rustikal)
100 ml Wasser
20 g Hefe oder 1/2 Paket Trockenhefe
1 Prise Zucker
1 Prise Salz
1 Tl gemahlener Kümmel
grobes Meersalz und Kümmell zur Deko

Der Teig vor dem gehen!
  • Mit der Hefe, dem Zucker, etwas lauwarmen Wasser und etwas Mehl einen Vorteig herstellen und etwa 10 Minuten gehen lassen.
  • Den Ofen auf 250°C vorheizen und das Backblech, auf dem ihr die Briegel backen wollt, mit vorheizen.
  • Nun aus den restlichen Zutaten den Teig kneten (bis er blasen wirft) und für 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte weich, fast flüssig sein.
    Briegel vor dem Backen
  • Auf das Backpapier mit einer Schöpfkelle einzelne Teigfladen auf das Blech geben. Diese nun noch mal 10 Minuten gehen lassen, dann die Fladen mit Kümmel und Meersalz bestreuen.
  • Alles auf das Backblech geben und im Backofen für ca. 20 Minuten backen.


    Knusprig von außen und innen herrlich locker!


    Am besten werden sie, wenn man den Teig auch abends vorbereitet, nach Punkt 3 in den Kühlschrank stellt und am nächsten Morgen backt!

    Leider sind meine Briegel dieses Mal etwas zu sehr verlaufen...


    Lasst die Briegel etwas abkühlen und genießt sie mit Fleischsalat, Käse oder sonstigen herzhaften Belägen!

    Sonntag, 24. Juni 2012

    Das Kalorienbomben Essen

    Spontane Treffen und Feiern sind doch oft die Besten und die Lustigsten! Gestern war so eine Gelegenheit! Zusammen haben wir etwas sehr leckeres gekocht, Wein getrunken und Musiziert!

    Bei dem Namen, das Kalorienbomben Essen fragt ihr euch sicher, was es denn zu essen gab!  Für dieses spontane Essen haben wir uns: Rucolasalat mit Traubensaft Vinaigrette, einen Nudelauflauf mit vier Käsesorten und einen Schokomudcake gemacht. Es klingt vielleicht etwas unspektakulär, ist es aber nicht!

    Die Traubensaft Vinaigrette verleiht, zusammen mit gerösteten Pecannüssen, dem Rucolasalat eine ganz neue Raffinesse und selbst "Rucola Muffel" müssen es einfach mögen!
    Rucolasalat mit Traubensaft Vinaigrette
    Als Hauptgericht hatten wir dann einen Nudelauflauf mit 4 Käsesorten, einfach lecker, aber nichts für Kalorienzähler...

    Nudelauflauf

    Und zu guter Letzt der Schokoladenkuchen, ich glaube fast jeder liebt ihn und ich backe ihn gerne als Mitbringsel auf eine Party! Und dieses Rezept, dass ich euch heute vorstellen möchte ist auch noch natürlich glutenfrei und daher auch für Anfänger und Freunde geeignet, denn es enthält KEIN Mehl! Ein "Mudcake" und ist ein sehr saftiger, sehr schokoladiger Kuchen!

    Schokomudcake

    Und hier nun die Rezepte für alle die es nachkochen möchten:





    Rucolasalat mit Traubensaft Vinaigrette:

    125 ml Traubensaft
    1/2 Tl Senf
    3 El Weinbrandessig
    1 Tl Honig
    2 El Distelöl
    1 Bund Rucola
    150 g Schafskäse (Feta)
    2 Tomaten
    1 El Thymian getrocknet
    2 El Pecannüsse (Walnüsse, Mandeln...)
    je eine Prise Salz und Pfeffer

    • Den Traubensaft mit Senf, Essig, Thymian und Honig verrühren. Das Öl dazugeben, gut verquirlen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    • Die Nüsse hacken und in einer Pfanne ohne Öl anbraten
    • Rucola und Tomaten waschen, den Rucola putzen und die Tomaten in Schiffchen schneiden. Den Schafskäse in kleine Würfel schneiden.
    • Rucola, Tomaten, Käse und Nüsse auf dem Teller anrichten und kurz vor dem servieren mit der Vinaigrette beträufeln.

    Vier Käse Nudelauflauf

    250g Nudeln (Fussili, z.B. Dr. Schär)
    1  Zwiebel
    2 Knoblauchzehen (in Öl)
    50g Butter
    25g Mehl (Glutano mix it)
    125 ml Weißwein
    200 ml Schlagsahne
    125 g Morzarelle
    100 g Emmentaler
    100 g Feta
    250 g Mascarpone
    75 g Parmesan gerieben
    1 Topf Basilikum
    250 g Tomaten
    300 g Zucchini
    1 Chilischote
    Salz, Pfeffer, Paprika

    • Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanleitung "al dente" kochen. Nudeln dann in ein Sieb abgießen und den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen. Während die Nudeln kochen macht ihr die folgenden vier Punkte.
    • Zwiebel und Knoblauch abziehen und würfeln, Chilischote kleinschneiden. Butter zerlassen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin andünsten. Mehl darüber stäuben und unter Rühren darin so lange erhitzen, bis das Mehl hellgelb ist.
    • Weißwein und Sahne hinzugießen und mit einem Schneebesen durchschlagen, dabei darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Alles unter Rühren zum Kochen bringen.
    • Mozzarella abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Emmentaler und Feta ebenfalls in Stücke schneiden und mit Mozzarella, Parmesan und Mascarpone unter die Weißwein-Sahne rühren, bis der Käse geschmolzen ist. Die Sauce dann mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
    • Basilikum kalt abspülen, trocken tupfen und die Blättchen von den Stängeln zupfen. Tomaten und Zucchini waschen und in Würfel schneiden.
    • Nudeln mit Zucchini, Tomaten, Chili und Basilikum (einige Blättchen zum Garnieren zurücklassen) mischen und in eine flache Auflaufform geben. Die Käsesauce darauf verteilen. Die Form auf den Rost im Backofen schieben und ca. 25 Minuten backen.

     
    Schokomudcake

    Zutaten für ein halbes Backblech:
    125 ml Milch
    150 g weiche Butter 

    150g Zucker
    2 Eier
    50 g Kakaopulver
    (=Bitterkakao/Backkakao
    , ≠ Nesquick, Kaba, Schoko)
    125 g Schmand (Saure Sahne)
    125 g Zartbitter-Schokolade
    2  TL Backpulver
    abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Orange

    • Wenn ihr ein verschiebbaren Backblech habt, stellt etwa die Hälfte ein oder nehmt eine Springform (18 cm Ø)  und legt das Ganze mit Alufolie aus.
    • Butter und Zucker cremig rühren. Eier nacheinander unterrühren. Kakao sieben, mit Backpulver mischen und unterrühren. Milch und Orangenschale nacheinander unterrühren. 
    • Teig in die Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 175 °C für ca. 50 Minuten backen. Kuchen mit einem Messer vom Rand lösen, in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. (Die Butter trennt sich nach dem Backen eventuell etwas vom Kuchen und bildet auf der Oberfläche eine Lache, zieht beim Abkühlen wieder in den Kuchen ein.)
    • Für die Glasur, die Schokolade in einem Topf schmelzen, auf Raumtemperatur abkühlen lassen und den Schmand unterrühren, bis eine glatte Glasur entsteht. Kuchen aus der Form nehmen. Glasur draufgeben und verstreichen. Und in den Kühlschrank stellen. 
    An alle mit Milch-/ Laktoseintoleranz, der Kuchen wird auch super mit Rapsöl und Kokosmilch!
     
    Vielen Dank für den schönen Abend, das zusammen Kochen hat mir viel Spaß gemacht und danke für 2 neue Tolle Rezepte :-)  Hoffentlich wiederholen wir das bald wieder...

    Freitag, 22. Juni 2012

    schnelle Glasnudelpfanne

    Was kocht ihr, wenn ihr Hunger habt und es schnell gehen muss?

    Ich mache dann gerne Glasnudeln mit Gemüse. Glasnudeln sind aus Mungobohnen, daher natürlich glutenfrei und wirklich schnell gemacht. Ihr überbrüht einfach die Packung mit kochendem Wasser und lasst das Ganze 5 Minuten ziehen.

    Während die Nudeln im Wasser garen, schnell ein paar Zwiebeln mit anderem Gemüse anbraten, so im Stiel Wokpfanne und alles mit süßer Sojasoße ablöschen. Ob ihr noch Fleisch oder Fisch mit bratet bleibt euch überlassen. Ich würze das Ganze dann noch mit ein wenig süß- scharfer Chilisoße.



     Hier also das Rezept für 2- 3 Personen:



    Glasnudelpfanne

    1 Päckchen Glasnudeln (250 g)
    1 Paprika
    1 Glas Mungobohnen Sprossen
    200 g Rinderhackfleisch
    2 Tomaten
    4-5 Pilze
    50 g Erbsen
    1 Zwiebel
    1 Knoblauchzehe
    1 El Öl
    etwas Szechuanpfeffer, Salz, Pfeffer, Basilikum,
    2 El Sojasoße (süße indonesische Sojasoße von Lien Ying)
    2 El Süße Chilisoße (Lien Ying)

    • 1 l Wasser Kochen, am besten mit dem Wasserkocher. Wenn das Wasser gekocht hat, dann die Glasnudeln in eine Schüssel geben und überbrühen. Das ganze 5 Minuten ziehen lassen.
    • Währenddessen die Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden. Das Gemüse ebenfalls putzen und in gleichmäßig große Stückchen schneiden.
    • In einer Pfanne das Öl erhitzen und etwas Szechuanpfeffer darin mit den Zwiebeln und dem Knoblauch anbraten. Das Hackfleisch dazu geben und ebenfalls anbraten
    • Ist das Hackfleisch durchgebraten, dann das restliche Gemüse dazugeben, kurz anbraten. Das Gemüse sollte noch knackig sein, dann alles mit Sojasoße ablöschen und ganz kurz aufkochen lassen.
    • Glasnudeln abgießen, klein schneiden und unter die Gemüsepfanne mischen. Noch die süße Chilisoße dazu geben und fertig!

    Aber wandelt es so ab wie ihr es möchtet, mit Brokkoli, ohne Sprossen oder toll ist auch etwas Weißkraut und schwarze Bohnen... das Rezept ist sehr variabel, schnell und lecker.


    Meine schnelle Glasnudelpfanne! Guten Appetit!

    Lien Ying Produkte, sind fast alle glutenfrei, auf den Sojasoßen steht es drauf, der Rest steht in der DZG- Liste unter Rila Feinkost!

    Donnerstag, 21. Juni 2012

    glutenfreier Pecan Pie

    Pecan Pie

    Heute Abend habe ich mit meinem amerikanischen Mitbewohner Dan, der meine Liebe zu Pecan Pie teilt, einen gebacken! Der glutenfreie Mürbteigboden ist super gelungen, und der Pie ist extrem lecker... yummy!

    Die Pecannüsse kommen aus den USA, von einer dort heimischen Baumart (Carya illinoinensis), die zu den Walnussgewächsen gehört. Pecans sind daher mit der heimischen Walnuss verwandt und schmecken ähnlich, aber wesentlich intensiver und nicht so bitter. Wer keine Pecans hat, kann Walnüsse nehmen, obwohl ich dringend zur Investition in eine Packung Pecannüsse rate!

    Hier also nun das Rezept "Step by Step":





    Pecan Pie

    Der fertige Teig
    Zutaten für eine 20 cm Tartform:

    150 g Mehl (Glutano Mix it hell)
    200 g Peacannüsse
    100 g kalte Butter
    4 Eier
    1 Prise Salz
    125 ml gezuckerte Kondensmilch
    1 Päckchen Vanilleextrackt
    Im Kühlschrank in der Tarteform

    • Mehl, Butter, Salz und 2 Eier zu einem glatten Teig kneten. Das klappt am besten, wenn ihr die kalte Butter sehr klein schneidet und dann alles unterhackt am besten von Hand mit einem Messer oder einem eckigen Schneebesen. Den fertigen Teig 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
    • Den kalten Teig gleichmäßig in die Tarteform  drücken, so dass auch der Formrand bedeckt ist,                      
      Ungebacken

      und noch einmal für 5 min kühl stellen.
    • Mit den Nüssen den Boden bedecken, die restlichen Nüsse grob hacken und darüberstreuen.
    • 2 Eier, gezuckerte Kondensmilch und Vanilleextrackt verquirlen und über die Nüsse geben. 
    • Im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30- 35 Minuten backen. Nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken.
      Gebacken
    • Den Pie im ausgeschalteten Backofen auskühlen lassen, aus der Tarteform nehmen und mit Vanilleeis genießen!


    P.S.: Das war nach einem normalen Mürbeteigrezept, ich habe ein Ei mehr verwendet, und der Teig ist wie ihr seht super geworden.


    Servierfertig :-)

    Mittwoch, 20. Juni 2012

    Glutenfreie Dampfnudel mit Erdbeerkompott

    glutenfreie Dampfnudeln!

    Dampfnudeln mit Erdbeerkompott :-)

    An Dampfnudeln habe ich mich lange Zeit nicht heran getraut, denn als ich sie vor einigen Jahren mit meiner Mutter versuchte, war das ein fester, kaum aufgegangener Teigklops! Nach einigen Versuchen wurden die Dampfnudeln zwar lockerer, aber so wie glutenhaltige waren sie leider nicht.

    Neulich hatte ich mal wieder das Bedürfnis Dampfnudeln zu machen. Natürlich an einem Sonntag, ich hatte Freunde zum Dampfnudelessen eingeladen und musste feststellen, ich habe nicht mehr genug Mehl. Aber ich hatte noch den "Rewe frei von" Zitronenkuchenmix Zuhause, also habe ich notgedrungen das Mehl mit dem Zitronenkuchenmix vermischt. Ich hatte noch nie so gute und locker fluffige Dampfnudeln. Dass der Teig so locker wird, liegt an dem Backtriebmittel, das im Zirtonenkuchenmix enthalten ist.

    Wollt ihr auf den Zitronenkuchenmix nicht verwenden, aber trotzdem lockerer Dampfnudeln bekommen, dann solltet ihr Backpulver unter das Mehl mischen. Denn das Backpulver lockert zusätzlich zur Hefe den Teig noch weiter auf! 

    Als Mehl, solltet ihr eine Sorte benutzen, die gut für Pizzateig geeignet ist.

    Zu Dampfnudeln esse ich gerne Weinschaumsoße, Vanillesoße und Kompott. Die Vanillesoße könnt ihr entweder selber machen, oder ihr vergreift euch an einer Tütensoße. Ich mache meist, aus Zeitgründen auch die Tütenvariante. Anstatt des Erdbeerkompotts könnt ihr jegliches Obstkompott machen, je nach Jahreszeit.

    Hier mein Rezept:




    Dampfnudeln mit Zitronenkuchen                        Dampfnudeln

    250 g Mehlmix glutano (für Hefeteig)                             500 g Mehlmix
    250 g Mehlmix rewe frei von Zitronenkuchen                  2 Tl Zucker
    1/2 Würfel Hefe                                                              1/2 Würfel Hefe
    1/4 l Milch                                                                        1/4 l Milch

    2-3 Eier                                                                            2-3 Eier
    75 g geschmolzene Butter                                                75 g geschmolzene Butter
                                                                                             40 g Zucker
    1 El Zucker                                                                       1 gehäuft Tl Backpulver
    1 El Butter                                                                        
    Wasser                                                                             1 El Zucker
                                                                                             1 El Butter
                                                                                             Wasser


    • Aus Mehl, Hefe, lauwarmer Milch einen Vorteig machen und 5-10 Minuten gehen lassen.
      Vorteig
    • Eier und zerlassene Butter hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, solange schlagen bis der Teig blasen wirft. Und 25-30 Minuten gehen lassen. 
    Geschlagener Teig
    • In einer beschichteten Pfanne (mit Deckel) etwa 0,5- 1 cm Wasser geben, Zucker, Butter dazugeben und aufkochen! Während dessen Nudeln (Klöße) formen, in das kochende Wasser hineinlegen. Mit dem Deckel gut verschließen und bei schwacher Hitze 25-30 Minuten ziehen lassen! 
    Dampfnudeln bevor der Deckel darauf kommt.
    Wichtig
    • Den Deckel NIE vorher öffnen! 
    • Die Dampfnudeln sind fertig wenn sie singen.
    Ob eure Dampfnudeln singen erkennt ihr wie folgt: Nachdem ihr den Deckel geschlossen habt hört mal an dem Topf! Ihr solltet ein Brodelndes Geräusch hören, wie wenn etwas kocht. Nachdem das ganze Wasser verkocht ist, nach ca. 25 Minuten hört ihr wieder an dem Topf, ist ein leises knistern zu hören, als ob ihr etwas anbratet, dann sind eure Dampfnudeln fertig und singen!
    Die lecker Kruste, der Dampfnudel, die singen kann!

    Wenn ihr Germknödeln mögt, füllt die Dampfnudeln mit Zwetschgenmuß und nehmt Milch statt Wasser.



    Erdbeerkompott: 

    500 g  Erdbeeren
    1/2 l Wasser oder Fruchtsaft
    2 E l Zucker
    X g Stärke oder ein Päckchen Sahnepuddingpulver

    Stärke mit Zucker vermischen und in 60 ml Wasser/ Fruchtsaft auflösen.  Die restlichen Flüssigkeit aufkochen, die Stärke zufügen und noch einmal aufkochen, nun das Obst zufügen und fertig!

    Nun noch ein Rezept für Weinschaumsoße, ich  mache sie am liebsten mit Apfelwein!

    Weinschaumsoße:

    500 ml Weißwein oder Apfelwein
    4 Eier
    150 g Zucker
    1 El Mondamin

    • In einem hohen Topf, Eier, Zucker und Mondamin mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. 
    • Nach und nach den Wein einfüllen und das Ganze unter ständigem rühren, mit dem Handrührgerät, aufkochen. 
    • Das ganze kalt werden lassen, am besten indem ihr den Topf mit der heißen Weinschaumsoße in ein Gefäß mit Eiswürfeln stellt und die Soße kalt schlagt, bis sie Raumtemperatur erreicht hat! 
    Fertig?! Guten Appetit :-)

    Dienstag, 19. Juni 2012

    Einen glutenfreien Burger, bitte!

    Cheese Burger mit ALLEM!
    Heute gab es bei mir Burger, und zwar Cheese Burger, Ich liebe frisch selbstgemachte Burger, egal welche der vielen Varianten.

    Glutenfreier Doppel Wopper
    Aber ein besonderes Erlebnis für mich war, als ich nach
    vielen Jahren endlich wieder eine Burger in einem Fastfood Restaurant in Finnland 2008 gegessen habe.
    Für einen "normalo" ist das nichts besonderes, sich einen Burger in einem Restaurant zu bestellen. Für uns "Zölis" ist das meist schwer oder unmöglich!

    Daher kämpfen wir schon lange für "Glutenfreie Burger" bei Burger King und Mc Donalds, bisher aber leider ohne Erfolg.

    Wir, die Facebook Gruppe "Ein glutenfreier Burger, bitte!" hatten zwar Anfang des Jahres, dank Angela E. mit dem "Mc Glutenfree" einen Teilerfolg. Angela E. kam mit diesem Burger bis zur Testküche, durfte ihn dort kochen wurde dann aber leider ausgemustert.

    Des weiteren, können wir unseren Burger ohne Brötchen bei BK bestellen und bekommen ihn dann in einer Salatbox mit Besteck... . Es ist zwar ein Teilerfolg, aber noch nichts im Vergleich zu Ländern wie Schweden, Finnland, Norwegen, Spanien in denen man seinen Burger mit glutenfreiem Brötchen bekommt!

    Also Kämpfen wir weiter,bis auch wir endlich sagen können: "Einen glutenfreien Burger, bitte"! Bitte unterstützt uns alle in diesem Kampf und Stimmt HIER bitte für glutenfreie Burger ab!

    Ich bin kein Fan von Fastfood, finde aber, dass wir die Möglichkeit haben sollten dort essen zu gehen, denn es erleichtert das spontane Wegfahren und Reisen ungemein. Man muss nicht ständig Essen dabei haben, sich nach einem geeigneten Restaurant oder anderen Bezugsquelle für glutenfreies Essen umsehen.

    Oh, jetzt bin ich total abgeschweift obwohl ich euch eigentlich etwas über meine selbstgemachten glutenfreien Burger erzählen wollte, hier nun also mehr zu heute:

    Heute habe ich einen Classic Cheese Burger gemacht und hierzu mein Rezept:




    Classic Cheese Burger

    Für 4 Burger:

    400- 500 g mageres Rinderhackfleisch
    je eine Prise Salz, Pfeffer.
    Meine frischen Zutaten




    4 Burgerbrötchen (Procelli Burgerbun, DS Kaisersemmeln)
    4 Blatt Salat
    2 Tomaten
    4 Scheiben Emmentaler
    1 Zwiebel
    2 Essiggurken
    Ketchup
    Mayonnaise (Majonäse... neue Rechtschreibung)

    • Das Rinderhackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, und 4 gleichgroße Frikadellen formen!
    • Diese nun entweder auf dem Grill oder in der Pfanne braten, bis sie durch sind. Nachdem die eine Seite gut angebraten ist, ihr die Frikadelle gedreht habt, legt auf die schon angebratene Seite den Käse und lasst ihn somit schmelzen.
    • Damit euer glutenfreies Brötchen nicht so bröselt, legt es kurz, für maximal eine Minute in die Mikrowelle. Das Brötchen wird dadurch weicher, meine erstes habe ich nicht in die Mikrowelle und es ist total zerbröselt, schmeckt zwar auch ist aber schlecht zu esse!
    • Wascht den Salat und die Tomaten. Tupft die Salatblätter mit Küchenpapier trocken. Schneidet Tomaten und Essiggurken in feine Scheiben, schält die Zwiebel und schneidet sie ebenfalls in Scheiben. 
    • Halbiert das Brötchen, bestreicht das ganze mit Mayonnaise und Ketchup. Schichten Salat, die mit Käse überbackene Frikadelle, den Salat, die Scheiben von Tomate, Zwiebel, Essiggurke darauf, klappt den Burger zu und ihr habt dieses Ergebnis:



    Aber lecker ist auch wenn ihr zur Frikadelle euren Burger mit Ruccola, Basilikum, Mozzarella, Tomate und rotem Pesto,  mit einer Ananasscheibe und Sweet Chili Souce, mit Emmentaler und geräuchertem Schinken oder mal mit Feta und gegrillter Aubergine, zubereitet!

    und nun viel Spaß beim Nachkochen...


    Montag, 18. Juni 2012

    Pasta in Tequila Arrabbiata mit Chorizo


    Habt ihr schon einmal eure Pastasoße mit einem Schuss verfeinert?

    Rotwein an einer guten Bolognese ist ja schon fast Standard und da die Soße ja länger köchelt, ist der Alkohol verkocht und es bleibt nur der würzig-pikante Geschmack zurück.

    Nach einem Blick in meinen Schrank stellte ich fest, kein Rotwein, nur noch eine Flasche Tequila, die dort schon eine Weile einsam steht. Aber warum nicht mal eine Soße mit Tequila? Ich hatte irgendwo noch dunkel im Hinterkopf, dass Jamie Oliver seine Arrabbiata mit Vodka verfeinert! Warum also nicht mal eine mit Tequila?

    Die Arrabbiata koche ich, mit Erbsen und ausgebackener Chorizo. Solltet ihr keinen Metzger haben, der glutenfreie Chorizo herstellt und auch keine kaufen können, benutzt doch einfach gf Mettwurst, Ahle Worscht, Landjäger oder etwas dementsprechendes.

    Das braucht ihr, um loszulegen:



    Pasta in Tequila Arrabbiata mit Chorizo

    Zutaten für ca. 4 Personen:

    500 g Pasta (gf Bandnudeln von Le Veneziane)
    2-4 mittelscharfe Chilischoten
    4 El Olivenöl
    1-2 Knoblauchzehen
    1 Zwiebel
    1 Bund glatte Petersilie
    2 Sardellenfilets
    1 Dose Tomaten
    2 Schuss Tequila (~1 Schnapsglas)
    50 g Erbsen
    50-60 g Chorizo
    1 Lorbeerblatt
    je eine Prise Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Paprika, Kräuter der Provence
    (eventuell Parmesan, Pecorino, oder welchen Käse ihr dazu mögt)

    • Wascht die Chilischoten und stecht jeweils sechs Mal, mit einem spitzen Messer ein. In einem Topf 3El Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Chilischoten darin 5 Minuten leicht anbraten. Unterdessen den Knoblauch in feine Scheiben schneiden, die Petersilienblätter rupfen und grob hacken. Die Stiele nicht wegwerfen!  
    • Danach die Temperatur auf die höchste Stufe schalten und den Knoblauch zusammen mit den Petersilienstielen und den fein gehackten Sardellen zu dem Chiliöl geben. Alles anbraten, bis der Knoblauch hellbraun anläuft, dann die Petersilienstiele herausnehmen.
    • Tomaten, Erbsen, Lorbeerblatt und Kräuter der Provence zufügen und alles zum Kochen bringen, den Tequila dazugießen und die Sauce auf kleiner Stufe köcheln lassen. Sie bekommt etwas mehr Feuer, wenn ihr die Chilischoten mit einem Holzlöffel leicht quetscht.
    • Die Chorizo in dünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne (ohne Fett) knusprig anbraten. Die Soße abschmecken, mit Salz, Pfeffer, Paprika und etwas Cayenne Pfeffer würzen.
    • Pasta in einen Topf mit reichlich kochendem Salzwasser gar kochen. Das Ganze nun durch ein Sieb gießen und sogleich unter die Sauce mischen.
    •  Die grob gehackte Petersilie über die Pasta streuen sowie die knusprigen Chorizostückchen darauf verteilen. Ihr könnt noch Käse darüber reiben.  

    Dazu passt super Tomatensalat, grüner Salat oder gegrillte Zucchini!

    Ich wünsche euch gutes Gelingen beim Nachkochen und lass es euch schmecken!







    Freitag, 15. Juni 2012

    glutenfreier French Toast

    Guten Morgen, heute gibt es Frühstück ... ich mache French Toast  oder wie er auf Deutsch heißt: Armer Ritter. Weil so ein einfacher French Toast doch etwas langweilig ist, mache ich einen mit Zwetschgenmus gefüllt.

    hmm...  French Toast und Latte Macchiato

    Ich habe schon einige Varianten versucht, aber mein Liebling ist und bleibt Zwetschgenmus, weil er mit Zimt und Honig einfach super schmeckt!

    Hier ein paar Anregungen:
    Ihr könnt euren French Toast auch beispielsweise mit Schokoaufstrich und Bananen, eurer Lieblingsmarmelade, frischem Obst mit Quark oder wenn ihr es herzhafter mögt, mit Schinken und Käse füllen! Nehmt statt Milch mal Kokosmilch...
    Oder ihr genießt das Ganze ungefüllt nur mit Zimtzucker oder Ahornsirup!

    Hier nun das Rezept:



    Gefüllter French Toast

    Für 2-3 Portionen

    1 Ei
    50 ml Milch
    3 Scheiben Weißbrot (Glutano, Schär...)
    1 El Butter oder Pflanzenöl
    3 El Zwetschgenmus (Pflaumenmus tut es auch ;-)
    Eine kräftige Prise Zimt
    etwas Vanillemark  (falls ihr eine Vanilleschote habt)
    Honig oder Ahornsirup

    • In einer flachen Schüssel Eier, Milch, Vanillemark und Zimt miteinander verrühren. 
    (Die Vanilleschote nicht wegwerfen, legt diese in Zucker und ihr habt eigenen Vanillezucker!)

      • Den Toaste halbieren und auf einer Seite 1 Esslöffel Zwetschgenmus verteilen, die andere Seite nun darauf klappen.
      Solltet ihr selbst gemachtes Brot nehmen, schneidet dünne Scheiben ab und nehmt dann aber 6 Stück, dasselbe gilt, wenn das Toastbrot zu krümelig ist.

      • Toaste mit beiden Seiten in der Milch- Ei- Mischung eintauchen und etwas ziehen lassen, bis das Toastbrot sich etwas voll gesogen hat. Eventuell etwas einstechen.

      • Butter in einer Pfanne schmelzen lassen und Toast bei mittlerer Hitze ca. 2-3 Minuten pro Seite braten, bis er goldbraun ist.

      • Mit Honig oder Ahornsirup servieren.

      Ich wünsche euch einen Guten Appetit!

      Besonders lecker ist dazu noch ein Beerenkompott, leider hatte ich nichts mehr davon da! Dann wäre das Foto auch etwas farbenfroher!