Mittwoch, 27. Juni 2012

Dal - Indischer Linseneintopf

Bei einem Blick in meinen Kühlschrank fällt mir auf, er ist leer! Aber ich habe noch so viele Linsen, also warum nicht Mal einen Linseneintopf?

Indischer Linseneintopf mit Reis und Papadam

Aber für Omas Linseneintopf hab ich keinen Speck und sonst auch nichts da! Was nun?

Ich habe Gewürze, etwas passierte Tomaten, Zwiebeln... Da gibt es nur eins: Dal zu machen, einen indischen Linseneintopf!

Dal kommt aus der indischen, nepalesischen und pakistanischen Küche, ist eine Mischung aus einem Linseneintopf und einer Linsensuppe und wird traditionell mit Reis serviert!
Ich esse es gerne mit Reis, Papadam und dazu ein erfrischendes Mango Lassi und die Rezepte hierfür findet ihr hier auch!


Rezepte für 4 Personen




Dal - indischer Linseneintopf

Ein Teil meiner Gewürze
200 g Linsen (Champagner Linsen, Berglinsen, Puy Linsen)
3 Lorbeerblätter
2 El Butter (Ghee oder Öl)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Päckchen passierte Tomaten
2 Riesen Champignons
1 Tl Chilifäden (ersatzweise 1 Chilischote)
1 Tl schwarze Senfkörner
 1 Tl Bockhornkleesamen
1 Tl Curcuma
1 Tl  Cumin
1 Tl Koriander
1 Tl gemahlene getrocknete Limette (ersatzweise Zitronensaft)
Salz, Pfeffer
(Ersatzweise könnt ihr auch 1 El Currypulver benutzen, bsp. Madsaman Curry)

  • Linsen abspülen, dann in 1 El Butter für 5 Minuten anrösten, dann mit ca. 600 ml Wasser, Lorbeer und 1 1/2 TL Salz aufkochen. Linsen zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 30 Minuten kochen.
  • Inzwischen Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 El Butter in einem Topf erhitzen. Senfkörner darin kurz anrösten. Ingwer, Chili, Curkuma, Cumin, Koriander, Bockshornklee, Knoblauch und Zwiebel zugeben. Ca. 30 Sekunden unter Rühren rösten. Tomaten zugeben und 1–2 Minuten köchel lassen.
  • Tomatenmix nach ca. 20 Minuten der Garzeit zu den Linsen geben und zu Ende garen. Mit Zitronensaft, Pfeffer  abschmecken. 
Der fertige Dal, guten Appetit!

Möchtet ihr den Dal cremiger und ohne so viele Linsen, dann kocht ihn länger oder püriert ihn!


Dazu passt gut Papadam

Papadam ist ein sehr dünnes knuspriges indischer Fladen aus Linsen, Kichererbsen oder der Urdobohne. Papadam bekommt ihr in jedem Asialaden und inzwischen sogar in einigen Supermärkten bei den Asia- Lebensmitteln. Entweder ihr frittiert die Papadams in Fett, oder ihr bestreicht sie, mit einem Pinsel, dünn mit Öl und gebt sie dann für etwa 1 Minute bei 750 W in die Mikrowelle.

Papadams - links im Rohzustand, rechts aus der Mikrowelle


Mango- Lassi

400 g Mango
500 g Jogurt (fettarm 1,5 %)
6 El Kokosmilch (Kuhmilch, Mandelmilch)
1 El Limettensaft (Zitronensaft)
2-3 El Honig
5-6 El Crushed Ice (Normale Eiswürfel)

Mango schälen. Fruchtfleisch klein schneiden und zusammen mit Joghurt und Kokosmilch pürieren. Mit Limettensaft und Honig abschmecken. In einem Glas mit zerstoßenem Eis servieren, oder falls ihr einen guten Mixer habt, nehmt normale Eiswürfel und mit den übrigen Zutaten mixen.

Und nun wünsch ich euch einen guten Appetit!

P.S.: Diesen Post widme ich Dan, der sich bis auf eine Sache, durch meinen gesamten Blog gefuttert hat! Danke fürs Helfen und Probieren....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen