Dienstag, 19. Juni 2012

Einen glutenfreien Burger, bitte!

Cheese Burger mit ALLEM!
Heute gab es bei mir Burger, und zwar Cheese Burger, Ich liebe frisch selbstgemachte Burger, egal welche der vielen Varianten.

Glutenfreier Doppel Wopper
Aber ein besonderes Erlebnis für mich war, als ich nach
vielen Jahren endlich wieder eine Burger in einem Fastfood Restaurant in Finnland 2008 gegessen habe.
Für einen "normalo" ist das nichts besonderes, sich einen Burger in einem Restaurant zu bestellen. Für uns "Zölis" ist das meist schwer oder unmöglich!

Daher kämpfen wir schon lange für "Glutenfreie Burger" bei Burger King und Mc Donalds, bisher aber leider ohne Erfolg.

Wir, die Facebook Gruppe "Ein glutenfreier Burger, bitte!" hatten zwar Anfang des Jahres, dank Angela E. mit dem "Mc Glutenfree" einen Teilerfolg. Angela E. kam mit diesem Burger bis zur Testküche, durfte ihn dort kochen wurde dann aber leider ausgemustert.

Des weiteren, können wir unseren Burger ohne Brötchen bei BK bestellen und bekommen ihn dann in einer Salatbox mit Besteck... . Es ist zwar ein Teilerfolg, aber noch nichts im Vergleich zu Ländern wie Schweden, Finnland, Norwegen, Spanien in denen man seinen Burger mit glutenfreiem Brötchen bekommt!

Also Kämpfen wir weiter,bis auch wir endlich sagen können: "Einen glutenfreien Burger, bitte"! Bitte unterstützt uns alle in diesem Kampf und Stimmt HIER bitte für glutenfreie Burger ab!

Ich bin kein Fan von Fastfood, finde aber, dass wir die Möglichkeit haben sollten dort essen zu gehen, denn es erleichtert das spontane Wegfahren und Reisen ungemein. Man muss nicht ständig Essen dabei haben, sich nach einem geeigneten Restaurant oder anderen Bezugsquelle für glutenfreies Essen umsehen.

Oh, jetzt bin ich total abgeschweift obwohl ich euch eigentlich etwas über meine selbstgemachten glutenfreien Burger erzählen wollte, hier nun also mehr zu heute:

Heute habe ich einen Classic Cheese Burger gemacht und hierzu mein Rezept:




Classic Cheese Burger

Für 4 Burger:

400- 500 g mageres Rinderhackfleisch
je eine Prise Salz, Pfeffer.
Meine frischen Zutaten




4 Burgerbrötchen (Procelli Burgerbun, DS Kaisersemmeln)
4 Blatt Salat
2 Tomaten
4 Scheiben Emmentaler
1 Zwiebel
2 Essiggurken
Ketchup
Mayonnaise (Majonäse... neue Rechtschreibung)

  • Das Rinderhackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen, und 4 gleichgroße Frikadellen formen!
  • Diese nun entweder auf dem Grill oder in der Pfanne braten, bis sie durch sind. Nachdem die eine Seite gut angebraten ist, ihr die Frikadelle gedreht habt, legt auf die schon angebratene Seite den Käse und lasst ihn somit schmelzen.
  • Damit euer glutenfreies Brötchen nicht so bröselt, legt es kurz, für maximal eine Minute in die Mikrowelle. Das Brötchen wird dadurch weicher, meine erstes habe ich nicht in die Mikrowelle und es ist total zerbröselt, schmeckt zwar auch ist aber schlecht zu esse!
  • Wascht den Salat und die Tomaten. Tupft die Salatblätter mit Küchenpapier trocken. Schneidet Tomaten und Essiggurken in feine Scheiben, schält die Zwiebel und schneidet sie ebenfalls in Scheiben. 
  • Halbiert das Brötchen, bestreicht das ganze mit Mayonnaise und Ketchup. Schichten Salat, die mit Käse überbackene Frikadelle, den Salat, die Scheiben von Tomate, Zwiebel, Essiggurke darauf, klappt den Burger zu und ihr habt dieses Ergebnis:



Aber lecker ist auch wenn ihr zur Frikadelle euren Burger mit Ruccola, Basilikum, Mozzarella, Tomate und rotem Pesto,  mit einer Ananasscheibe und Sweet Chili Souce, mit Emmentaler und geräuchertem Schinken oder mal mit Feta und gegrillter Aubergine, zubereitet!

und nun viel Spaß beim Nachkochen...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen