Sonntag, 23. September 2012

Orginal Schweizer Rüblitorte

Schon Lage, bevor ich von meiner Zöliakie erfuhr, gab es immer einen bestimmten Lieblingskuchen für mich! Die Schweizer Rüblitorte, nach dem Rezept meiner Schweizer Großtante Lore!

Meine Rüblitorte, leider mit echten Rübli, da ich keine Marzipanmören kaufen konnte!
Seitdem ich sie als Kind zum ersten Mal gegessen habe, bin ich heiß und innig in sie verliebt! Die ist schon immer glutenfrei nur ist uns das vorher beim Backen nie aufgefallen!



Zum Glück hat Tante Lore ihr Rezept rausgerückt und nach meiner Zöliakie Diagnose ist meiner Mutter aufgefallen, dass das Rezept ja glutenfrei ist!
Das war mein erster Lichtblick in der Verzweiflung! Denn wie viele von euch wissen, ist aller Anfang schwer und der Umstieg auf glutenfrei war vor 14 Jahren noch viel schwerer als heute, denn viele Sachen bekam man nicht oder nur schwer und vieles schmeckte widerlich!

Der Jugendbeirat der Deutschen Zöliakiegesellschaft, der Teil der CYE ist hat mir mit den europäischen Jugendfreizeiten sehr geholfen, mich mit dem glutenfrei Leben besser anzufreunden! Auf einer dieser Freizeiten habe ich auch Sandro aus der Schweiz kennengelernt, er bzw. die Jugendgruppe der Schweizer Zöliakiegesellschaft ist der Grund, warum ihr heute was zur Rüblitorte lest!

Heute bekommt ihr das Rezept zu einer meiner Lieblingstorten! Denn heute gibt es was zu feiern! Denn die Jugendgruppe der Schweizer Zöliakiegesellschaft, bzw. mein Zöli Freund Sadro hat ihre Facebookseite fertiggestellt! Dort kann man sich für Veranstaltungen wie beispielsweise Pizzaessen oder einen Kochkurs anmelden oder den Newsletter Abonieren! Über alle Neuigkeiten, die die Schweiz betreffen, werdet ihr informiert!


Also liebe Schweizer Zöli Jugend, herzlichen Glückwunsch, weiter so!
Und an alle aus der Schweiz, hier geht's zur Zöliakie Jugend (Schweiz)!
Unterstützt eure Organisation und deren Seite, damit der Service noch besser werden kann und sie für euch möglichst viele Events organisieren können!

Orginal Schweizer Rüblitorte

4 Eier
2 El warmes Wasser
160 g Zucker
Zitronenabrieb
90 g Feine Speisestärke (Gustin, Mondamin, Maizena)
2 Tl Backpulver (gf bspw.. Dr. Oetker)
200 g Karotten
200 g Mandeln oder Haselnüsse
1 Msp. Zimt (ich nehme 1Tl, aber das Original sagt 1 Msp.)
1 Msp. Salz

4 El Puderzucker
1-2 El Zitronensaft

  • Die Karotten schälen und grob reiben. Die Mandeln (Haselnüsse) mit einem Mixer fein mahlen.


  • Die Eier trennen, Eigelb und Wasser mit einem Schneebesen schaumig schlagen, dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen und so lange weiter schlagen, bis eine sehr cremige Masse entstanden ist und der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Nun unter die Speisestärke das Backpulver mischen und zusammen mit den Gewürzen unter die Eigelbcreme unterziehen. Die geriebenen Möhren und die gemahlenen Mandeln/ Haselnüsse ebenfalls untermischen.
  • Nun das Eiweiß mit einer Msp. Salz vermischen und ganz steif schlagen! Es sollte mit einem Messer zu schneiden sein. Dann das Eiweiß ganz vorsichtig unter die Eigelb- Möhrenmasse heben (vorsichtig unterheben nicht rühren), so dass der Teig schön luftig bleibt.
  • Ihr gebt den Teig nun in eine Springform (~26 cm), sollte es keine Silikonform sein legt sie mit Backpapier aus, und backt das Ganze bei 180°C etwa 40 Minuten.
  • Lasst den Kuchen aus einem Kuchengitter auskühlen. Ihr könnt während dessen schon den Zuckerguss vorbereiten! 

  • Ihr siebt den Puderzucker und gebt nach und nach vorsichtig den Zitronensaft unter Rühren hinzu. Es sollte nicht zu dünn werden. Ist der Kuchen ausgekühlt bestreicht ihr ihn mit Zuckerguss, dekoriert ihn mit Mazipanmöhren oder Mandelblättchen und dann könnt ihr eure Rüblitorte genießen!

Allerdings schmeckt die Rüblitorte viel besser, wenn sie erst einmal einen Tag durchgezogen ist! Also wartet nach dem Backen lieber noch einen Tag! Dann schmeckt sie noch viel viel besser!

Ihr wollt Lieber Rüblitorten Muffins? Na dann füllt den Teig doch ganz einfach in Muffinförmchen und backt ihn, bis er fertig ist, dekoriert die kleinen Muffins mit Zuckerguss oder macht eine Baiser- Haube und steckt dort ein Rübli hinein! Eurer Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt!

Einmal Rüblitorte :-) Guten Appetit!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen