Donnerstag, 6. September 2012

Paella

Mich hat das Urlaubsfeeling gepackt und was gibt es Schöneres, als bei diesem sonnigen Wetter auf einem Balkon im Grünen zu sitzen, und mit einem Schluck Rotwein oder Sangria eine schöne Paella zu genießen.

Ich habe zwar schon oft Paella gegessen, aber noch nie selbst gekocht. Daher habe ich mir Unterstützung von einem lieben Freund geholt, mit dem ich es heute zusammen ausprobieren werde. - Und zum Glück ist es auch gleich beim Ersten Versuche ein voller Erfolg gewesen und hat einfach klasse geschmeckt!

Mein erster Versuch, und gleich ein superleckeres Ergebnis:-)


Wir haben uns für eine kleine Paella für 2 Personen entschieden, trotzdem war die Menge noch für 3-4 Personen ausreichend! Also meine ich daher mein Paellarezept ist für 4!

Hier nun das Paella Rezept für 4:

Paella

16 Gambas
hmmm...
2 Fischfilets (Seelachs, Scholle, Lachs)
200 g Risotto oder Milchreis
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
100 g Erbsen
1 Zwiebel
1-2 Tomaten
150-200g glutenfreie Chorizo
2 El Gemüsebrühpulver oder Fischbrühwürfel (gf)
1 El Olivenöl
4 -6 Safranfäden, gemahlen (ersatzweise Curcuma)
Salz, Pfeffer (Zitronenspalten, Petersilie)

  • Die Chorizo in Scheiben schneiden und in einer großen Pfanne oder Paellapfanne, ohne Fett, von beiden Seiten knusprig braten. Die Chorizo herausnehmen.

    Solltet ihr keine glutenfreie Chorizo bekommen, nehmt Landjäger, Chilibeisser, Alee Worscht, geräucherte Mettwurst oder etwas dementsprechendes. 

  • Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und in Stücke schneiden und kurz in der Pfanne mit dem Chorizofett von beiden Seiten anbraten, dann herausnehmen. Ich habe diesen Schritt vergessen und den Fisch daher hinterher mit den Gambas auf dem Reis gegart!

  • Zwiebel schälen, Tomate und Zwiebel  fein würfeln. Paprika waschen und in Stücke schneiden. Erbsen schälen, falls ihr frische aus der Schote benutzt!

  • Das Gemüse in der Pfanne kurz mit Öl anbraten, sollte noch genügend Fett aus der Chorizo vorhanden sein, braucht ihr kein Olivenöl hinzuzugeben. Reis abmessen, dazugeben und kurz mitbraten.

    Es ist wichtig, den Reis abzumessen, denn dadurch erfahre ihr die Wassermenge, die ihr zum Ablöschen hinzugeben müsst! Ob ihr nun eine Tasse oder ein Glas zum Abmessen benutzt ist egal! Ihr braucht pro Glas Reis, 2 Gläser Wasser - ich hatte 1,5 Gläser Reis, also 3 Gläser Wasser.
 
  • Nun den angebratenen Reis und das Gemüse mit 3 Gläsern Wasser (oder wie viel ihr braucht) ablöschen. Nun gebt ihr das Gemüsebrühpulver, den gemahlenen Safran (falls euch das zu teuer ist, nehmt Curcuma), noch etwas Salz und Pfeffer hinzu und rührt das Ganze einmal kräftig herum. Lasst es nun 15 Minuten bei Mittlerer Hitze köcheln, aber ohne es umzurühren!

  • Nach den 15 Minuten sollte noch etwas Flüssigkeit vorhanden und der Reis "Al dente" sein. Ist alle Flüssigkeit schon jetzt verdampft, gebt noch etwas Wasser hinzu. Nun legt ihr auf den Reis die Gambas und den angebratenen Fisch und lasst das Ganze bei kleiner Hitze noch 10 Minuten, mit einem Deckel oder Alufolie halb abgedeckt, sodass der Dampf noch entweichen kann, ziehen.

    Zwei Minuten vor Ablauf der Zeit noch die angebratene Chorizo hinzugeben, damit sie sich wieder erhitzen kann.
Noch 10 Minuten abgedeckt garen und fertig ist eine leckere Paella!


  • Nach Ablauf der 10 Minuten sollte alle Flüssigkeit verdampft sein. Probiert, ob der Reis gar ist und noch irgendetwas an Gewürzen fehle, ergänzt dies falls nötig, dann könnt ihr eure himmlisch leckere Paella noch mit etwas Petersilie  würzen und mit Zitronenspalten garnieren. Fertig ist das "Leckere Essen" in nicht einmal 30 Minuten!

    Sollte der Reis, Wiedererwarten, noch nicht gar sein, lasst das Ganze noch etwas köcheln. Das Gleiche gilt auch, wenn die Flüssigkeit noch nicht ganz verdampft ist!

Fertig ist die leckere Paella! Lasst es euch schmecken!

Eure Paella könnt ihr beliebig abwandeln, denn meine Freundin in Spanien sagt immer, es ist eine Art von "Reste Essen", daher nehmt, worauf ihr Lust habt. Ich hatte die oben genannten Zutaten im Haus, aber es schmeckt auch super, wenn ihr noch etwas Hühnchenfleisch, Muscheln und/ oder Tintenfisch hinzufügt! Baut euch doch eure Lieblingspaella!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen