Donnerstag, 4. Oktober 2012

glutenfreie Hühnerbrühe und Hühnersuppe

Es wird ja nun unübersehbar immer herbstlicher und sicher geht es euch genauso wie mir! Mir ist kalt und leider ist eine Erkältung nicht fern! Seit jeher gilt eine heiße Hühnersuppe bei uns als Allheilmittel gegen Erkältungen!
Ich bin ein eindeutiger Verfechter der Hühnersuppentheorie!

Aus diesem Grund will ich euch auch nicht das Gedicht von Wiglaf Droste, Heiße Hühnersuppe heilt, vorenthalten!

Und so eine Hühnerbrühe als Suppenbasis ist so schnell selbst gemacht. Ich benutze dazu meinen Dampftopf, denn dann muss ich meine Suppe nicht ewig köcheln lassen!

Nach demselben Schema könnt ihr auch Gemüsebrühe oder Rinderbrühe herstellen!


Aber natürlich könnt ihr auch alles in einem normalen Topf kochen, nur braucht es dann erheblich länger! Daher empfehle ich den Dampftopf!

Die Hühnerbrühe nach dem Kochen!


Glutenfreie Hühnerbrühe:



Meine Gemüseeinlage :-)
1 Stück Lauch
1-2 Karotten
1 Stück Sellerie
1 Stück Ingwer
1 Pastinake
1 Chilischote
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Lorbeerblätter
2 Hühnerschenkel
5-10 Pfefferkörner
2 Tl italienische Kräuter
1 Sternanis
1 Tl Salz
1 Tl Senfkörner
(Zitronengras, Nelke, Piment oder was ihr sonst gerne in eurer Brühe hättet.)
 

Das kleingeschnipselte Gemüse
  • Ihr wascht alle Zutaten, schält die Karotten, den Sellerie, die Pastinake und die Zwiebel. Schneidet das Gemüse in mittelgroße Stücke, gebt alles mit den Gewürzen und den Hühnerschenkeln (eigentlich nimmt man ein Suppenhuhn, aber mein Dampftopf ist zu klein, daher koche ich meine Suppe aus Hühnerschenkeln) in euren Dampftopf und gebt 4 Liter Wasser hinzu.

    Auf das Gemüse nun
    Hühnchen und Gewürze
  • Verschließt den Dampftopf und stellt alles auf den Herd! Kocht das Ganze beim 2. Ring für etwa 30 Minuten, lasst dann das Ganze abdampfen.

  • Entnehmt und entbeint die Hühnerschenkel, gebt die Brühe durch ein Sieb und fangt das Gemüse ab! Ihr könntet entweder das Gemüse für eure Suppe nehmen oder ihr entsorgt das ausgekochte Gemüse!

Nach dem Kochen!
Nun nur noch absieben und fertig!
  • Ihr könnt eure Hühnerbrühe gut einfrieren und sie, wenn ihr sie braucht, auftauen! Oder ihr verwendet sie frisch weiter!


Ich gebe euch nun noch ein Rezept für meine Lieblingshühnersuppe, die gut gegen Erkältungen hilft! Aber was ihr genau in die Suppe macht, bleibt euch überlassen! Ihr könnt noch Flädle oder Eierstich oder vieles mehr hingeben! Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!


Hühnersuppe:

3 l Hühnerbrühe
2 Karotten
200 g Tk Erbsen
Hühnerfleisch (von der Brühe)
150 g gf Suppennudeln
1 kleines Stück Lauch
1 Tl Öl

Kocht die Suppennudeln in einem Topf mit Wasser und Salz gar, gießt sie ab und gebt sie in eine Schüssel. Während die Nudeln kochen, bereitet wie folgt die Suppe zu:

Den Lauch waschen und in feine Ringe schneiden dann das Öl im Suppentopf erhitzen und den Lauch kurz anbraten. Unterdessen die Karotten schälen und waschen und mit der Turmreibe fein raspeln. Den angebratenen Lauch mit der Hühnerbrühe ablöschen, die Karotten und Erbsen hinzugeben und alles kurz aufkochen.

Dann das Hühnerfleisch dazugeben und alles noch einmal ziehen lassen. Schmeckt die Suppe noch einmal ab und würzt sie gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer (Sojasoße) nach!

Hühnersuppen Bilder habe ich leider nicht für euch! Da verließen mich die Kräfte und meine Erkältung und ich sind zurück ins Bett! Das Fotografieren der Suppe habe ich da glatt vergessen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen