Freitag, 30. November 2012

glutenfreie Rouladen




Einer der Wünsche, der ganz am Anfang mal geäußert wurde, ist: Wie kochst du Rouladen und was machst du um eine leckere Soße zu bekommen! Endlich ist das Wetter um Rinderrouladen mit Klößen zu essen und so habe ich auch welche nach altem Familienrezept gekocht!



Das Geheimnis von Perfekten Rinderrouladen ist nicht nur die perfekte Füllung oder eine gute Soße, sondern auch besonders gutes Fleisch, Geduld und Ruhe! Unsere Familienfüllung ist nicht ganz so klassisch, wie die mit gehackter Essiggurke, sie ist eher mediterran aber ihr werdet sehen superlecker!

Als Beilage zu Rouladen empfehle ich Rotkraut und Kartoffelklöße!

Rouladen mit Rotkohl und Klößen :-) yummi war das lecker!



Mediterane Rinderroulade (pro Roullade)

1 Rouladenfleisch
1 Zwiebel
1-2 dünne Scheiben Dörfleisch, Speck oderroher Schinken
1-2 Salbeiblätter
1-2 Tl Tomatenmark
1-2 Tl Senf
Salz,Pfeffer
Brateinschnur (unbehandelte Baumwolle)

Rotwei, Brühe oder Wasser
Tomatenmark
+ Salz,Pfeffer
eventuell Sahne

beim aufrollen...
  • Zunächst solltet ihr die Vorbereitungen machen! Das heißt: schält die Zwiebel und schneidet sie in feine Würfel. Dann geht es an die Rouladen, legt das Rouladenfleisch ausgebreitet auf die saubere Arbeitsplatte oder ein Brett.
  • Dann bestreicht ihr die gesamte Oberseite mit einer Mischung aus Senf und Tomatenmark, salzt und pfeffert dies, dann legt den Salbei und das Dörrfleisch auf die mit Tomatenmark bestichene Seite und bestreut das Fleisch mit den fein gehackten Zwiebeln.
  • Dann klappt ihr vorsichtig die Seiten links und recht leicht hoch und rollt die Roulade der Länge nach auf. Dann bindet ihr mit der Bratenschnur die Roulade fest zusammen das sie sich nicht auflöst beim Anbraten!
fertig aufgerollt und gewickelt!
  • Nun erhitzt ihr in einem Bräter etwa 1 El Butterschmalz oder Rapsöl und bratet die Rouladen scharf von allen Seiten an! Sind die Rouladen angebraten fügt noch etwas Tomatenmark und wenn ein paar Zwiebeln noch übrig sind auch die hinzu, bratet sie kurz an und löscht sie mit etwas Rotwein, Brühe oder Wasser ab!
Beim Anbraten
  • Dann bei kleiner Hitze ca. 45 - 60 Minuten je nach Größe schmoren lassen! Soße zum Schluss nochmals mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Sahne abschmecken.

Und so sieht die Roulade fertig gebraten und aufgeschnitten aus!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen