Sonntag, 18. November 2012

glutenfreier Nudelteig/ glutenfreie Maultaschen

Ich habe mir zwei Freundinnen eingeladen, um mit ihnen zusammen Nudeln und Maultaschen zu machen und hinterher zu essen!

Von links nach rechts: Berlauchfrischkäsetaschen, Maultaschen und unten Bandnudeln!
Wir hatten einen klasse Nachmittag und haben ganz viele Nudeln und Maultaschen hergestellt. Wundert euch nicht über das gigantisches große Teigrezept, aber ich finde, wenn man sich die Mühe macht Nudeln und Maultaschen zu machen, dann muss sich das schon lohnen!

Ich bin wirklich ganz begeistert von dem Ergebnis, der Teig war so, wie man sich einen Nudelteig vorstellt. Mit dem Teigrezept könnt ihr auch Tortellini, Ravioli, Schlutzkrapfen oder Wan Tans machen! Oder füllt doch eure Nudeltaschen worauf ihr Lust habt, ob nun Frischkäse, Gemüse oder Hackfleisch, jeder findet seine Lieblingsnudeltasche!



Nudelteig

100 g Kleberreismehl (Glutinous Riceflower)
20 g Flohsamenschale (Fiber Husk) mit
20 - 40 g kochenden Wasser, Quellen lassen.
680 g glutenfreies Mehl (Schär Mehl Farine)
7-8 Eier (je nach Größe der Eier und Teigbeschaffenheit)
7 El Olivenöl
7 El Wasser

Einmal Teig... 
  • Zuerst die Flohsamenschale mit dem kochenden Wasser übergießen und quellen lassen. Dann alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten ... Macht erst mal nur 7 Eier an den Teig lasst es Kneten und schaut, wie es wird, es variiert immer etwas mit der Größe der Eier, wie viele ihr benötigt. Das grobe Vorkneten habe ich mit der Küchenmaschine gemacht und dann von Hand nachgeknetet, bis ich einen geschmeidigen schönen Klumpen Teig habe. Dann packt den Teigklumpen in Frischhaltefolie und lasst den Teig für 20 Minuten Ruhe.

  • Wehrendessen könnt ihr die Maultaschen Füllung machen, falls ihr auch Maultaschen machen wollt. Ihr könnt den Nudelteig aber auch vegetarisch Füllen, seid kreativ!

  • Nun solltet ihr den Teig noch einmal in kleinen Portionen gut durchkneten und denn fein auswellen auf etwa 0,3 cm. Das geht zwar auch mit einem Nudelholz, aber mit einer Nudelmaschine geht es wesentlich besser. Ich habe zum Glück eine Nudelmaschine, anders finde ich es sehr mühsam!

  • Ihr fangt mit der grobsten Stufe an und dreht den Teig durch, wundert euch nicht, wenn er beim ersten Mal etwas bröselt, das ist normal und sollte beim 2. Durchgang besser werden.  Ihr dreht den Teig durch, faltet ihn in der Hälfte und dreht ihn wieder durch die Maschine, das wiederholt ihr so 3-4 Mal. Das macht ihr, bis all der Teig, in vielen dünnen Fladen gebracht habt. Bedeckt sie, immer wenn ihr sie nicht benutzt, mit nebelfeuchten Küchenhandtüchern, damit sie nicht austrocknen. Sind alle Fladen ausgerollt, dann macht ihr die Einstellung an der Maschine feiner, dreht die Nudelfladen erneut durch, macht wieder feiner ... . Bis Euer Nudelteig schön fein und etwa 0,3 cm dick ist.

Beim Bandnudeln machen!
  • Nun könnt ihr den Teig zu Lasagneplatten verarbeiten, indem ihr den Nudelteig in gleichgroße Platten schneidet und nun einfach an der Luft auf einem Holzbrett trocknet. oder ihr macht Bandnudeln, indem ihr entweder eure Maschine benutzt. Oder mit dem Messer feine Streifen abschneiden.  Ihr könnt die Bandnudeln in einer Dose etwa 1 Woche im Kühlschrank aufbewahren oder ihr trocknet sie, indem ihr sie aufhängt.
 
Kleines update von Miriam, so hat sie ihre Bandnudeln gegessen:
frische glutenfreie Bandnudeln mit Gulasch!

     
    Es ist genügend Teig da, so das ihr die Hälfte zu Maultaschen, Tortellini oder Ravioli verarbeiten könnt. Ich habe mich für Maultaschen entschieden!


    Maultaschen ~40 Stück

    Ungefähr die Hälfte des Teiges

    300 g Bratwurstbrät (glutenfrei)
    300 g Hackfleisch
    100 g rohen Schinken (in feinen Scheiben)
    5 Frühlingszwiebeln
    1 Bund glatte Petersilie
    1 Ei
    3 El Semmelbrösel
    + Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Muskatnuss

      Maultaschen Füllung!
    • Da ihr euren Nudelteig ja schon vorbereitet habt, erkläre ich euch nun, wie wir die Füllung machen! Das Hackfleisch und das Bratwurstbrät in eine Schüssel geben. Den Schinken nun in ganz feine Würfel schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Dann Petersilie und Frühlingszwiebel waschen, die Frühlingszwiebeln ganz fein schneiden und die Petersilie die Blätter abzupfen und fein hacken. Ihr gebt euer fein gehacktes Grünzeug nun auch noch in die Schüssel, schlagt das Ei drüber, gebt die Semmelbrösel und die Gewürze hinzu und knetet das ganze zu einem homogenen Teig.

    Ein paar unserer 40 Maultaschen!
    • Nun nehmt eure dünn ausgewellten Nudelteigfladen, macht gleichgroße Rechtecke daraus in die etwa 1 El Füllung hineingebt. Gebt die Füllung in die Rechtecke, klappt ihr den Nudelteig darüber zu schlagt die Ecken um und drückst dies mit einer Gabel fest.

    • Kocht die Maultaschen etwa 10 Minuten in kochendem Wasser, oder bis sie gar sind. Solltet ihr sie einfrieren wollen, solltet ihr sie nur kurz überbrühen! 
    Maultaschen... super dazu schmeckt schäbischer Kartoffelsalat und Grüner Salat!



    Kommentare:

    1. Super, da mache ich mich dann mal auf die Suche nach Kleberreismehl.
      LG Anke

      http://ankesglutenfreieralltag.blogspot.de/

      AntwortenLöschen
    2. Danke, für das Nudelrezept :-)
      der Teig ist ein Traum, geht so toll zu verarbeiten.
      Ich habe davon gefüllte Nudel gemacht ( Bärlauchnudel )
      glg. Geli

      AntwortenLöschen
    3. Hallo, ich habe leider kein Kleberreismehl gefunden, ich war in einem Biomarkt und da gibts nur Reismehl.....ist es das gleiche Kleberreismehl und Reismehl??

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hi, nein das ist nicht das gleiche. Alternativ geht auch Tapiokastäkre sehr gut. Beides bekommt man im Asialaden oder alternativ z.B. auch bei Amazon

        Löschen
    4. Hallo liebe Mitbetroffene. Danke für die tollen Nudel-Rezepte. Habe vorher immer etwas Probleme gehabt, weil mir die Nudeln oft nicht so richtig zusammengehalten haben. Wenn ich Zeit habe, mach ich den Teig schon mal nach Euren Rezepten selber, besondes gern als Lasagne, weil die einfach viel besser schmeckt mit frischen Nudeln. Wenn nicht, aber ich im www eine Adresse gefunden, bei der ich schon mal einige glutenfreie Produkte bestellt habe (www.alimentari-lebensmittel-gmbh.com). Firma klingt zwar komisch, hat aber ganz gut geklappt. Der Mindestbestellwert von 30.-- € war auch zu erreichen, weil einige unterschiedliche Sachen zur Wahl stehen. Haben mir sorgar ein Gratismuster ohne-Gluten-Keks dazugegeben... Also eine Alternative für eilige Zeitgenossen.
      Freue mich schon auf neue Rezepte. Sonnige Grüße
      Zitrone621

      AntwortenLöschen
    5. Danke für das tolle Rezept.Habe gestern das Rezept ausprobiert und der Teig war klasse zu verarbeiten.Mit der Nudelmaschine ging es auch ganz flott. Ich muss nur noch nach guten Rezepten für Füllungen machen.Liebe Grüße Tanja

      AntwortenLöschen
    6. Ps: wollte natürlich schreiben, das ich nach Rezepten suchen muss.Lg Tanja

      AntwortenLöschen
    7. Vielen Dank für das tolle Rezept! Endlich kann ich auch leckere Nudelgerichte zaubern. Der Teig ging super zu verarbeiten und die Maultaschen schmecken auch Leuten ohne Zöliakie richtig gut. Ich bin total begeistert!

      AntwortenLöschen
    8. Vielen Dank auch von mir für das tolle Rezept, Die Ravioli sind tatsächlich gut gelungen!!!

      Habe Sie allerdings mit einer Spinat/Ricottafüllung gemacht, da meine Freundin lieber "fleischfrei" isst...

      Was mich seit längerem beschäftigt, mir allerdings noch nie gelungen ist:

      Habt Ihr so einen super Teig auch schonmal ohne die "Fertigmischungen" hinbekommen?
      Gelungen ist mir schon hin und wieder etwas das am Ende nach Nudel aussah, aber doch leider meistens sehr brüchig und nicht wirklich mit der Nudelmaschine zu verarbeiten war (Mit Messer, etc kein Problem, aber leider meistens sehr dick)

      Vielen lieben Dank!

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ich habe das Rezept nun auch nur mit Klebereismehl bzw. schwarzem Reismehl gemacht und es klappt wunderbar! man braucht etwaas mehr Mehl so 1-3 El. Diese habe ich zum Schluss einfach noch mit dazu geknetet als ich festgestellt habe das der Teig zu matschig war.

        Löschen
    9. Ich muss gestehen das ich den Nudelteig bis jetzt nur mit Fertigmehlen gemacht habe, will aber demnächst mal selbst mischen und probieren wie das klappt. Erster plan ist schwarze Pasta aus schwarzem Klebereismehl.

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Inzwischen habe ich es mit schwarzem Klebereismehl ausprobiert, es klappt super.

        Löschen
    10. Trocknet ihr die Nudeln bevor ihr diese im Kühlschrank lagert. Wie lange muss man die Nudeln trocknen und wie lange halten diese dann ca. ?? Ich hab zur Zeit eine sehr neutrale Nudelmischung gefunden die den Weizennudeln im Geschmack sehr ähnlich ist.

      AntwortenLöschen
    11. Hallo Doris,
      ich packe sie direkt nach dem Herstellen in eine Tubberdose, lagere sie im Kühlschrank und verbrauche sie innerhalb von 14 Tagen. Am Liebsten friere ich aber frische Nudeln ein, wenn ich damit fertig bin, denn dann sind sie innerhalb von 3 Minuten gar.

      AntwortenLöschen
    12. Hallo Svenja,
      durch was könnte ich die Flohsamenschalen ersetzen für den Nudelteig(Maultaschen)?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Hallo,
        Du könntest sie durch gemahlen Chiasamen oder etwas ähnliches Wasserbindenden ersetzen, allerdings sind Flohsamenschalen meiner Meinung nach die beste Wahl. Hat es einen bestimmten Grund warum du sie ersetzt willst?

        Löschen