Sonntag, 24. Februar 2013

glutenfreie Kürbisravioli mit Salbeibutter und gerösteten Pinienkernen

Na? Habt ihr euch mittlerweile schon eine Nudelmaschine zugelegt?
Wir finden jedenfalls immer mehr Verwendungsmöglichkeiten für die Maschine.
Diese Woche haben wir z.B. noch einen kleinen Hokkaido Kürbis gefunden und haben uns dazu entschieden mal Kürbisravioli zu machen.









Dieses Rezept ergibt ca. 40-50 Ravioli (je nach Größe). Als Hauptgericht reicht das für 3 Erwachsene würde ich sagen.

Zuerst müsst ihr die Füllung zubereiten.
Hierfür benötigt ihr:


  • 400g Hokkaidokürbis (geputzt und geraspelt oder gewürfelt)
  • 1 kleine Zwiebel (klein gehackt)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • 1 Eigelb
  • 50g fein geriebener Parmesan


Zwiebel in Öl anschwitzen und Kürbis dazu geben und mit einer großen Prise Salz würzen.
Bei kleiner Hitze ohne Deckel ca. 20 Minuten zu einem Mus kochen und anschließend durch ein Sieb streichen.

Anschließend das Eigelb und den Parmesan untermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Den Nudelteig im Prinzip zubereiten wie hier erklärt. Das ist nur für unsere Bedürfnisse jetzt etwas viel.

Ich habe folgende Menge Teig gemacht:


  • 2 Eier
  • 180g Schär Mehl
  • 20g Tapiokastärke
  • 1TL Psylium (Fiber Husk/Flohsamenschale)
  • 2EL Olivenöl
  • 2EL Wasser

Alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und in Folie gewickelt ca. 30 Minuten ruhen lassen.
Dann den Teig dünn ausrollen oder durch die Nudelmaschine lassen. Meine Nudelmaschine hat die Stufen 1-8, ich bin bis Stufe 4 gegangen.

Jetzt die Kürbismasse in einen Spritzbeutel füllen und mit abstand kleine Kleckse auf eine Teigbahn geben, dann eine zweite Teigbahn drüber legen und mit z.B. einem Sektglas ausstechen.
Dann mit einer kleinen Gabel die Ränder festdrücken.




Jetzt in einem großen Topf Wasser mit ordentlich Salz zum kochen bringen und die Ravioli ca. 6 Minuten kochen lassen  (das Wasser sollte nicht sprudeln).

Währenddessen eine Hand voll Kürbiskerne anrösten und beiseite stellen.
Jetzt ein Stück Butter (etwa 50g) in eine Pfanne geben und eine Hand voll Salbeiblätter dazu geben (etwa  5-10 Blätter), das ganze in der heißen Pfanne rühren bis die Butter sich aufgelöst hat.

Nachdem die Ravioli fertig gekocht sind die Ravioli mit der Schaumkelle aus dem Wasser nehmen und in die Pfanne mit der geschmolzenen Salbeibutter geben.
Jetzt einfach einmal durch schwenken und dann Anrichten.

Auf dem Teller kann man dann noch toll frischen Pfeffer, Parmesan und die gerösteten Pinienkerne drüber geben.

Ich sag euch - das ist soooooo lecker!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen