Sonntag, 3. Februar 2013

Miriam und der Schoko-Kirsch-Kuchen

Hallo zusammen,
wie ihr ja bereits von Svenja erfahren habt bin ich die neue hier.
Mein Name ist Miriam, ich bin im Moment 33 Jahre alt und habe die Diagnose Zöliakie seit 2007.
Wie für die meisten war das auch für mich ein ziemlicher Schlag ins Gesicht - aber "What doesn't kill you makes you stronger" um es mit Kelly Clarkson zu sagen :)
Jedenfalls hatte ich solange ich denken kann Bauchschmerzen, die sind jetzt glücklicherweise weg, ebenso wie andere unangenehme Nebeneffekte.

Die Diagnose hatte aber auch einige Vorteile, so esse ich jetzt z.B. viele Dinge von denen ich vorher nicht mal wusste dass es sie gibt, bzw. bei denen ich vorher nie auf die Idee gekommen wäre sie zu kaufen.

Aber erst mal genug dazu - wenn jemand noch Fragen zu mir hat (und die nicht zu persönlich sind) kann er sie gerne in den Kommentaren hinterlassen oder über das Kontaktformular an Svenja schicken, ich melde mich dann ganz bestimmt.


Jetzt zum glutenfreien Schoko-Kirsch-Kuchen.
Ich glaube das war der erste bewusst gf Kuchen den ich je gebacken habe und so oder so ähnlich sollte das dann aussehen.



Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht genau wo das Rezept ursprünglich her kommt, aber kurz nach der Diagnose kam mein Freund damit nach Hause. Sein Arbeitskollege hatte ihm das Rezept gegeben und der hatte es wiederum von seiner Vermieterin.
Man braucht keine speziellen teuren gf Zutaten und alles was dran kommt habe ich zumindest sowieso meistens im Haus.


Man benötigt:
  • 140 g Butter (weich)
  • 140 g (Vollrohr-)Zucker
  • 4 Eigelb
  • 4 Eiweiß, steif geschlagen
  • 150 g Mandeln, gemahlen
  • 80 g Schokolade, edelbitter (70% Kakao oder mehr), geschmolzen 
  • 1 Glas Schattenmorellen

Für die Zubereitung geht man dann wie folgt vor:


  • Backofen auf ca. 175° (Ober-Unterhitze) vorheizen und Springformboden (ø26) mit Backpapier auslegen und die Ränder einfetten
  • Kirschen in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen
  • Die weiche Butter und Zucker schaumig rühren und dann die Eigelbe nach und nach dazu geben
  • Schokolade im Wasserbad oder vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen
  • Die geschmolzene Schokolade vorsichtig und langsam zur Eigelb, Butter, Zucker Masse zugeben und unterrühren
  • Die gemahlenen Mandeln dazu geben und zu einer homogenen Masse verrühren
  • jetzt die steif geschlagenen Eiweiß unterheben
  • die gesammte Masse in die Springform geben
  • Jetzt die Kirschen über die gesammte Fläche verteilen, das muss weder ordentlich noch besonders schön gemacht werden, die Kirschen sinken während des Backens in den Teig ein.
  • Form in den vorgeheizten Backofen schieben und 50-60 Minuten backen (Nadelprobe)

Der Kuchen sollte dabei nicht bis er ganz trocken ist durchgebacken sein


Ich wünsche euch gutes Gelingen und guten Appetit, bei uns ist dieser Kuchen jedenfalls immer mal wieder auf dem Kaffeetisch. Ich hoffe euch schmeckt er auch so gut wie uns.

Kommentare:

  1. Guten Abend

    Klingt lecker. Aber geht das auch ohne Kirschen? Mag die nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, klar geht das auch ohne Kirschen. Ob er dann allerdings noch so saftig ist kann ich nicht sagen. Wie sieht es mit anderem Obst aus?

      Löschen
  2. Äpfel oder Birnen würden sicher auch gehen, oder meinst Du nicht? Gerade Birnen aus der Dose wären ja auch "saftig"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke das könnte auch gut funktionieren

      Löschen
  3. Kuchen war lecker, ist aber leider auseinandergefallen...jemand einen Tipp? Lg, Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, schade - vielleicht waren deine Eier etwas zu klein? Alternativ kannst du einfach mal versuchen einen kleinen Löffel gf Mehl dazu zu geben.

      Löschen
  4. Super toll! Auf der Arbeit waren alle sehr begeistert davon (und die essen sonst nicht gf frei).
    Man konnte gar nicht so schnell schauen wie der Kuchen weg war!
    Und als ich dann erzählte, dass der Kuchen ohne Mehl ist waren alle platt.
    Ich wurde auch gleich mehrfach nach dem Rezept gefragt.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!

    AntwortenLöschen