Sonntag, 10. März 2013

glutenfreie Pizza con Patate e Rosmarino

Ich hatte schon lange mal wieder Lust auf ein Pizza mit Kartoffeln und da wir dieses Wochenende sowieso vor hatten viel zu backen (mehrere Brote und einen Kuchen) dachte ich es wäre doch eine gute Idee dass dann gleich mit zu machen. Der Backofen ist ja dann eh schon heiß.

Da es die Pizza am Samstagabend geben sollte habe ich am Freitagabend den Pizzateig schon mal vorbereitet.





Prinzipiell bin ich dabei vorgegangen wie es Svenja ja schon hier erklärt hat. Da die Pizza aber nur für zwei Personen gedacht ist und der Teig fast 24 Stunden zum gehen bekommen hat habe ich insgesamt nur 250g Mehl und nur etwa 8g frische Hefe verwendet. Wenn ihr weniger Zeit habt, dann macht den Pizzateig einfach so wie Svenja es erklärt hat.

Ich habe den Teig ca. 2 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen und ihn dann in den Kühlschrank gestellt.
Etwa 2 Stunden bevor die Pizza in den Ofen sollte habe ich den Teig dann wieder raus genommen, durchgeknetet und ausgerollt.
So konnte er sich dann etwas entspannen und Zimmertemperatur bekommen.
Etwa eine Stunde bevor man die Pizza in den Ofen schieben will, diesen auf 250°C aufheizen. Dabei entweder das Backblech mit aufheizen oder einen Pizzastein verwenden.

Für den Belag benötigt man:

  • ca. 4 mittelgroße Kartoffeln
  • eine Kugel Mozzarella (am besten Büffel)
  • einige Zweige Rosmarin
  • Olivenöl
  • frischen Parmesan

Die Kartoffeln schälen und mit dem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden (etwa wie Chips) und den Rosmarin klein hacken. Das Ganze dann mit einem Schuss Olivenöl vermischen.

Kurz bevor das ganze in den Backofen soll den Teig dünn mit Olivenöl bestreichen, frischen Parmesan darüber reiben und dann die Kartoffelscheiben darauf verteilen.

Dann die Pizzen in den Backofen schieben und ca. 12 Minuten backen.
Vor dem Servieren dann den Mozzarella auf der Pizza verteilen und mit grobem Pfeffer würzen.




Falls ihr euch jetzt fragt warum an am rechten Rand des Bildes noch was rotes unter den Kartoffeln ist...
Das liegt daran, dass wir gerade eine Bolognese für nächste Woche gekocht haben und auf eine Hälfte des Teiges unter die Kartoffeln testweise eine dünne Schicht Bolognese gestrichen haben.
War auch sehr lecker und wäre dann eine nicht vegetarische Alternative.


1 Kommentar:

  1. Sieht super lecker aus, werde ich auf jeden Fall nachkochen!

    AntwortenLöschen