Freitag, 8. März 2013

glutenfreie Schokomousse - mit Kaffeeschokolade

Ich habe Freundinnen zu Besuch und Mädels lieben Schokolade, also dachte ich, mach irgendwas mit Schokolade. Als ich so auf Inspirationssuche war. bin ich über ein Rezept gestolpert, das mir gefallen hat. Also habe ich beschlossen ich mache eine Schokoladenmousse machen.


Meine Inspiration war das Rezept:   "Kinderschokolade"- Mousse von Christian Henze.
Ich habe das Rezept schon öfters gemacht, in den Varianten die ich euch unter dem Rezept beschrieben habe. Aber dieses Mal gibt es eine kinder- und autofaherfreundliche Version ohne Alkohol. Es gibt Kaffee-Schokoladen-Mousse.



Kaffee-Schokoladen-Mousse

Vor dem Mischen...
150 g Kaffeeschokolade
200 ml Sahne
250 g Magerquark
5 Tl Milch

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Währenddessen die Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen und den Quark mit der Milch verrühren. Nun hebt ihr die Sahne unter die Quarkmasse. Als letztes zieht ihr (vorsichtig unterrühren) die Schokolade unter die Quark-Sahne-Masse. Dies sollte schnell geschehen und es geht am Besten, wenn man diesen Schritt zu zweit macht, einer gießt die Schokolade zu der Masse während der andere sie vorsichtig unterzieht.


... und hinterher...
diesmal etwas ausgeflockt
Denn sonst geht es euch in 50% der fällen wie mir und die Schokolade flockt ein wenig aus! Das tut dem Geschmack keinen Abbruch, und zur Not muss das so Aussehen ;-)

Nun stellt ihr eure Schokomousse noch kalt, bis die Gäste kommen, und dekoriert es dann schön auf Dessertschälchen!

Oder ihr probiert eine alkoholische Variante, wie das "Kinderschokolade"-Mousse in der dann 5 El Baileys und Kinderschokolade steckt, oder auch lecker schmeckt weiße Schokolade mit Batida de coco, dunkle Schokolade und Whisky, also versucht es und findet eure Lieblingssorte.

1 Kommentar:

  1. Ich finds wunderbar, wie heutzutage sich immer mehr Leute mit dem Thema "Glutenfreie Ernährung" auseinandersetzt. Meine Großmutter ist ebenfalls glutenallergisch und freut sich immer, wenn ich ihr solch tolle Rezepte weiterleiten kann. Besten Dnak an dieser Stelle!

    AntwortenLöschen