Sonntag, 7. April 2013

glutenfreie Moussaka mit Zaziki

Griechischer Abend, heute gibt es nur griechisches Essen bei mir!

Warum?! Nun ja ich habe Lust auf Sonne und wärme, aber der Frühling kommt und kommt dieses Jahr einfach nicht.
Also habe ich beschlossen, mir den Sommer in meine Wohnung zu holen. Mit Moussaka, Zaziki und zum Nachtisch griechischen Joghurt mit Honig und gerösteten Haselnüssen.



Moussaka ist ein leckerer griechischer Auflauf, aus Auberginen, Hackfleisch, Tomatensoße, der mit Käse überbacken wird. Also eine "Art Lasagne" nur mit Auberginen statt Lasagneplatten. Ich mache immer die schnelle Variante ohne Bechamelsoße und nehme satt dessen einfach etwas Sahne. Zu meiner Moussaka gibt es meist Kartoffeln und auf jeden Fall immer Zaziki!

Zaziki oder auch Tzaiki ist ein griechischer Gurkensalat in einer Joghurt Soße! Jeder Grieche hat da so sein spezial Rezept, und auch hier in Deutschland gibt es viele Varianten. Ich habe mein Rezept von einer griechischen Freundin und ich liebe es!

Also es geht sehr einfach und ist schön für Gäste vorzubereiten. Nun aber mein Rezept für 4 Personen:

 Moussaka

300 g Rinderhackfleisch (oder gemischtes Hackfleisch)
2 Auberginen
1 Zwiebel
1-2 Knoblauchzehen
200 g geriebene Käse
150-200 ml Schlagsahne
2 Dosen gehackte Tomaten
1 kleine Dose (oder 3 El) Tomatenmark
2 El italienische Kräuter
+ Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Lorbeerblatt.

Zunächst kocht ihr eine sehr würzige Bolognesesoße, die ihr auch super einen Tag vorher vorbereiten könnt. Macht ihr die Moussaka zum sofort Essen, geht das wie folgt:

  • Zuerst schneidet ihr die Auberginen in 1 cm dicke Scheiben (ob längs oder quer bleibt euch überlassen), und salzt diese kräftig. Keine Sorge, das überflüssige Salz wischen wir später wieder ab, nur soll das Salz die Bitterstoffe und das überflüssige Wasser aus den Auberginen entfernen. Legt die gesalzenen Auberginen, nun in ein Sieb und stellt sie beiseite.
  • Nun macht ihr eure Soße:
    Schält die Zwiebel und den Knoblauch, würfelt die Zwiebel und den Knoblauch. Bratet das Hackfleisch in einem Topf mit den Zwiebeln und dem Knoblauch an. Gebt dann die italienischen Kräuter und das Lorbeerblatt hinzu und bratet dies zusammen mit dem Tomatenmark an. Löscht das Ganze mit den Dosentomaten ab. Würzt es mit Salz, Pfeffer, Paprika und Cayennepfeffer. Lasst das Ganze nun noch etwa 10 Minuten köcheln, schmeckt es noch einmal ab!

    Wichtig hier: Die Soße sollte kräftiger gewürzt sein, denn die Auberginen und die Sahne schlucken ein wenig Geschmack!
  • Während die Soße köchelt, schaut nach euren Auberginen. Ihr werdet sehen, dass einiges an Flüssigkeit raus gelaufen ist. Nun reibt ihr die Auberginen mit etwas Küchenpapier ab. Nehmt nun eine Auflaufform, bedeckt den Boden mit eurer Tomatensoße. Gebt ein wenig Sahne darüber und schichtet nun immer Auberginen, Soße und Sahne darauf. Endet mit Hackfleischsoße und Sahne. Bedeckt nun alles mit dem Käse und backt den Auflauf in vorgeheizten Backofen bei 180 °C für etwa 25-30 Minuten.

Nun ist die Moussaka im Ofen ist, könnt ihr noch die Zaziki machen!


Zaziki

1 Salatgurke
1 griechischen Joghurt (250 g)
250 g Magerquark
2 El Olivenöl
1 El Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
(Dill, Minze, Petersilie)
+ Salz, Pfeffer

  • Schält zunächst die Salatgurke und raspelt sie grob mit einer Reibe. Vermischt nun den Quark mit dem Joghurt, Olivenöl und der Gurke. Reibt oder presst die Knoblauchzehe in die Masse. Nun schmeckt das Ganze mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft ab. 
  • Wollt ihr eure Zaziki etwas frischer haben, gebt noch 2 Stiele Minze hinzu, die ihr fein geschnitten unter die Masse mischt. In das Original kommt etwas gehackter Dill, auch das gibt eine tolle Geschmacksnote. Auch gehackte Petersilie passt auch sehr gut dazu! 

Also genießt eure Moussaka mit Zaziki und Kartoffeln. Wenn ihr nun noch nicht satt seid nehmt doch noch etwas griechischen Jogurt, röstet im noch heißen Backofen ein paar Haselnüsse an, rubbelt sie ab, so das etwas von der Haut abgeht und gebt diese mit etwas Honig über den Jogurt! Also genießt euren griechischen Abend!

Kommentare:

  1. Mmmmhh...ich liebe das!
    Mit Zucchini kann man das auch gut machen, anstelle von Auberginen!
    LG
    Minuheju

    AntwortenLöschen
  2. Minuheju, das stimmt mit Zucchini ist es auch lecker, da hast du vollkommen recht... dazu hab ich auch einen etwas älteren Post http://kochenmitliebeaberohnegluten.blogspot.de/2012/07/zucchini-lasagne.html

    Ich mag diese Arten von auch Aufläufen sehr...
    LG
    Svenja

    AntwortenLöschen
  3. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen wenn ich das Foto alleine sehe. Sehr vielen Dank für das tolle Rezept. Wird gleich ausprobiert und bei gefallen in meine Kochbuchmappe eingelegt.

    AntwortenLöschen
  4. Hier ein Vorschlag fuer eine Variante, die ich in meinem Restaurant in Griechenland mache:
    In das Hackfleisch kommt bei mir viel Rotwein und ganz wichtig: Zimt und Nelke! Das erinnert ein wenig an Gluehwein. Ansonsten nur Zwiebeln, Tomaten (wenns Tomatenmark ist, bitte zusammen mit Zwiebeln und Hackfleisch anbraten),Salz und Pfeffer und ein Lorbeerblatt. Natuerlich mit gutem Olivenoel angebraten.
    In ein klassisches Moussaka gehoeren auch Kartoffeln (in Scheiben geschnitten und frittiert).
    Am wichtigsten aber ist, dass die gesalzenen und abgewaschenen Auberginen in viel Oel goldbraun gebraten werden. Das gibt dem Ganzen erst den richtigen Pfiff. Wenn man am Ende von denen noch welche uebrig hat, einfach in einen Mixer geben zusammen mit Knoblauch und Essig - fertig ist die leckerste Auberginenpaste der Welt!
    Der Knueller ist bei uns, dass ich eine Bechamel aus Ziegenmilch (von eigenen Ziegen) mache, gewuerzt nur mit Salz, Pfeffer, etwas Muskat und einer Spur Zimt. Wer keine Ziegenmilch bekommen kann, sollte etwas Zucker hineingeben (auf keinen Fall bei Ziegenmilch!).
    Ist zwar etwas aufwaendig, aber geschmacklich lohnt es sich 100%.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. OH das klingt lecker, das werde ich auf jeden Fall ausprobieren! Danke für den tollen Tipp :-)

      Löschen