Freitag, 26. April 2013

glutenfreier Cheesecake und Ingwer-Zitronen-Limo

Es ist so schön sommerlich draußen, es ist warm und ich brauche was erfrischendes zur Belohnung fürs Lernen. Ich zeige euch wie heute wie ihr euch schnell eine tolle Limonade machen könnt und dazu gibt es einen coolen Cheesecake!

Der Cheesecake wird ein leichter Himbeere-Cheescake mit einem Dattel-Haselnuss-Boden, alles ganz ohne backen.


Bei dem Rezept habe ich mich, von dem Rezept auf der Lecker Homepage, inspirieren lassen. Die Grundidee hat mich fasziniert, alles so ganz ohne backen zu machen. Für den Sommer finde ich die Idee besonders gut, denn einen heißen Backofen braucht dann ja keiner! Aber ich habe einiges an Zutaten geändert, den ich wollte einen leichten Cheescake ohne Sahne, dafür gibt es oben drauf noch einen Guss aus selbst gemachter Himbeermarmelade.


Die Limonade mache ich gerne, denn sie ist sehr erfrischend, dazu braucht ihr wenn es schnellgehen soll: Ingwer, Zitronenlimonade, Zirtonensaft und ein wenig Minze. Habe ich etwas mehr Zeit spare ich mir die Zitronenlimonade und mache alles selbst!

So nun aber zu den Rezepten:


 Ingwer-Zitronen- Limonade

Erst mal die schnelle Version:
2 El Zirtonensaft mit 0,5cm geriebenem Ingwer und einem Ast gehackte Minze zusammen in ein Großes Glas (0,5 ml) geben und mind. 1h ziehen lassen. Dann das ganze mit Eiswürfeln und Zitronenlimo auffüllen und fertig ist die Limo.

Die langsame Version:
aus 3 El Zucker und 50 ml Wasser einen Zuckersirup kochen, oder fertigen Zuckersirup für Cocktails nehmen, wenn der Zuckersirup abgegkühlt ist etwa 4 El Zuckersirup, 2 El Zirtonensaft mit 0,5cm geriebenem Ingwer und einem Ast gehackte Minze zusammen in ein Großes Glas (0,5 ml) geben und mind. 1h ziehen lassen. Dann das ganze mit Eiswürfeln und sprudeligem Mineralwasser auffüllen und fertig ist die Limo.

sollte es euch zu sauer sein gebt noch etwas Zuckersirup dazu! Mögt ihr keine Stücke siebt die Mischung bevor ihr die Limo/Mineralwasser hinzugebt ab.

Himbeer- Cheesecake 

200 g Datteln (sonstiges Trockenobst geht auch)
100 g Haselnüsse (oder Cashews, Mandeln, ...)
2 El Zitronensaft

2-3 El Zucker
2 El Zitronensaft
250 g Magerquark
250 g Jogurt (3,5 %, 1,5% oder Sahnejogurt)
5 Blatt Gelatine
1 Tl Zitronenschale
 1 Glas Himbeermarmelade


Eine kleine Form etwa (20X20 cm), am besten eine eckige Springform damit bekommt ihr den Kuchen am Besten aus der Form. Fettet die Form oder legt sie den Boden mit Frischhaltefolie aus.

Die Gelatineplatten einzeln in Wasser einweichen. Dabei meine ich nicht jedes in ein
Töpfchen, sondern nur das ihr die Platten einzeln ins Wasser gebt damit es nicht verklumpt.

Röstet die Haselnüsse in der Pfanne an bis sie aromatisch riechen und die Schale sich etwas abrubbeln lässt. Gebt die Nüsse mit den Datteln und den 2 El Zitronensaft in einen Mixer. Püriert das Ganze nun, bis eine breiartige Masse entstanden ist. Diese streicht ihr nun gleichmäßig auf den Boden der  Springform.

Nun geht es an die Quarkmasse:

Gebt den Quark zusammen mit dem Jogurt, der Zitronenschale und dem Zucker in eine Rührschüssel und vermischt alles mit einem Handrührgerät miteinender bis der Zucker sich aufgelöst hat. 

Nun nehmt ihr die Gelatine, gebt sie mit dem Zitronensaft in einem Topf und löst sie unter rühren bei mittlerer Hitze auf dem Herd auf. VORSICHT! Nicht Kochen lassen!

Gebt dann die flüssige Gelatine unter ständigem Rühren unter die Quarkmasse. Gießt diese dann auf euren Dattel-Haselnuss-Boden und stellt alles in den Kühlschrank für etwa 4 Stunden.

Ihr könnt nun noch einen Marmeladenguss drüber machen! Ich habe noch ziemlich flüssige Himbeermarmelade davon habe ich etwa 4 El über die Quarkmasse gegeben und gleichmäßig verteilt. Ist eure Marmelade nicht flüssig, dann verdünnt es mit etwas Wasser oder etwas Alkohol und gebt es auf den Quark!

Nehmt alles Vorsichtig aus der Form, schneidet es in Würfel oder Stücke und genießt euren Cheesecake!






1 Kommentar:

  1. Hallo meine Liebe,
    beide Rezepte hören sich richtig schön sommerlich an, ich denke, ich werde sie mal ausprobieren. V. a. der Kuchenboden. Gute Idee. Ich finde es nämlich immer äußerst schade, für den üblichen "Ohne-Backen-Boden" die teuren gf-Kekse zu zerkrümeln.
    Schönes Wochenende, auch wenn es grade nicht mehr so sommerlich wie noch während der Woche war, nun ja, ist ja auch Wochenende.
    Lieben Gruß
    Maggie

    AntwortenLöschen