Montag, 1. April 2013

Uromas Osterhasen Kekse

Diese Kekse gibt es schon immer bei uns zu Ostern, und meine Uroma hat sie schon für mich gebacken als ich noch ganz klein war! Ich liebe sie heiß und innig und auch seitdem ich Zöliakie habe backe ich sie, jetzt halt in glutenfrei!

Ich nehme ein Eiweiß mehr, und dann gelingt auch das Mürbeteigrezept ohne Probleme. Hier ein paar Tipps die ich anwende damit der Mürbeteig ohne Probleme gelingt:
-Kalte Butter, in kleinen Stückchen!
-von Hand mit dem Messer den Teig hacken, und nicht das Handrührgerät benutzen!

Und nun das Rezept! Viel Spaß beim Backen!



Uromas Osterhasen

250 g glutenfreies Mehl (für Kuchen und Kekse, oder Klebreismehl)
1/2  Tl Backpulver
1 Priese Salz
100 g  Zucker
100 g Butter oder Margarine
50 g gemahlene Haselnüsse
1 Ei Größe M
1 Eiweiß

Ihr gebt alle trockenen Zutaten auf ein saubere Arbeitsfläche, gebt die Butter in kleine Stückchen hinzu und auch das Ei sowie das Eiweiß. Nun nehmt ihr ein Messer und hackt das ganze so, bis die Butter in so feine Flocken zerteilt ist, das sie nicht mehr von der Restlichem Masse zu unterscheiden ist, und ihr den Teig zu einer kleinen Kugel formen könnt. Wickelt diesen in Frischhaltefolie und last den teig noch einmal 10 Minuten im Kühlschrank ruhen.

Nemmt dann den Teig aus dem Kühlschrank, wellt den Teig Stückchenweise aus (am Besten zwischen Fischhalte-oder Dauerbackfolie), und stecht eure Osterhasen aus. Leg sie auf mit Backpapier ausgeschlagene Backbleche, stellt die Kekse mit den Backblechen noch einmal für 20 minuten in den Kühlschrank. Backt die Kekse im vorgeheitzeten Backofen bei 170°C Ober-und Unterhitze für 10-12 Minuten.

Lasst die Kekse auf den Backblechen auskühlen und dekoriert sie dann nach belieben.

Ich wünsche euch allen Frohe Ostern!
Eure Svenja

Kommentare:

  1. Mmmhhhh, muss ich mal nachmachen...siehtso lecker aus! Lassen die sich gut ausrollen und damit auch für Kinderhände verarbeiten? Meine kleine würde mal wieder so gerne Plätzchen Backen!
    LG
    Miniheju

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du beim Ausrollen hilfst, und ihr den Teig nicht allzu werden lasst, geht es. Rollt den Teig zwischen 2 Blättern Dauerbackfolie oder Frischhaltefolie aus und nehmt keine allzu verschnörkelte Form,dann geht das meiner Meinung nach ganz gut. Allerdings braucht man beim Teig herstellen viel Geduld, aber dadurch das man den Teig hackt wird die Butter gleichmäßiger verteilt.

      Löschen