Donnerstag, 9. Mai 2013

Glutenfrei in Florida

Ich komme gerade von einer wunderschönen, fast dreiwöchigen Reise durch Süd-Florida zurück.
Wir hatten uns für eine Aufteilung in Rundreise, längeren Ferienwohungsaufenhalt und einen weiteren Teil Rundreise entschieden und das ganze dann so aufgeteilt:






  • Ankunft und erste Nacht Miami
  • dann Fahrt nach Key West, dort dann zwei Übernachtungen im Hotel 
  • Dann Rückfahrt aufs "Festland" und ein Tag im Everglades Nationalpark, Übernachtung in Homestead
  • Anschließend sind wir dann nach Cape Coral gefahren, wo wir für eine Woche eine Ferienwohnung gemietet hatten.
  • Danach ging es dann weiter nach St Pete Beach, wo wir zwei Nächte in einem Inn direkt am Strand verbracht haben.
  • Von da aus führte uns die Fahrt dann weiter über den Rainbow River State Park nach Mount Dora für eine weitere Nacht
  • Am nächsten Tag ging es dann ins Kennedy Space Center und von da aus weiter nach Süden. Die Zwischenübernachtung war in Stuart
  • Und dann war der Urlaub auch schon fast vorbei. Wir hatten noch zwei Nächte in Miami Beach und dann mussten wir leider wieder nach Hause fliegen.

Das war jetzt schon mein dritter USA Urlaub mit Zöliakie Diagnose und wie bei den beiden anderen zuvor (Kalifornien Rundreise 2009 und Ostküsten Rundreise 2011) habe ich in Sachen Essen nicht die geringsten Probleme gehabt.
Ich hatte mich natürlich vorher schon über einiges informiert, aber die meisten Informationen dann eigentlich doch nicht gebraucht.

Am Morgen nach der Ankunft haben wir erst mal unseren Mietwagen eingesammelt und sind dann in Miami zum nächsten WholeFoods Market auf der Strecke gefahren.
Da habe ich mich dann erst mal mit Brot, Waffeln, Keksen, Marmelade usw. eingedeckt.
Die letzten beiden Male hatte ich immer Brot von Udi's, diesmal habe ich zusätzlich zu einem Millet Chia Brot von Udi's noch das 7-Grain und das Mountain White Brot von Canyon Bakehouse gekauft.
Die meisten glutenfreien Brote sind in den USA tiefgefroren, in manchen Läden gibt es das Canyon Bakehouse Brot jedoch auch ungefroren - in dem Fall hatte ich Glück - es war nicht gefroren.
Das Gute am Canyon Bakehouse Brot ist, dass es auch ungetoastet wirklich gut schmeckt.

Das Udi's Brot und die Udi's Waffeln, die ich gekauft habe, waren jedoch tiefgefroren und mussten auch nach dem Auftauen getoastet werden.
Die meisten Hotels und Motels haben Toaster beim Frühstück stehen - es ist also unbedingt wichtig sich Toastabags mitzunehmen um Kontamination zu vermeiden. Alternativ kann man quasi in jedem Walgreens oder CVS einen billigen Toaster für ca. $12 kaufen.
In einem solchen Laden haben wir uns auch gleich noch eine kleine Styropor Kühlbox gekauft.

Dann ging es weiter Richtung Florida Keys - genauer gesagt nach Key West, wo wir in einem wirklich schönen kleinen Inn mit Pool zwei Nächte verbracht haben.

In Key West, wie überall, muss man dann was das Essen gehen angeht einfach mal die Augen auf halten. Am ersten Tag waren wir einfach bei Five Guys - Burgers and Fries, einer amerikanischen Burger Kette, bei der außer den Brötchen alles glutenfrei ist.
Bestellt man einen Burger ohne Brötchen wird man in der Regel gefragt, ob man eine Allergie dagegen hat. Bejaht man dies wird direkt die Anweisung "Bun allergy - special instuctions" weiter gegeben. Das heißt nichts anderes, als dass beim zusammenstellen der Burger die Handschuhe gewechselt werden und der Burger mit allen Zutaten (natürlich ohne Brötchen) in eine Schale verpackt werden und Besteck beigelegt wird.
Dieser Besuch bei Five Guys sollte nicht der letzte auf dieser Reise bleiben (allein die Pommes sind die Sache schon wert), die anderen Male waren wir jedoch immer mit dem Auto von A nach B unterwegs und ich hatte mein Brot dabei. Dann habe ich mit dem Mountain White Bread von Canyon Bakehouse immer meine Burger selbst zusammen gebastelt, so dass ich sie auch aus der Hand essen konnte.

Am zweiten Tag in Key West haben wir uns dann auf die Suche nach einem Stück glutenfreiem Key Lime Pie gemacht. Das ist gar nicht so schwierig. Mittlerweile haben einige der Bäckereien die Key Lime Pie verkaufen diese auch in glutenfrei.
Wir hatten uns für den Pie aus der Key West Key Lime Pie Company entschieden.
Diesen Kuchen werde ich demnächst sicher mal nachbacken, denn ich habe Key Lime Saft mit gebracht. Wenn es so weit ist, werde ich das Rezept posten.





Auf dem Weg zur Key Lime Company sind wir dann zufällig beim spazieren am Restaurant Conch Republic Seafood vorbei gekommen und haben uns nach dem Blick auf die Speisekarte spontan entschieden da abends essen zu gehen.























Guckt euch die Bilder mal groß an - man sieht es nicht so gut, aber alle glutenfreien Speisen sind dementsprechend gekennzeichnet.
Ich hatte das Island Half Chicken, das sehr lecker war.

Wir sind aber noch an anderen Restaurants mit gf Karte vorbei gekommen, wie z.B. der Amigos Tortilla Bar

Fazit: Augen auf, dann findet sich was.

In der einen Woche in Cape Coral waren wir komplett Selbstverpfleger und haben in der Ferienwohnung gekocht.

Glutenfrei einkaufen kann man in Florida neben WholeFoods z.B. auch sehr gut bei Publix.
Wir hatten z.B. Pasta mit Tomatensoße, Steaks mit Kartoffelbrei und Maistortillas mit Hähnchenbrust, Salat, Salsa usw.

In St. Pete Beach haben wir uns einen Abend mit Sandwichs (im Hotel selbst belegt) begnügt und am nächsten Tag mal über Internet Recherche herausgefunden, dass um die Ecke ein recht gutes Restaurant sein sollte.
Da sind wir dann also hin - ins Black Palm Restaurant.
Ich nach glutenfrei gefragt - als Antwort bekommen - alles kein Problem.
Ich hatte dann ein ganz ausgezeichnetes Rib Eye Steak mit Chimichurri Soße, Gemüse und Kartoffelbrei.

Die nächste Nacht war dann in Mount Dora und besser hätte es fast nicht laufen können. Denn direkt neben unserem Inn war eine Pizzeria mit glutenfreier Pizza.
Das Restaurant heißt im übrigen PizzAmoré.

Die Pizza war besser als viele andere die ich in den USA gegessen habe - lange nicht so gut wie die in der Risotteria in NYC, aber doch recht gut.
Ich fand sie nur zu groß und außerdem hatte sie zu viel Käse.
Aber sie hatte nicht so einen starken Kichererbsengeschmack wie viele andere. Von daher Note 2- für glutenfrei Pizza würde ich sagen.







In Miami Beach waren wir an beiden Abenden essen, am ersten Abend bei Flame, wieder keine gf Karte, aber auf Nachfrage kein Problem.
Ich hatte das Maroccan Chicken mit garlic-mashed potatoes.
Am zweiten Abend dann bei Barock Miami, das sich direkt neben unserem Hotel befand.
Auch hier war auf Nachfrage glutenfrei kein Problem (ich hatte allerdings auch schon auf urbanspoon gelesen, dass das Restaurant "gluten-free friendly" sei.
Ich an dem Abend Filet Mignon mit purple mashed potatoes (sieht irgendjemand da ein Kartoffelbrei Muster?).
Der Kellner meinte dann - "schönen Gruß aus der Küche - das Schokoladendessert des Tages ist ein glutenfreier Schokoladenkuchen ohne Mehl soll ich ausrichten".
Also haben wir den auch noch bestellt. Wir haben uns allerdings ein Stück geteilt - das war auch besser so, denn der war lecker aber sehr mächtig.

Zur Verpflegung im Flugzeug kann ich sagen - hat alles hervorragend geklappt. Es gab ne Menge Obstsalat und Reiswaffeln, aber auch warme Gerichte die durchaus essbar waren.
Wir sind mit TAP von Frankfurt über Lissabon nach Miami und so auch wieder zurück geflogen.
Auf der Kurzstrecke zwischen Frankfurt und Lissabon gab es zwar keine gf Verpflegung, aber 3 Stunden hält man ja auch mal ohne was aus oder man nimmt sich was mit.

Nicht nur wegen dem Essen lohnt sich eine Florida Reise, das Wetter, die Strände und die Tatsache, dass man am Strand vom Liegestuhl aus Delfine beobachten kann rechtfertigen jede Reise nach Florida.

Es gibt allerdings nicht nur Delfine.....












Kommentare:

  1. Liebe Miriam,

    vielen Dank für Deinen schönen Bericht, ich liebe die USA, war aber das letzte Mal auf meiner Hochzeitsreise da (auch Florida) und noch ohne Zöli Diagnose.

    Wenn ich mal wieder da bin, werde ich auch gnadenlos zuschlagen....

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra, vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Sieh zu, dass du auf jeden Fall in einen Wholefoods Markt gehst wenn du wieder in den USA bist. Die haben soooooooo viele tolle Sachen!

      Löschen
  2. Liebe Miriam, vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht, genau diese Reise starten wir im Sommer. Unser Sohn ist betroffen und wir haben im letzten Jahr schon tolle Restaurants auf der Reise von Boston nach Miami gefunden - waren auch wieder in der Risoteria in New York- aber für Key West sind Deine erwähnten Restaurants Gold wert. Vielen lieben Dank und liebe Grüße aus Mainz
    Yvonne

    AntwortenLöschen