Dienstag, 16. Juli 2013

glutenfreier Brandteig für glutenfreie Windbeutel


Windbeutel und Eclairs werden aus einem Brandteig hergestellt und gelingen auch gut mit glutenfreiem Mehl.

Für mich gehören Windbeutel und Sommer einfach zusammen, der luftige knackige Teig gefüllt mit viel Obst und etwas Sahne.

Am liebsten esse ich sie mit Blaubeeren, Himbeeren oder Erdbeeren gefüllt und mit Puderzucker bestreut. Aber auch mit einer Puddingcreme, einer Buttercreme, oder einer Schokoladensahne gefüllt schmecken sie super.

Wollt ihr lieber Eclairs oder Liebesknochen? Kein Problem, selber Teig, nur dass ihr ihn statt kreisförmig, länglich auf das Backblech gebt und dann noch eurem Gusto füllt.



Habt ihr mehr Windbeutel gebacken, als ihr essen könnt, dann friert sie ein und taut sie auf, wenn ihr sie braucht. Noch einmal kurz in den Backofen und sie schmecken wie frisch gebacken.

Und nun geht eine Step by step Anleitung für Windbeutel:







Grundrezept Brandteig: für Windbeutel, Liebesknochen, Eclairs

1/4 l Wasser
50 g Butter
1 Prise Salz
3-5 Eier (kommt auf die Größe der Eier an! 3 Eier Größe M reichen meist)
1 Tl Backpulver
100 g glutenfreies Mehl (helle Mehlmischungen: Glutano, Schär, Semper...)
50 g glutenfreie Speisestärke (Mondamin, Maizena, uvm.)

Zuerst messt und wiegt eure Zutaten ab und stellt sie euch bereit, siebt das Mehl und die Speisestärke und gebt das Backpulver dazu.

Gebt Wasser, Butter und Salz in einen Topf und bringt es zum Kochen, hat sich die Butter aufgelöst nehmt ihr den Topf von der Herdplatte, gebt das Mehl-Speisetärke-Backpulver-Gemisch auf einmal hinzu und rührt es gut durch.



Lasst den Teig auf der ausgeschalteten Herdplatte (bei Ceran- und Induktions-Herd lieber anschalten auf kleine Hitze) "abbrennen"!
Das heißt nicht, dass der Teig brennen soll, sondern es soll sich ein glatter Klos unterrühren bilden, den man noch so lange erhitzt, bis sich am Boden des Topfes ein trockener weißer Belag bildet.




Schicht im Topf nach "abbrennen"


Es kann sein das sich bei euch mal kein glatter Klos bildet sondern es etwas geklumpt hat (passiert mir auch manchmal) ihr könnt damit trotzdem weitermachen um das geklumpte kümmern wir und gleich!







Gebt den Teig in eine Rührschüssel und rührt unter den noch warmen Teig ein Ei, das geht am besten mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine. Lasst den Teig nun auf Zimmertemperatur abkühlen. Nun nach und nach die restlichen Eier unterrühren, bis ein glatter weicher glänzender Teig entsteht. Mit 3 Eiern Größe M gelingt der Teig, aber macht ihr 4-5 darunter wird er noch luftiger!

Ist euer Teig klumpig geworden, nehmt den Pürierstab oder den Mixer und mixt es solange bis der Teig weich, glatt und glänzend ist. Der Teig sollte nun in Spitzen vom Löffel fallen.

Die Windbeutelmasse auf, einem mit Backpapier belegtem, Backblech verteilen. Für einen großen Windbeutel reicht ein gehäufter Eßlöffel. Wollt ihr sie kleiner, macht weniger Windbeutelmasse auf das Blech. Ihr solltet groß und klein nicht mischen, denn sie haben unterschiedliche Backzeiten.

Ihr könnt die Windbeutel-/Eclairmasse auch mit dem Spritzbeutel aufspritzen, für Windbeutel reicht mit allerdings der Löffel. Für Eclairs spritzt ihr einfach längliche Stangen auf das Blech.

Backt das Ganze bei Umluft mit 170°C für etwa 20-30 Minuten, bis die Windbeutel goldbraun geworden sind. Wichtig ist: Macht den Backofen keinesfalls bei Backen auf, sonst fällt der empfindliche Teig in sich zusammen.
 

Nach dem Backen, schneidet die Windbeutel oder Eclairs der Länge nach auf, und lasst sie auf einem Kuchengitter abkühlen. Sind sie ausgekühlt könnt ihr sie nach belieben füllen.

1 Kommentar:

  1. Vielen lieben Dank für die tollen Rezepte....gesund und oberlecker...... ;) ;) ;)

    AntwortenLöschen