Dienstag, 24. Dezember 2013

glutenfreie Spekulatius - 2 Rezepte



Ich habe Spekulatiusformen aus Silikon geschenkt bekommen und nun will ich mich auch an Spekulatius Keksen versuchen!

Ich weiß, eigentlich bin ich heute mit dem Weihnachtsplätzchen spät dran, aber seht es als Anregung für nächstes Jahr!
Ich habe mich an 2 Rezepten versucht, der Apfelspekulatius ist selbst ein erdacht. Es gibt für euch Mandelspekulatius (links), und Svenjas Apfelspekulatius (rechts)! Versucht euch auch mal daran es geht schnell und sie sind so lecker! Meine liebsten sind mir die Apfelspekulatius, mit Apfel und Zimt- hmmm. Leider sehen sie nicht so hübsch aus!



Ihr habt keine Spekulatiusformen! ???

Kein Problem es gibt noch andere Möglichkeiten Spekulatius Kekse zu machen!

Ihr könnt,  wenn es ein fester Teig ist, ihn dünn auswellen, in Springerle Modeln geben oder dünne Plätzchen ausstechen oder ihr backt dünne Spekulatiusplatten.

Spekulatiusplatten könnt ihr klein oder in  Backblechgröße backen und auch flüssigen Teig könnt ihr so backen. Die Platten brecht ihr dann in kleine Stückchen!


Mandelspekulatius (24 Spekulatius)

90g weiche Butter
80 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
1/2 Tl Lebkuchen oder Spekulatiusgewürz
1 Prise Salz
1/2 unbegandelte Zitrone (Schale)
1 Tl Rum
225 g Mehl (nehmt 180 g Mehl und 45g fein gemahlene Mandeln, dann wird es noch mandeliger)
25 g Speisestärke
50 g Mandelblättchen

Reibt die halbe Schale der Zitrone fein ab. Rührt die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig. Gebt dann das Ei, die Gewürze und den Rum dazu und verrührt alles Gründlich.

Siebt das Mehl und die Speisestärke in die Butter-Zucker-Ei-Mischung, rührt alles zusammen und knetet es mit den Knethacken des Handrührgerätes gut durch.

Deckt den Teig zu und stellt ihn für etwa 12-24 Stunden in den Kühlschrank.

Heizt am nächsten Tag den Backofen auf 180 °C Ober-und Unterhitze vor. Knetet den Teig noch einmal gut durch, bis er schön geschmeidig ist.

Bestäubt die Silikonförmchen mit Backpulver und drückt immer etwas Teig hinein und gebt die Mandelblätter darauf. Rollt alles mit dem Nudelholz noch einmal Fest. Ihr könnt auch Spekulatius Model oder Springerle Model benutzen, diese Bestäuben, dem Teig hinein drücken, überschüssigen Teig mit einem Draht abschneiden und die Sekulatius aus den Modeln nehmen und auf Backpapier geben.

Habt ihr keine Förmchen, wellt den Teig zwischen Frischhaltefolie etwa 3 mm dünn aus, drückt etwas Mandelblättchen auf dem Teig fest und stecht entweder Formen aus oder schneidet gleichgroße Platten.

Stellt die Backförmchen in den Backofen auf mittlerer Schiene oder backt die Plätzchen Backen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech etwa 8 Minuten, bis sie golden sind.

Nehmt die Plätzchen aus dem Backofen, lasst sie auskühlen, wundert euch nicht, sie sind noch etwas weich und flexibel, sie werden beim Abkühlen fest. Verstaut sie sobald sie ausgekühlt sind in einer Plätzchendose, sie ziehen schnell Feuchtigkeit.


Svenjas Apfelspekulatius (24 Spekulatius)

65 g Rapsöl 
50 g Zucker 
1 Ei
½ Prise Salz
1 mittelgroßer Apfel 
1-2 Tl Zimt
75 glutenfreies helles Mehl
1/2 TL Backpulver
50 Gramm gemahlene Mandeln


Heitzt den Backofen auf 180 °C, Umluft 160 °C, Gas Stufe 3 vor. Rapsöl mit Ei und Zucker schaumig rühren. Den Apfel mit dem Zimt im Mixer oder mit dem Pürierstab zu Brei zerkleinern. Salz, Apfelbrei, Mehl, Backpulver und Mandeln zugeben und alles mit einem Handrührgerät zu einem Teig verrühren. Es wird ein zähfüssiger klebriger Teig.



Bestreut die Spekulatiusformen oder das Backpapier dünn mit Puderzucker, gebt in die Formen etwas Teig und streicht ihn mit der Rückseite eines Messer glatt aus. Nehmt ihr Backpapier macht entweder eine große oder mehrere kleine Platten die gleichmäßig dick sind.

Backt die Spekulatius nun für 15 bis 20 Minuten goldbraun und lasst sie auf einem auskühlgitter auskühlen. Wundert euch nicht, die Plätzchen sind erst weich, werden aber beim abkühlen fest! Verstaut sie sobald sie ausgekühlt sind in einer Plätzchendose, sie ziehen schnell Feuchtigkeit und werden dann labberig.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen