Dienstag, 11. Februar 2014

glutenfreie Schneebälle

Diesen Winter habe ich einiges vermisst, nicht nur den Winter sondern auch den Schnee, der das Wetter dass man beim aus dem Fenster sehen betrachtet, heller und freundlicher macht! Da sich bis Mitte Februar immer noch kein Schnee bei mir hat sehen lassen hab ich mir Schneebälle selbst gemacht!

Echte Schneebälle sind ja immer glutenfrei, aber diese süße und leckere alternative wird euch sicher auch begeistern. Sie lassen sich außerdem gut einfrieren und sind so super zu transportieren, da sie nicht zusammenkleben. Mir schmecken sie noch  leicht frostig am aller besten!

Für eure Schneeballschlacht am Küchentisch braucht ihr ein paar Zutaten und dann könnt ihr ein tolles Schneegestöber veranstalten! Kinder helfen dabei übrigens äußerst gerne, denn es wird eine schöne Matscherei bis ihr aus Biskuit, Quark und co. eure Schneebälle geformt habt.



Laut meinem Rezept, das ich schon seit einer halben Ewigkeit benutze gibt es 18 Stück... allerdings sind das dann" Riesen Schneebälle" die größer als ein Tennisball werden, macht lieber kleinere so Tischtennnisball groß oder macht sogar unterschiedlich große Schneebälle... ich mach lieber viele kleine fast Raffaello große Schneebällchen die ich dann halbgefroren mit meinen Gästen nasche!

Schneebälle

7 Eier (G. M)
1 Priese Salz
200 g Zucker
200 g glutenfreies Mehl oder Speisestärke
1 Tl Backpulver

50 g Zucker
250 g Magerquark
150 g Crème fraích
1/8 l Amaretto -Likör (für Alkoholfrei Milch verwenden und eventuell noch ein wenig Bittermandel Aroma)
400 g Schlagsahne
2 Päckchen  Sahnesteif (glutenfrei)
150 g Kokosraspeln

Backpapier und evtl.Muffinförmchen aus Papier

Backt zuerst euren Biskuitboden. Dafür Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 150°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Trennt die Eier und schlagt das Eiweiß mit der Prise Salz steif. Lasst nun denn Zucker einrieseln während ihr die Masse weiter schlagt.

Mischt das Mehl mit dem Backpulver und gebt dies zusammen mit dem Eigelb unter langsamen rühren unter die Eischneemasse. Verteilt das Ganze gleichmäßig auf dem Backblech und backt es für 25-30 Minuten. Testet mit einem Holzstäbchen ob der Boden durch ist. Nehmt den Biskuit aus dem Ofen und stürzt ihn direkt auf ein Geschirrtuch, zieht das Backpapier ab und lasst ihn nun auskühlen.

Die Sahne steif schlagen  und dabei den Sahnesteif einrieseln lassen. Quark, Crème fraích, Amaretto und Zucker in einer großen Rührschüssel zu einer glatten Masse verrühren, dann die steif geschlagene Sahne unter die Quarkmasse ziehen.

Zerrupft nun den Biskuitboden mit den Händen in kleine feine Stückchen, gebt diese in die Quark-Sahne-Masse und hebt sie mit den Händen oder einem Teigschaber unter. Schaut das Biskuit und Quark-Masse gut miteinander zu einem Teig verschmolzen sind.

Streut die Kokosraspeln auf ein Tablette, und nun kommt der spaßige Teil! Formt mit angefeuchteten Händen eure Schneebälle, es geht wie bei echten Schnebällen oder Klößen! Rollt eure geformten Schneebälle nun in den Kokosraspeln und setzt eure Scheebälle in Muffinförmchen!

Nun könnt ihr sie sofort naschen, im Kühlschrank kalt werden lassen und dann naschen, einfrieren oder anfrieren und wenn ihr Lust auf sie habt raus nehmen und naschen... Gutes gelingen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen