Freitag, 28. März 2014

glutenfreie Schoko-Eierlikör-Torte - Osterrezept

Das Rezept habe ich von meiner Oma, die es gerne bäckt und sich freute, es auch weiterhin für mich backen kann, da der Kuchen natürlich glutenfrei ist und von sich aus kein Mehl enthält.

Diese Torte ist ein schöner Blickfang und mit kleinen Schokoladeneiern dekoriert auch etwas für Ostern!


Ich liebe Eierlikörtorte und ich bringe sie auch gern zu einem Kaffeeklatsch mit! Aber nicht jeder mag Eierlikör, dieser Boden schmeckt auch mit Baileys, Amarulla oder andere Sahne-Liköre, es schmeckt genau so lecker!

Wenn ihr euch nun fragt, wie bekomme ich glutenfreien Eierlikör, kann ich euch beruhigen, viele sind glutenfrei, bei Verporten steht sogar auf der Flasche "Glutenfrei".


Schoko-Eierlikör-Torte

Boden:
120 g Butter oder Margarine (oder 110 g Öl)
150 g Zucker
10 Eier (Größe M)
300 g Haselnüsse (oder Mandeln)
150 g Bitterschokolade
3-4 El Rum
1 1/2 Päckchen Backpulver.

Belag:
1/2 l Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
2 Teelöffel Zucker
Eierlikör nach Geschmack



Die Haselnüsse und die Schokolade zerkleinern, die Haselnüsse mit dem Mixer fein mahlen, die Schokolade grob raspeln! Den Backofen auf 150 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Eier trennen, Eiweiß mit einer priese Salz steif schlagen. Nun die Butter schaumig schlagen, Zucker unterrühren und die Eigelbe unter Rühren dazugeben. Nüsse und Schokolade mit Backpulver vermischen und zusammen mit dem Rum zur Butter-Zucker-Ei- Masse geben. Alles gut miteinander verrühren.

Den Eischnee nun nach und nach unterheben, und den so entstandenen Teig in eine gut gefettet Springform, mit etwa 24 cm Durchmesser, geben. Eventuell den Boden mit Backpapier auslegen. Den Boden nun im 150 °C heißem Backofen ca. 60 Minuten auf der untersten Schiene backen.

Wenn der Boden fertig gebacken ist, sie auf einem Auskühlgitter völlig auskühlen lassen. Ist der Boden ausgekühlt, geht es nun an den Belag.

Schlagt die Sahne steif, schlagt dann noch schnell Sahnesteif und den Zucker unter. Die Sahne zu etwa 2/3 auf der Torte verteilen, und den Rand verkleiden. 


Den Rest in einen Spritzbeutel geben und Röschen um den Rand spritzen. Nun so viel Eierlikör, wie man möchte auf der Sahneschicht verteilen.


Donnerstag, 27. März 2014

Milch-Reis-Kafee

Ich habe schon länger wunderschönen Milchreis von Reishunger. Nun habe ich meine Rezeptsammlung gewälzt und überlegt was ich machen könnte. Normaler Milchreis war mir zu langweilig mein geliebter Reisauflauf zu mächtig... Bei einer Kaffeepause kam mir der Gedanke ich könnte statt normalem Milchreis eine Art Kaffee-Reis machen.

Denn auch wenn ich mich bis jetzt geoutet habe ich bin ein Kaffeeliebhaber und mag
alles mit Kaffee! Also mal überlegt und dann losgelegt.


Milch-Reis-Kaffee (für 4)

1/2 Vanilleschote
600 ml Milch
1 starken Espresso (der 3Tl instant Espresso)
100 g Milchreis
40 g Zucker
Kaffeesirup (Fertigprodukt oder selbst gemacht)
Schlagsahne

Falls ihr den Kaffeesirup selbst machen wollt, das geht ganz einfach, ich mach es gerne aus zu viel gekochtem Kaffee. Einfach ~100 ml Kaffee mit etwa 50 g Zucker köcheln, bis die Flüssigkeit sich um 50 % reduziert hat. Abkühlen lassen und in eine Flasche füllen, lässt sich im Kühlschrank für 2 Monate aufheben.

  • So nun aber zum Milch-Reis-Kaffee, schneidet die Vanilleschote der länge nach auf und kratzt das Mark heraus. (Die Schote könnt ihr nun in einem Glas mit Zucker lagern und Vanillezucker herstellen.)
  • Milch, Zucker, Priese Salz und Vanilleschote aufkochen, dann den Espresso sowie den Reis hinzugeben. Nehmt ihr Espressopulver, dann gebt es vor dem Reis hinzu und wartet bis es sich selbst aufgelöst hat. Lasst den Reis nun etwa 25 Minuten köcheln, rührt gelegentlich.
  • Nach den 25 Minuten schaltet ihr den Herd aus und lasst den Reis noch mind. 10 Minuten auf der heißen Herdplatte quellen. Nehmt nun die Vanilleschote heraus und füllt den Reis in Gläser. 
  • Nun mit steif geschlagener Schlagsahne und Kaffeesirup garnieren und genießen.
Protip:
Ihr könnt noch steif geschlagene Sahne, oder Jogurt unterrühren, damit es noch etwas lockerer wir, bevor ihr es in die Gläser gebt. lasst den Reis dafür nur besser auskühlen.

Mittwoch, 26. März 2014

glutenfreie Bärlauch Farfalle - glutenfreie Pasta selbst gemacht!

Ich habe mich entschlossen Nudeln selbst zu machen, ein Grundrezept für Pasta, sowie ein Maultaschen Rezept und Kürbisravioli steht ja schon unter Rezepte online. Nun wollte ich aber bunte Nudeln und auch mal eine neue Form ausprobieren.

Ich habe mich für dieses Mal für Farfalle entschieden.

Bärlauch Farfalle mit Campingion Soße
Diese Nudeln in Schmetterlingsform bzw. Schleifchen werden einfach aus einem Teig Rechteck geformt, das in der Mitte zusammengedrückt wird. Die Pasta wird daraufhin in der Mitte und etwas dicker und erhält die Form von Schmetterlingsflügeln. Das erklärt auch den Namen, denn Farfalle, ist italienisch und heißt Schmetterling.


Schwer ist Pasta machen nur im Bezug auf die Zeit und die Arbeit, denn den Teig hat man schnell gemacht, die Nudeln brauchen länger! Macht euch am Besten zu zweit oder zu dritt an die Arbeit, dann geht es schneller und ihr habt Spaß dabei.

Ihr könnt auch statt Bärlauch, Spinat oder Basilikum zum Färben und aromatisieren der Pasta wählen. Außerdem lässt sich die frische Pasta gut für etwa 1 Woche im Kühlschrank lagern oder am besten frisch einfrieren. Denn frische Tiefkühlpasta ist in kochendem Wasser ruckzuck aufgetaut und gar.

Bärlauch Farfalle

220 g glutenfreies helles Mehl
50 g Polenta
30 g Flohsamenschale
100g heißes Wasser
2 Eier
100 g Bärlauch (oder 100 g Spinat)
2 El Olivenöl
Priese Salz
etwas Polenta zum Lagern

  • Den Bärlauch mit dem Olivenöl fein pürieren.
  • Mischt das heiße Wasser mit den Flohsamenschale, sodass sie aufquellen. Dann gebt Mehl, Polenta, Salz, Bärlauch und Eier hinzu. Mit dem Knethacken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes den Teig, so lange bis er anfängt, zu klumpen und etwa die Konsistenz von Knetgummi hat. Dann mit der Hand auf einer dünn bemehlten Fläche fertig kneten, bis der Teig nicht mehr an den Händen klebt.
  • Lasst den Teig nun mindestens 30 Minuten ruhen.
     
  • Nun müsst ihr den Teig fein ausrollen etwa so dick wie zwei Spielkarten. Das geht entweder mit dem Nudelholz und ganz viel Muskelkraft, denn der Teig sollte 0,1 cm dünn sei. Teig den Teig in mehrere gleichgroße Portionen und rollt sie möglichst rechteckig aus.
     
  • Ich habe es mit der Nudelmaschine ausgerollt. Dabei müsst ihr bei den ersten Malen etwas Geduld haben, denn es kann eine bröckelige Angelegenheit werden, bis der Teig die richtige Geschmeidigkeit bekommen hat.
     
  • Ihr fangt mit der gröbsten Stufe an und dreht den Teig durch, wundert euch nicht, wenn er beim ersten Mal etwas bröselt, das ist normal und sollte beim 2. Durchgang besser werden.

    Ihr dreht den Teig durch, faltet ihn in der Hälfte und dreht ihn wieder durch die Maschine, das wiederholt ihr so 3-4 Mal. Das macht ihr, bis all der Teig, in vielen dünnen Fladen gebracht habt. Bedeckt sie, immer wenn ihr sie nicht benutzt, mit nebelfeuchten Küchenhandtüchern, damit sie nicht austrocknen.
  • Sind alle Fladen ausgerollt, dann macht ihr die Einstellung an der Maschine feiner, dreht die Nudelfladen erneut durch, macht wieder feiner ... . Bis Euer Nudelteig schön fein und etwa 0,1 cm dick ist.
     
  • Nun habt ihr Pastafladen, scheidet diese in große Rechtecke, und scheidet diese dann in kleinere gleichgroße Rechtecke etwa 3*4 cm. Nun die Rechtecke in der Mitte zusammendrücken. Sodass die Schleifchen entstehen. Streut Polenta auf den Unterlagen aus auf die ihr die Farfalle legt. Die Polenta verhindert das die Farfalle festkleben. Die Polenta verschwindet beim Kochen.
     
  • Ihr solltet sie nun vor dem Kochen mindestens 3 Stunden trocknen lassen, damit sie beim Kochen ihre Form behalten.
     
  • Kochen ist das Einfachste. Gebt eure Farfalle in sprudelnd kochendes Salzwasser und kocht sie maximal 2 Minuten, bis die Nudeln wieder an der Wasseroberfläche schwimmen. Nun sind sie gar und serviere fertig.
Ich habe mir zu meinen Farfalle eine leckere Campingion Soße, denn die Bärlauch Farfalle schmecken kräftig bärlauchig, so dass man nicht viel mehr Braucht. Auch nur Olivenöl und Parmesan passen super.

    Montag, 24. März 2014

    Produkttest- Milka, Jacobs-, Philadelphia Torten von Almondy


    Die Firma Almondy hat mich gefragt ob ich Lust hätte die drei neuen Frühjahrestorten zu testen.

    Da ich letztes Jahr schon die Marabou Schokoladen Tårta testen konnte, habe ich mich gefreut, meine Freunde zum Testen eingeladen und auf die Torten gewartet.

    Zu meiner Überraschung kam der Kurier nicht nur mit 3 Torten auf Trockeneis sondern auch noch mit einem schönen Strauß Rosen. So ein schöner erster Frühlingstag.

    Also nun zum Probieren der Almondy Torten, die neuen Sorten sind: Milka Schokoladenmousse Torte, Jacobs Cappuccino-Mousse Torte und Philadelphia Cheesecake Lemon.
    Diese Torten schmecken sowohl aufgetaut als auch halb gefroren. Ihr bekommt sie in jeder Tiefkühlabteilung von gut sortierten Supermärkten. Alle Almondy Torten sind glutenfrei außerdem Kosher, Halal und vegetarisch.

    Fangen wir mit Philadelphia Cheesecake Lemon an:

    Auf der Packung steht: "Philadelphia Cheesecake Lemon auf Mandelboden, verbindet leckere Mandelböden mit Schichten von köstlichem, cremigen Philadelphia überzogen mit frischem Zitronen Zuckerguss."

    Das trifft den Kuchen eigentlich ziemlich genau, es schmeckt nach kaltem Cheesecake, alle Schichten sind wunderbar aufeinander abgestimmt.

    Im Vergleich zu der Daimtorte ist der Cheesecake weniger süß, schmeckt lecker erfrischend und leicht, genau richtig für Frühling und Sommer.

    Jeder der aber eine klassische Philadelphia Torte erwartet wird enttäuscht sein, aber wenn ihr ohne diese Erwartungen an diese Torte herangeht, werdet ihr aber überrascht sein.

    Ein kleines Manko war, dass der Mandelboden etwas bröselte und wenn ich mir etwas bei dieser Torte etwas wünschen dürfte, wären das ein paar knusprige Stückchen.



    Nun folgt die Jacobs Cappuccino-Mousse Torte:

    Jaccobs Cappuccino-Mousse Torte  - Leckerer gebackener Mandelboden mit köstlicher Cappuccino-Mousse und einem dunklen Kakao-Überzug.

    Den Meisten von uns war diese Torte für den herrlich warmen Frühlingstag zu mächtig und wir fanden den Geschmack der Mousse etwas zu dominant.


    Mit etwas mehr Geschmack nach diesem Kakao-Überzuges und einer etwas dünnere Mousse- Schicht wäre die Torte besser.

    Allerdings war es 2 Tage später trüb und kalt, da schmeckte diese Torte zusammen m mit heißen Kirschen richtig lecker, sie ist wohl etwas für kalte Tage. Sie ist außerdem die herbeste und unsüßeste der drei Torten.

    Und als letztes die Milka Schokoladenmousse Torte:

    Diese Torte ist eine toll abgestimmte Kombination köstlichen Mandelboden mit Schokoladencreme, der sämigen Schokoladenmousse und einen Milka-Schokoladenguss mit Schokostückchen.
    Durch die knackigen Schokoladenstückchen hat man ein tolles Mundgefühl das das Geschmackserlebnis noch unterstreichst.

    Einer meiner Testpersonen, einem Vollmilchschokoladen Liebhaber war sie ein klein wenig herb, was aber eher daran lag, dass sie verhältnismäßig unsüß ist.

    Dürfte ich mir hier etwas wünschen, wäre die Mousse ein klein wenig dünner und der Mandelboden ein wenig dicker. Denn bei einem größeren Stück ist das alles etwas süß und stopfend. Trotz allem wirkt sie erstaunlich leicht im Vergleich zu den alten Mousse Torten.

    Im Vergleich zu einer selbst gebackenen schwedischen Mandeltorte sind alle Torten schon süß, aber für Almondy sind sie unsüß, und dass gefällt mir besonders gut.

    Ich favorisiere den Philadelphia Cheesecake Lemon, die meisten standen auf Milka Schokomousse und zwei bevorzugten die Jacobs Cappuccinomousse-Torte.
    Es ist so wie immer Geschmackssache! Für spontane Besuche, bei denen man sich irgendwo zum Kaffee einlädt, sind diese Torten eine alternative, genau wie wenn man Torten-Hunger hat und nicht backen möchte.




    Samstag, 22. März 2014

    Huttwiler- glutenfreier Produkttest!

    Dank der Firma Huttwiler hatte ich die Möglichkeit einige ihrer Produkte zu testen. Ich werde euch etwas zu der Firma und den Produkten erzählen, besonders überzeugt hat mich der Backbeutel und das Laugengebäck. 



    Die Produkte habe ich zusammen mit meinen Freundinnen getestet, da wir alle Zöliakie haben und zu fünft doch alle einen etwas anderen Geschmack, hoffe ich doch, dass der Produkttest so möglichst objektiv ist.

    Die glutenfreien Produkte von Huttwiler sind außerdem alle weizenfrei, laktosefrei und glutenfrei!

    Was uns alle überzeugt hat und wodurch wir hoffen auch besser an die leckeren glutenfreien Backwaren von Huttwiler zu kommen, ist der Aufbackbeutel. Die Backware wird in diesem Beutel aufgebacken, und könnte so, ohne die Backware zu kontaminieren auch in normalen Bäckereien auf Anfrage aufgebacken und verkauft werden.
    Die Bäckerei-Kette K&U hat bereits einige Produkte von Hutwieler im Sortiment, und wir hoffen das noch viele diesem Beispiel folgen werden.

    Hier findet ihr Verkaufsstellen in Deutschland sowie den Onlineshop für Huttwieler.
    Am Standort in Huttwil produziert die Firma Huttwiler ausschließlich glutenfreie Lebensmittel, so dass eine Kreuzkontamination ausgeschlossen ist. Wenn ihr mehr zum Thema Produktion und Co lesen wollt klick hier.


    Produkttests:
    Miriam, Sinja, Kathi, Bettina und ich haben zusammen bei einer Brotzeit folgende Sorten Probiert und ich schreibe euch kurz was uns dazu eingefallen ist!
    Wir haben alle einen Bewertungsbogen mit Schulnoten vo1-4 vergeben, auf dessen Mittelwert ich mich ab und zu beziehen werde.

    Das "Mini Laugenbaguette" war unser Favorit, es ist schön knackig außen aber innen ist es locker und luftig! Das Beste glutenfreie Laugengebäck, dass wir seit Jahren gegessen haben!

    Unser Testsieger mit einer Durchschnittsnote von 1,4!


    Das Laugenbrötchen ist wie sein großer Bruder das Laugenbaguette, auch es ist Testsieger mit der gleichen Note. 
    Was sich einige von uns gewünschen würden, damit es von super lecker zu himmlisch lecker aufsteigen könnte, wäre wenn man die Lauge noch etwas mehr schmecken würde.

    Dann wäre es, unser Meinung nach nicht mehr von einem glutenhaltigem Laugenwecken zu unterscheiden und einfach traumhaft.


    Das "Mini Baguette" ist ebenfalls außen knackig und innen fluffig, es steht bei uns direkt hinter den Laugen-Produkten mit einer Durchschnittsnote von 1,6.

    Geschmacklich erinnert es auch tatsächlich an Baguette, und ich habe es schon erfolgreich auch nicht "Zölies" zum probieren gegeben, die begeistert waren. 


    Das Sonntagsbrötchen hat uns geschmacklich sehr an das Baguette erinnert, wir vermuten den selben Teig nur in kleineren Portionen.

    Was uns allerdings leicht negativ auffiel, war, dass das Sonntagsbrötchen, nach der vorgeschriebenen Backzeit sehr sehr blass war und wir es gerne etwas größer gehabt hätten. Daher nur eine 2,2 als Note.


    Die Kaisersemmel, war geschmacklich einfach super, allerdings ist sie wohl eher für den kleinen Hunger zwischendurch, denn die einhellige Meinung von uns war: "etwas zu klein und daher für die Größe auch zu teuer!", denn von einer dieser Semmeln wird der Kaiser nicht satt ;-)
    Mit einer Note von 1,7 aber immer noch gut dabei, bei diesen Brötchen, ist dass Kritik auf hohem Niveau!

    Nachdem wir mit den Brötchen durch sind, die wir alle richtig lieben, und die wir weiterempfehlen und selbst kaufen, kamen dann die süßen keinen Kuchen dran. Diese konnten uns 5 leider nicht überzeugen, allerdings sind meine 4 Zöli-Freundinnen alle begnadete Kuchenbäckerinnen und da ist es richtig schwer gegen anzukommen. Ich kann mir daher gut vorstellen das sie, wenn ich sie in einer anderen Runde getestet hätte, sie besser angekommen wären.

    Der Zitronenkuchen war uns allen zu süß, der Geschmack war für uns etwas zu künstlich und das Zitronige war auch nicht sehr stark vorhanden.

    Mit einer Note von 2,6 ist er zwar im Hinterfeld dieses Tests, aber immer noch gut mit dabei!

    Der Kakaokuchen ist leider unser Looser mit einer Note von 2,7, was ja immer noch nicht schlecht ist. Uns war der Kakaokuchen zu trocken war, wir backen alle gerne selbst Kuchen und sind daher sehr verwöhnt.

    Allerdings ist die Größe für eine Person echt toll, und wenn ich in einem Kaffee wäre, die diesen Kuchen anböten würde ich wohl zugreifen, wenn Kuchenhunger da wäre.

    Falls euch interessiert woraus sich die Note zusammensetzt hier eine kleine Statistik dir wir 5 aus unseren Meinungen gebildet haben:

    Wir haben Schulnoten von 1 wie sehr-gut bis 4 wie mangelhaft gegeben, diese Grafik stellt den Mittelwert  dar.


    Freitag, 21. März 2014

    Glutenfrei genießen in Neidharts Küche!

    Heute möchte ich euch ein kleines schönes Restaurant  vorstellen, dass ich vor Kurzem entdeckt habe. Neidharts Küche heißt es, und ihr findet es in Karben in der Wetterau. 
    Die Besitzer Dagmar & Reiner Neidhart(*)


    Kalbsfleisch mit Feldsalat
    und dreierlei Pesto

    Die Philosophie des Restaurants der Familie Neidhart ist: Wohlfühl Restaurant mit Atmosphäre. Es ist persönlich eingerichtet und bietet regionale tagesfrische Zutaten. 

    Ihr bekommt dort feinste bodenständige Küche mit lokalem Flair. Das Beste aus der Wetterau! 
    Die Speisekarte ist regional und saisonal angepasst und wechselt regelmäßig.



    Rinderleber mit Rösti
    Natürlich wird hier, auf Anfrage, glutenfrei gekocht, die Speisen werden von Reiner Neidhart und seinem Team, mit größter Sorgfalt zubereitet. Sollte sich die Küche mal nicht sicher sein, erkundigen sie sich bei dem Gast noch einmal, ob das Produkt möglich ist oder sie ersetzen es sofort!

    Wenn ich höre: "Glutenfrei ist kein Problem!", freue ich mich immer, bin aber meist skeptisch, denn viele kennen sich mit den genauen Details trotzdem nicht aus. 

    Kalbsfleisch in einer Farse aus ...
    mit rotem Pfeffer
    Vor meinem ersten Besuch habe ich mich erkundigt und im persönlichen Gespräch mit Reiner Neidhart, konnte ich ein fundiertes Wissen zum Thema glutenfrei Kochen feststellen. Hier kocht man schon seit Jahren glutenfrei und ich habe mich dort gut aufgehoben gefühlt und dort entspannt gegessen.

    Wollt ihr hier glutenfrei Essen, empfehle ich, bestellt am Besten einen Tisch. Kündigt die Anzahl der glutenfrei essende(n) Person(en) an, und weißt den Kellner noch einmal darauf hin.

    Nun könnt ihr euch aus der Speisekarte fasst alles Aussuchen, und dieses dann in glutenfrei bestellen. 


    Natürlich sind einige Speisen wie Nudel, Spätzle und Brot nicht möglich, aber ihr bekommt Kartoffeln, Reis oder Sonstiges als Ersatz! 

    Ich habe nun schon öfters die Köstlichkeit in Neidharts Restaurant gekostet und bin sehr begeistert. Die freundliche Atmosphäre sowie das leckere Essen haben mich überzeugt.


    Weißes Schokoladenparfait
    mit
    Cognac-Schokoladensoße
    Besonders für Leckermäulchen sind auch die wundervoll angerichteten süßen Verführungen, die als Nachtisch angeboten werden.  

    Also werft doch mal einen Blick in die Speisekarte! Und schaut euch die Köstlickeiten aus Neidharts Küche mal an.



    Neidharts Küche

    Robert-Bosch-Straße 48
    61184 Karben

    Tel.: 06039 934443
    www.neidhards-küche.de


    Auf der Webseite von Neidharts Küche findet ihr unter dem Reiter: "Weiteres" auch ein paar tolle Rezepte, die u.a. von der Landgenuss Messe oder im HR-Fernsehen von Reiner Neidhart gekocht wurden und bei denen sich das Nachkochen lohnt!


    (*)
     
    Ich habe ein paar Fotos von einigen Gerichten für euch geschossen und mir auch einige (*) von der dazugehörigen Webseite mit freundlicher Genehmigung entliehen.

    Mittwoch, 19. März 2014

    glutenfrei und jamaikanisch Jerk-Chicken und Been-Rice

    Ich habe eine Dokumentation über Jamaika und die jamaikanische Küche gesehen und sofort Lust auf eine  kulinarische Jamaikareise bekommen.

    Ich habe gelesen, dass die jamaikanische Küche eine scharfe und deftig gewürzte Küche ist, die gerne auch hochprozentig ist. Jerk Food ist eine echte jamaikanische Spezialität und hat durch den Piment, der auf keinen Fall fehlen darf, ein wunderbar warmes Aroma.
    Aber auch Zimt, Muskatnuss sowie Kräuter und Knoblauch dürfen in
    diesen Gerichten nicht fehlen.

    Ich habe mich für Jerk-Chicken und Been-Rice entschieden, zu dieser Speise passt besonders gut Kokosnusswasser, fruchtige Getränke oder ein schöner Rum-Cocktail. Ein besonders Schöner Artikel über Jamaika und die dortige Küche findet ihr in der SZ im Onlineteil.

     
    Jerk Chicken (für 2 Personen)

    2 Hühnerbrüste
    1/2 Zwiebel
    2 Tl gemahlenen Piment
    1-2 Knoblauchzehen
    1-2 rote Chilischoten
    1 Tl Thymian
    1 Tl gemahlener Muskat
    1 Tl gemahlener Zimt
    1/2 Tl gemahlene Nelke
    1 Tl Salz
    Saft 1/2 Zitrone
    1 cm Ingwer
    3 El Olivenöl
    2-3 El brauner Rum
     
    Wascht das Hühnchen und trocknet es ab. Ihr könnt auch Hühnerschenkel oder ein ganzes Huhn nehmen, das ihr zerlegt. Das wichtige ist das ihr etwa gleichgroße Stücke nehmt und die Haut entfernt. Schneidet das Fleisch etwas ein und gebt es in eine Schüssel zum Marinieren.

    Gebt alle Zutaten für die Marinade in einen Mixer und vermischt sie zu einer homogenen Masse. Gebt dann alles über die Hühnerbrüste, lasst das Fleisch nun für mind. 2 Stunden, besser über Nacht im Kühlschrank, marinieren.

    Nun legt ihr das marinierte Fleisch mit der Marinade auf ein Backblech und backt es bei 180°C Ober- und Unterhitze 15-25 min. Schaut zwischendurch, ob das Fleisch schon gar ist.
     
    Als Beilage mache ich Been Rice, er dauert 10 Minuten und ihr solltet ihn ... vorbereiten
     
    Been Rice (für 4Personen)
     
    1 Tasse Basmatireis
    1 Zwiebel
    1 entkernte Chilischote
    1 Knoblauchzehe
    1 Priese Piment
    2 El Olivenöl
    1 Dose Kidneybohnen
    1 Dose Kokosmilch
    1/2 Dose Wasser
    1 Prise Piment
     
    Öl im Topf erhitzen, wenn dieser heiß ist, die Zwiebel und den Knoblauch hinzugeben und andünsten für 5-6 Minuten, bis die Zwiebeln glasig sind und leicht braun werden. Piment und entkernte Chili hinzugeben und kurz mit dünsten. 

    Den Reis waschen und gut abtropfen lassen, dann zu den anderen Zutaten in den Topf geben und alles gut miteinander vermischen. Die Kokosmilch nun hinzugeben sowie 1/2 Dose mit Wasser. Nun noch Salz und Pfeffer hinzugeben und alles 15 min köcheln lassen.



    Nun die abgetropften Bohnen hinzugeben, alles gut verrühren. Den Herd ausschalten und alles 5 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte ziehen lassen. 

    Nun ist es fertig und ihr könnt es zusammen mit dem Jerk-Chicken servieren oder auch alleine genießen.

    Montag, 17. März 2014

    glutenfreie Cranberry-Chocolate-Cookies



    Ich glaube mich hat das Krümelmonster gebissen und mit dem Keksvirus infiziert. Ich hatte so Heißhunger auf Kekse, seit ich eine Packung "Whitechocolate and Cranburry Cookies" gesehen habe. 

    Also im Supermarkt alles besorgt und zu Hause in der Küche experimentiert, bis ich zufrieden war.

    Ich habe die Cookies mit gesalzenen Erdnüssen gebacken, ihr könnt aber auch andere Nüsse oder Kerne verwenden. Sollten diese ungesalzen sein, dann gebt noch etwa ½ Tl Salz hinzu, damit der Teig richtig wird.

    Das Cookie-Rezept ist schnell und einfach zu machen... wandelt es doch nach eurem Geschmack ab!


    Cranberry-Chocolate-Cookies

    100 g weiche Butter
    110 g Zucker
    1 Ei
    1 Päckchen Vanillezucker
    ½ Tl Backpulver
    ½ Tl Natron
    200 g Mehl
    100 g grob gehackte weiße Schokolade

    (oder je 50 g grob gehackte weiße Schokolade und Vollmilchschokolade)
    50 g grob gehackte geröstete und gesalzene Erdnüsse (bzw. Cashew, Macadamia oder Mandeln)

    50 g grobgehackte Cranberrys
    • Backofen auf 180°C vorheizen. Schokolade, Nüsse und Cranberrys grob hacken.
    • Butter, Zucker und Eier schaumig rühren, alle anderen Zutaten gründlich miteinander vermischen, dann zu der Butter-Ei-Zucker-Masse geben und alles gut mit den Händen untermischen. 
    • Teig teelöffelweise als Kugeln von etwa drei Zentimeter Durchmesser mit großem Abstand, je 9 Stück auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. 
    •  10 Minuten im Backofen backen, kurz auf dem Backblech abkühlen lassen, dann auf ein Abkühlgitter geben und völlig auskühlen lassen.

    Freitag, 14. März 2014

    glutenfreier Papaya-Erdnuss-Salat

    Papaya ist eine leckere Frucht, die  man nicht nur süß, sondern auch mal herzhaft scharf genießen kann. Ich mache gerne scharfen Papaya-Salat, den ich je nach Saison etwas verändere.

    Heute zeig ich euch eine Variante mit jungem Mangold und Spinat, aber im Sommer ist er auch mit Gurke und Paprika superlecker.

    Papaya ist eine Beerenfrucht kann man sowohl süß als auch herzhaft benutzen. In den Küchen und vor allem für diesen Salat benutzt man sowohl reife süße als auch unreife Früchte, je nachdem was einem besser schmeckt. Auch die pfeffrigen Samen der Papaya sind essbar, sie verleihen diesem Gericht eine besondere Note.

    Mögt ihr es nicht so ganz fleisch- oder fischlos, fügt doch noch in Sojasoße eingelegte und angebratene Hühnerbrust oder scharfe Garnelenschwänze hinzu.


    Also versucht doch auch mal einen Papaya-Salat!

    Papaya-Erdnuss-Salat

    1 Papaya (bzw. eine halbe, wenn es eine große ist)
    300 g Salat (z.B. jungen Salat oder Feldsalat, Mangold, Rucola, Spinat)
    oder nehmt statt dem Salat 1 Gurke und 1 Paprika. 
    1-2 Jalapeño
    100-200 g geröstete Erdnüsse
    (mit oder ohne Salz, Honigsalznüsse)
    1 Frühlingszwiebel
    ( eventuell noch 1 Knoblauchzehe)
    1 Tl glutenfreie Sojasoße
    1 Tl Honig oder Ahornsirup
    2-3 El Olivenöl
    2 El Essig (z.B. Apfel-, Himbeer-, Maracujaessig)
    1-2 Tropfen Tabasco
    +Sal, Pfeffer

    Wascht den Salat, Jalapeños und die Frühlingszwiebel. Schneidet die Frühlingszwiebeln in feine Ringe und gebt diese in eure Salatschüssel. Schneidet so viele der Jalapenjos in feine Scheiben, wie ihr mögt, testet, wie scharf die Chilis sind. Nehmt so viel von den Chilis für eine angenehme Schärfe und gebt sie ebenfalls in die Salatschüssel. (Knoblauch hacken und auch in die Schüssel)

    Halbiert die ganze Papaya und kratzt mit einem Löffel die Kerne in die Salatschüssel. Schneidet die Papaya in Scheiben und schält diese, schneidet nun das Fruchtfleisch in gleichgroße Würfel.

    Gebt die Papaya-Würfel, Sojasoße, Essig, Tabasco, Honig/Ahornsirup und Olivenöl in die Salatschüssel und vermischt es gut mit den Jalapeños, den Frühlingszwiebel und den Papayasamen. Probiert, ob es gut gewürzt ist, Salz und Pfeffer hinzugeben, falls ihr gesalzene Erdnüsse nehmt, nehmt etwas weniger Salz.


    Gebt nun noch den Salat und die Erdnüsse in die Salatschüssel und vermischt alles gut Miteinander. Ihr könnt nun noch etwas Balsamico creme hinzufügen, es schmeckt aber auch ohne einfach himmlisch.