Sonntag, 30. November 2014

Glutenfreie Schweineschulter mit Kruste

Diese Schweineschulter ist ein perfektes Weihnachts- und Familienessen, denn sie wird langsam im Ofen gegart und braucht kaum Aufmerksamkeit.

Ich habe mich von einem Rezept von Jamie Oliver inspirieren lassen und liebe es.

Dieser Braten mit seiner herrlichen Kruste und dem Zarten Fleisch ist sie der Hit bei Jung und Alt. 

Mit Rotkohl und Klößen als Beilage passt sie perfekt in die Weihnachtszeit aber auch mit frischen Bohnen, Pellkartoffeln und Salat schmeckt es super.

Sollten Reste von der Schulter übrig bleiben schmecken diese tolle als Bratensandwich oder als Fleischfüllung in Dim Sum.

Habt ihr nun Hunger auf eine herzhafte Schweineschulter mit einer knuspriger Schwarte dann lest das Rezept und kocht es nach!


Knusprige Schweineschulter mit Fenchel

1/2 bis 1 Schweineschulter mit Schwarte und Knochen 
(4-6 kg man rechnet ~ 300- 350 g pro erwachsenem Esser und 500 g Für den Knochen)
1 El Olivenöl
2 El Fenchelsamen 
2 El grobes Meersalz (normales Salz geht zur Not auch)
12 Lorbeerblätter
5 große Zwiebeln
1-2 Bund Suppengrün
1 kleinen Apfel
750 ml warmes Wasser
+ Beilagen pro Person [zum Beispiel Rotkohl, Klöße, Bohnen, Bratkartoffeln]

Zuerst solltet ihr den Backofen auf 220 ° C vorheizen und aus den Fenchelsamen mit dem Salz Fenchelsalz herstellen. Ob ihr dazu den Mörser, den Mixer oder den Püerierstab nehmt ist egal. Das Salz und der Fenchel sollte hinterher fein vermalen sein.





Die Schwarte der Schweineschulter kreuzweise einschneiden (geht am besten mit einem Teppichmesser), achtet dabei, dass ihr nur in Schwarte und Fett schneidet und nicht in das Fleisch.


Gebt nun das Öl auf die Schulter und verreibt es gründlich und verreibt dann das Fenchelsalz auf der gesamten Schulter.




Bratet die Schulter, in einer Fettpfanne, im heißen Backofen 90 Minuten und schält schon einmal die Zwiebeln! Dieses heiße Braten dient zur Krustenbildung und ist wichtig. Nach den 90 Minuten, nehmt das Fleisch heraus und gießt das Ganze ausgetretene Fett ab. (Ihr könnt das Fett auffangen und im Kühlschrank lagern, es eignet sich herforragend zum Braten von Steakes oder Bratkartoffeln). 

Legt die Zwiebeln und die Lorbeerblätter in die Fettpfanne und die Schulter obendrauf, gießt nun 750 ml warmes Wasser dazu und gart den Braten für weitere 2 Stunden bei 130 °C.

Nehmt die Fettpfanne nach den 2 Stunden aus dem Backofen, beschöpft den Braten mit dem Bratensaft und gebt das geschälte und grob gewürfelte Suppengrün und den Apfel dazu. Lasst den Braten weitere 2 Stunden bei 130 °C fertig garen.

Sind die letzten 2 Stunden rum, nehmt den Braten aus dem Backofen, wickelt ihn in Alufohlie und lasst ihn 20 Minuten ruhen.

Nun könnt ihr eure Bratensoße aus dem Bratensaft mit dem Suppengrün herstellen indem ihr alles außer dem Lorbeer pürriert und mit einem Spritzer Sahne, Salz, Pfeffer und Paprika würzt. Wärmt nun noch eure Beilagen auf.

Nun könnt ihr euren Braten mit Beilagen servieren. Er ist super zart mit einer Knackigen Schwarte und lässt sich klasse vom Knochen lösen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen