Dienstag, 2. Dezember 2014

Buchrezension- Zauberhafte Weihnachtsbäckerei glutenfrei

 Cover mit freundlicher Genehmigung
 durch den Pala Verlag 
Ich habe dieses Backbuch, "Zauberhafte Weihnachtsbäckerei - glutenfrei", für eine Rezension zugeschickt bekommen und habe es mir genau angesehen. In diesem Backbuch finden sich Rezepte für klassische Kleingebäcke wie Spekulatius, Terrassenplätzchen aber auch ungewöhnliche wie Aroniaecken, sowie Baumkuchenspitzen, glutenfreie Stollen, Kuchen und Pralinen. Auch findet ihr ein paar weihnachtliche Bastelanleitungen.

Jetzt in der Vorweihnachtszeit sind wir doch alle sehr versessen auf Plätzchen und andere Weihnachtsnaschereien und meine Sonntagnachmittage verbringe ich gerne in der Küche beim Backen. Die gesamte Wohnung duftet nach Zimt, Nelke und Lebkuchen, da ist ein glutenfreies Weihnachtsbackbuch perfekt.
... Damit auch alle, die von Glutenunverträglichkeit und Zöliakie betroffen sind, selbst gebackene Plätzchen genießen können, sind glutenfreie Rezepte gefragt. Möchte man dabei auf fertige Mehlmischungen verzichten, wird es zusätzlich kniffelig. Anja Völkel präsentiert in ihrem Buch rund 120 erprobte Rezepte für die glutenfreie Weihnachtsbäckerei. ... Auszug aus dem Pressetext des Pala-Verlags.

Das Backbuch "Zauberhafte Weihnachtsbäckerei - glutenfrei" von Anja Völkel ist beim Pala Verlag erschienen, hat 160 Seiten und kostet 14,00 €. Beim Pala Verlag gibt es auch eine Leseprobe, klickt hier! 


Der Pressetext klang sehr einladend und vielversprechend und es sind wirklich viele lecker klingende Rezepte enthalten. Sehr schön finde ich, dass erklärt wird wie man Nugat und viele Backzutaten leicht selbst herstellen kann. Auch finden sich viele schöne Makronen und Pralinenrezepte in diesem Buch.

Es wird kein fertiger kaufbarer Mehlmix benutzt, sondern es werden verschiedene Sorten glutenfreier Mehle benutzt. So finden z.B.: Braunhirsemehl, Amarantmehl, Kastanienmeh, Teff und Volkornreismehl ihre Verwendung in den Süßen Köstlichkeiten. Ich sehe hier viele Vor- aber auch Nachteile. Man ist nie von einer der glutenfreien Firmen abhängig und hat genaue Kontrolle über die Inhaltsstoffe, aber nicht jeder hat all diese diversen Mehlsorten Zuhause und verwendet diese regelmäßig, sodass sich die Anschaffung der nicht so günstigen Mehle lohnt. Ich hoffe dies einige ermutigt ihr Mehle selbst herzustellen,

Was ich allerdings schmerzlich in diesem Buch vermisse, sind die Fotos... ich liebe es in eine Koch-/Backbuch zu stöbern und mir die Bilder anzusehen, mich davon inspirieren zu lassen und dann loszulegen. Bei diesem Buch braucht man allerdings viel Vorstellungskraft!

Da ich einigen Mehlsorten wie Teff oder Kastanie in süßer Verwendung sehr skeptisch gegenüber eingestellt war, habe ich die Aroniaecken aus dem Backbuch zusammen mit einer Freundin, die auch Zöliakie hat, nachgebacken.

Meine Aroniaecken -  bzw. Cranberry Schnitten
Aus Vollrohrzucker, Butter, Kastanienmehl, Kartoffelstärke, Backpulver, Eigelb und Vanillemark und eingeweichte Aroniabeeren wurde ein Mürbteig hergestellt, der mindestens 2 Stunden durchziehen musste. Dann wurde er ausgerollt, zurecht geschnitten und gebacken, danach noch mit Roh-Rohrpuderzucker bestäubt.

Nun ja, bis auf Butter, Ei und Kartoffelstärke befürchte ich, hat der Zöli-Spontanbäcker die anderen Zutaten nicht unbedingt im Hause.
Selbst der Reformhausbesitzer schaute bei der Frage nach Roh-Rohrpuderzucker etwas ratlos und hatte ihn nicht zur Hand, weshalb ich auf stinknormalen Puderzucker zurückgegriffen habe. Auch die Aroniabeeren waren nun nicht zubekommen, die hätte ich vorbestellen müssen, habe ich durch Cranberrys ersetzt.

Der Teig ließ sich wirklich gut verarbeiten, so extrem Reform-Vollkorn-mäßig, wie wir erwartet hatten, schmeckten sie nicht, waren allerdings etwas herb im Abgang, aber unsere Männer, und allen anderen männlichen Testpersonen stürzten sich auf diese Kekse. Wir vermuten das ist wohl mehr ein Männerkeks.Wenn ich ihn noch einmal backe, ersetze ich das Kastanienmehl durch weniger intensiv vorschmeckendes Reis- oder Maismehl.

Das Backbuch bietet schöne Inspirationen und lädt zum Experimentieren mit glutenfreien Mehlen ein! Wer also gerne ein wenig experimentiert auch mit Geschmäckern und Mehlen. Jedem der gerne mal was Neues ausprobiert, der sollte die 14,00 € investieren. Ich empfehle euch klickt mal in die Leseprobe und bildet euch eine eigene Meinung!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen