Freitag, 23. Januar 2015

Produkttest - Genius glutenfree


-Enthält Werbung-

Ich habe dieses tolle Brotpaket der Firma Genius- GLUTENFREE bekommen und muss sagen ich bin begeistert.

In dem Päckchen waren drei Sorten Toastbrot (Weißes Toast, Dunkles Toast und 3 Saaten Toast) sowie Körnerbrötchen, Blaubeermuffins und Rosienenbrot.





Genius ist aus Großbritannien, also wundert euch nicht das alle Links auf Englisch sind.


Alle Produkte sind gluten- und weizenfrei, außerdem sind viele milchfrei. Die Firma wurde von Lucinda Bruce-Gardyne gegründet, da sie für ihren Sohn leckeres glutenfreies Brot haben wollte, aber nicht fündig wurde. Sie bieten eine große Auswahl an Brot&Brötchen, süßes Gebäck sowie Pasteten&Pies

So nun die traurige Nachricht, Genius sucht noch einen Vertriebspartner in Deutschland. Ich hoffe sie finden jemand, denn die Produkte schmecken mir sehr gut und nachdem ich einen Blick in das Ganze Sortiment geworfen habe will ich Mehr!

Ich hoffe das sie auf der Allergy Show in Berlin vom 23.1 - 25.1. 2015 einen Vertriebspartner finden und wünsche Genius- Glutenfree viel Glück. Damit wir bald die Produkte auch in Deutschland kaufen könne.


Zuerst zu den Blaubeer Muffins, es ist ein Zweierpack, sie sind gluten-, weizen-, milch- und nussfrei.

Sie schmecken sehr lecker nach Blaubeeren und haben einen nicht zu süßen Teig. 
Ich finde, sind sie eine echte alternative, wenn man mal nicht backen will.



So nun zu den Körnerbrötchen, was mir sofort an diesen Brötchen auffiel war das sie extrem locker und luftig sind, ganz anders als viele der Brötchen die man hierzulande kaufen kann.  Sie enthalten Sonnenblumenkerne, Mohnsamen und Hireskörner, sind ebenfalls gluten-, weizen- und milchfrei.
Sie schmecken auch unaufgebacken lecker und ich finde sie himmlisch als Burgerbrötchen.

So nun zu den drei herzhaften und dem süßen Toastbrot, auch diese sind  gluten-, weizen- und milchfrei. 
Sie schmeckten mir auch ungetoastet, aber kurz aufgetoastet sind sie ein Traum! Die Toastbrot Scheiben sind deutlich größer als die meisten Scheiben die man bei uns kaufen kann und sind fast genauso groß wie typisches glutenhaltiges Toast. Sie eignen sich super für den Sandwichmaker.

Das Weißbrot und das Drei Saatenbrot schmecken leicht süßlich, wenn man es pur ist, aber mit einem herzhaften Belag schmeckt man es nicht heraus. Das dunkel Toast war ebenfalls sowohl süß als auch herzhaft richtig lecker. Alles in allem finde ich diese Brote als Toasts richtig klasse, sie sind locker und weich, gar nicht hart oder bröselig und fast nicht unterscheidbar von glutenhaltigem Toastbrot. 
Natürlich sind sie nicht vergleichbar mit meinem selbst gebackenem Bauernbrot, aber sie starten ja auch in einer anderen klasse. Ich hoffe das ich diese bald auch in Deutschland bekomme den für Käsetoast, als Frensh Toast oder als Frühstück mag ich diese Brote sehr.

Das Rosienenbrot zum Schluss, es ist auf getoastet mit Butter einfach himmlisch darauf noch etwas Butter und es ist eine wahr gewordene Sehnsucht. Denn auch dieses Brot ist unglaublich locker und saftig. Ich habe zusätzlich einen Bread&Butter Pudding daraus gemacht und er war unglaublich. Das Brot schmeckt nicht nur nach Rosinen sondern hat eine leichte Note von Zimt, Ingwer und Muskat, die den Geschmack auf eine neue Ebene heben.

Donnerstag, 22. Januar 2015

Glutenfreie Heiße Schokolade mit einem Hauch von Erdnussbutter

Heiße Schokolade mit einem Hauch von Erdnussbutter, ein ganz schnelles Rezept für alle die heiße Schokolade und Erdnüsse Mögen! Dieses Rezept ist schnell und ihr könnt es nach eurem belieben anpassen!


Heiße Schokolade mit einem Hauch von Erdnussbutter

250 - 300 ml Milch (oder Mandel-, Sojamilch)
1,5 - 2 El Bittercacao
1 El braunen Zucker (oder so viel wie ihr mögt)
1 Tl Erdnussbutter
eventuell noch 2 El aufgeschäumte Milch (oder Schlagsahne)
Falls ihr Deko mögt ein paar Mini-Marschmellos oder Erdnussstückchen

Gebt die Milch in einem Topf zusammen mit dem Bittercacao und dem Zucker. Erhitzt alles auf dem Herd und schlagt es dabei mit dem Schneebesen auf, bis alles eine schöne sämige heiße Schokolade gibt und sie schön warm ist. Gebt noch die Erdnussbutter dazu und rührt bis sie unter gerührt ist.

Gebt das Ganze in eine Tasse und krönt das Ganze mit etwas Schlagsahne, Milchschaum oder genießt es pur. Ich habe es mit Milchschaum aus der Sprühdose und ein paar Mini-Marschmellows verziert. Und dann genüsslich auf dem Sofsa sitzend geschlürft



Dienstag, 20. Januar 2015

glutenfreier Minion Kuchen

Fast jeder hat sich in die kleinen Helferlein "die Minions" aus dem Film "Ich Einfach Unverbesserlich" verliebt.  Zwei meiner Freundinnen feiern zusammen Geburtstag und da sie solche Minion Fans sind bekommen sie einen zum Geburtstag.
Nun ja die beiden mögen die Kleien gelben aus dem ersten Teil so sehr, sie würden den Kuchen nie essen, daher backe ich einen Bösen Minion aus dem 2. Teil.

Damit der Kuchen einen 3D Effekt bekommt, werde ich mit Fondant arbeiten. Ich habe das vorher noch nie ausprobiert und habe mir hierfür Fondant gekauft, der laut Zutatenliste glutenfrei ist. Diesen auch noch herzustellen würde einfach zu lange dauern. 

 Um euch einen Minionkuchen zu machen, braucht ihr zunächst einen Blechkuchen, ob das ein Biskuit oder Rührkuchen wird bleibt euch überlassen. Ich habe mich für Papageienkuchen entschieden denn der ist schön Bunt, im Nachhinein empfehle ich einen nicht so süßen Kuchen wie ein Nusskuchen, Rüblitorte, Zitronen- Polenta- Kuchen (ohne Zuckerguss) oder einen bitteren Schokoladenkuchen.

Außerdem braucht ihr eine Vorlage wie der Minion werden soll. Im Internet findet ihr ja viele Bilder oder Zeichnet eines selbst.
Dieses Bild druckt ihr euch entweder in A3 aus oder übertragt es direkt von kein auf die Größe des Backpapiers.

Besorgt euch Fondant in den Farben die ihr für euren Minion benötigt. Ich habe Lila, Weiß und Grau gekauft. Für die Schuhe und Handschuhe verwende ich Schokoladenglasur.

Arbeitsschritte:

1. Backt zunächst einen stabilen Blechkuchen. Ich empfehle einen nicht sehr süßen
Kuchen, da das Fondant schon extrem süß ist.  Lasst den Kuchen gut auskühlen und legt ihn dann mit der glatten Unterseite nach oben, auf einen festen Untergrund von dem ihr den Kuchen gut wieder herunter bekommt.


2. Zeichnet die Umrisse eures Minions auf ein Backpapier, das genauso groß wie euer Kuchen ist. Achtet darauf möglichst wenig Kuchen zu verschwenden.
Aus den Resten Könnt ihr z.B. Cakepops machen oder auch Pralinen.


Schneidet dann den Minion an den Linien entlang aus  und legt ihn auf euren Kuchen. Dann schneidet an den Kuchen an den Backpapier entlang mit einem Messer aus. So das ihr euren Minion Körper erhaltet. Entfernt den überschüssigen Kuchen.


3. Nun ist der Fondant und die Schokolade an der Reihe. Schmelzt die Schokolade und bestreicht die Handschuhe und Schuhe damit von oben und der Seite. Orientiert euch an der Minion-Zeichnung in Kuchengröße bis wohin die Schuhe gehen sollen.


4. Als Nächstes Macht euch eine Liste von den Dingen die Ihr braucht.
Also bei mir:
  • Brille mit Auge bestehend aus 6 Einzelteilen
  • Latzhose aus 2 Hosenträgern, Hose, Tasche, 2 Knöpfen und 2 Bundumschlägen
  • 5 Zähne
  • 2 Arme und den Oberkörper
  • Haare
Nun fangt ihr an den Fondant (hier Lila) für den Körper dünn auszurollen, etwa 2-3 Milimeter dick. Das geht am besten wenn der Fondant handwarm ist. Nun Braucht ihr wieder euren Backpapier Minion. Ich habe nun entlang der Linien die Arme und den Kopf ausgeschnitten und als Hilfe benutzt.

Anhand des Backpapiers seht ihr wie viel Fondant ihr etwa für den Kopf Braucht. Natürlich müsst ihr das an den Außenkanten um die dicke des Kuchens erweitern.  Legt dann den aus Fondant Kopf an seinen Platz, streicht ihn an der Oberseite glatt und presst die herunterhängenden Fondant an den Kanten leicht an. Mit einem Messerrücken kann man den Fondant jetzt toll leicht unter den Kuchen drücken. So das man dort nur noch Lila Fondont und keinen Kuchen mehr sieht.

Das Gleiche macht ihr nun mit den Armen. Es ist am Einfachsten wenn ihr ein großes Stück Fondant auf den Arm legt, ihn erst am Arm und Oberkörper festdrückt und dann den überschüssigen Fondant an der Innenseite heraus schneidet und den Rest fest drückt und unter den Kuchen schiebt.

Genau so geht ihr auch bei der Latzhose vor. Formt zuerst die Hose, dann die Hosenträger und die Beinumschläge sowie die Tasche und setzt es dann nach und nach zusammen. An den Seitenrändern an denen der Armausschnitt für die Latzhose ist, könnt ihr den Fondant etwas umkrempeln das erhöht den 3D Effekt.



 5. Als letztes kommt nun noch der Feinschliff Ihr macht nun die Knöpfe, die Brille, die Zähne und die Haare.

Die Knöpfe gehen wie Folgt. Nehmt eine kleine Runde Form und schneidet an ihr entlang um 2 gleichgroße Knöpfe zu bekommen. Stecht mit einem Zahnstocher jeweils 2 Löcher in den Knopf uns setzt sie an die Stelle an der die Hosenträger sich mit der Hose treffen.

Die Zähne formt ihr mit den Händen aus einem dicken stück weißem Fondant, genau so wie ihr euch böse Zähne vorstellt. achtet nur darauf, das sie unten schön dünn sind, damit man nacher durch den Mund nicht den Kuchen sieht.

Für Die Brille macht ihr zunächst ein langes dünnes Band aus grauem Fondant und wellt ein Stück weißen Fondant dünn aus. Nun nehmt ihr ein Glas und stecht damit einen Kreis aus. Aus einem Reststück des Lila Fondants stecht ich ebenfalls mit diesem Glas einen Kreis aus. Macht nun noch einen kleinen Halbkreis, der die Pupille Bildet.

Ich habe das Auge dann so zusammengesetzt: Auf den Lila Halbkreis habe ich noch etwas Schokolade und eine essbare Silberperle gegeben. Dieses habe ich dann etwa mittig auf den weißen Kreis gesezt und mit etwas mehr als der Hälfte des lila Kreises bedeckt. Als Nächstes habe ich aus einem dicken Stück des grauen Fondants den Brillenring gebastelt. Dieser ist etwas dicker und etwa 1 cm hoch. Diesen habe ich innen in dem Glas das ich zum Ausstechen genutzt habe geformt und dann um das Auge gedrückt. Als letztes habe ich das Auge Vorsichtig mittig auf das graue dünne Fondant-Band gesetzt und dieses auf dem Minion fest gedrückt.

Den Mund habe ich mit einem Messer in den Fondant geschnitten und die dünne Seite der Zähne unter den Lila Fondant des Mundes geschoben und fest gedrückt.

Als letztes noch die Haare, die waren ein Kraftakt. Ich habe den restlichen Lila Fondant wirklich sehr gut in der Hand erwärmt und dann durch die Kartoffelpresse gedrückt. Die Haare auf dem Kopf angeordnet und war fertig!

Nun könnt ihr noch ein paar keinere Dekoarbeiten machen... wie die Tasche mit einem M und den Rand der Tasche mit einer Gabel andrücken... oder ihr stellt den Kuchen in den Kühlschrank wo der Minion auf das Schlachten wartet.



Samstag, 10. Januar 2015

Glutenfreies Ossobucco alla Milanese

 
Ossobucco alla Milanese - geschmorte Kalbsbeinscheiben in einer Tomatensoße mit einer leckeren Gremolata aus Petersilie, Sardellen, Knoblauch und Zitronenabrieb! Dazu gibt es Nudeln, Safranreis oder Safranrisotto.

Läuft euch bei diesem Foto auch das Wasser im Mund zusammen! Dann zeig ich euch wie ihr dieses Rezept einfach umsetzten könnt. Es ist super wenn Freunde zu Besuch kommen, denn es schmort im Ofen und ist so toll vorzubereiten.


Ossombucco alla Milanese

für 4 Personen

Ossombucco:
4 Kalbsbeinscheiben oder 2-3 Rinderbeinscheiben
3 El Kartoffelmehl oder Speisestärke
2-3 Karotten
1 große Zwiebel
1/4 Selerie
1 Dose gehackte Tomaten
2 El Butterschmalz oder Olivenöl
+Salz, Pfeffer, Paprika
1/4 l Weißwein
1/4 l glutenfreie Gemüsebrühe

Gremolata:
4 Sardellen
4-5 El gehackte Petersilie
1-2 Knoblauchzehen
Saft einer halben Zitrone


Zuerst wascht ihr die Beinscheiben ab und tupft sie trocken.
(Wenn ihr wollt, dass die Beinscheibe, beim Schmoren nicht zerfallen bindet sie mit Küchengarn zusammen. Einfach einmal herum, so dass die Beinscheibe rund bleibt.)  Gebt das Kartoffelmehl auf einen Teller, Pfeffert das Fleisch und wälzt es im Kartoffelmehl.

Heizt den Backofen auf 175 °C Ober- und Unterhitze vor. Erhitzt das Fett in einem gußeisernen Bräter oder einer Pfanne , und bratet die Beinscheiben von beiden Seiten goldbraun an, nehmt das Fleisch heraus.

Bratet nun noch das Gemüse an und löscht mit den Tomaten ab.  Legt die Beinscheiben in die Soße und macht den Deckel darauf.

(Habt ihr keinen Bräter nehmt eine Backofenfeste Form mit Deckel z.B. aus Glas oder verschließt es mit einem Backpapier das so groß wie die abzudfeckene Fläche ist. Scheidet es zurecht, zerknüllt es und befeuchtet es und deckt es mit dem Backpapier ab wenn ich erwähne das ihr den Deckel auflegen müsst.)

Stellt euren abgedeckten Topf nun für 40 Minuten in den Backofen. Nach 40 Minuten nehmt ihr den Topf heraus, rührt das Gemüse etwas um und gießt den Weißwein und einen Teil der Gemüsebrühe dazu. Stellt den Topf nun nochmals zurück in den Backofen für weitere 40 Minuten.

Nach diesen 40 Minuten sollte es so aussehen:
Nehmt nun den Deckel oder die Abdeckung herunter und lasst das Ganze nochmals für 15-20 Minuten offen schmoren.

Nun solltet ihr die Beilagen vorbereiten und die Gremolata machen. Die Gremolata macht ihr wie folgt: gebt die gehackte Petersilie zusammen mit den Sardellen und dem Knoblauch in den Mörser und zerkleinert alles zu einer homogenen Masse. Gebt zum Schluss noch einen Schuss Zitronensaft hinzu.

Gebt die Gremolata oben auf die Beinscheiben, die Tomatensoße mit den Gemüsestückchen könnt ihr entweder so lassen oder noch pürieren. Schmeckt sie nun noch mit Salz, Pfeffer und Paprika ab. Nun könnt ihr alles Servieren und euch schmecken lassen.

Dienstag, 6. Januar 2015

Ultimativer Glutenfreier Käsetoast

Sucht ihr ein herzhaftes Frühstück oder ein leckere aber mal anderes Abendessen!

Wie wäre es mit einem Käsetoast? Stellt euch vor wie  der flüssige Käse zwischen den knusprigen Brotscheiben hervorquillt. Klingt das nicht herrlich? Obendrauf ist dieses Rezept noch mit einer Krone aus knusprigem Käse gekrönt!

Wenn ihr nun hunger habt auf ein Käsetost, braucht ihr Butter, herzhaften Käse, ein glutenfreies Brot (ich nehme Focaccia von Schär oder Schnitzer) und eine beschichtete Pfanne und los gehts!


Ich wünschte ich könnte nun behaupten das ich auf dieses Rezept selbst gekommen bin, aber leider muss ich gestehen der Geistesblitz traf Jamie Oliver, der dieses Rezept in seiner Sendung Wohlfühlküche vorstellte. Ich habe etwas die Käse Zusammensetzung geändert, bin aber relativ nah an diesem Rezept geblieben.

Kaum gesehen musst ich es einfach ausprobieren, denn was gibt es besseres als Käsetoast wenn man mal was richtig herzhaftes vor dem Fernseher essen möchte! Dazu noch ein Glas Rotwein oder glutenfreies Bier und der Tag ist super!

Der Toast ist wirklich einfach und auch schnell gemacht!

Käsetoast mit knuspriger Krone

pro Toast braucht ihr:

2 Scheiben glutenfreies Weißbrot oder 1 Foccachia (ich nehme Foccachia)
1-2 Sorten herzhaften Käse z.B.: Gryer oder Bergkäse und Chedda, gerieben
weiche zimmerwarme Butter (oder Öl, falls es Laktosefrei sein soll)

Schneidet das Foccachia auf oder nehmt zwei Scheiben Toast, bestreicht es außen und innen mit der Butter. Gebt nun etwa eine Hand voll von geriebenem Käse auf das Toast und verteilt es daruf, klappt das Brot zu.

Nun erhitzt ihr eine beschichtete Pfanne auf mittlere Hitze und legt den Tost hinein. Beschwert ihn von oben z.b. mit einem Brett und einem Mörser so dass er schön gleichmäßig flach gedrückt wird. Bratet den Toast auf jeder Seite ungefähr 3 Minuten, bis es knusprig und goldbraun ist.
Das solltet ihr nicht beschleunigen, sonst ist das Toast außen verbrannt bevor der Käse innen flüssig ist, also die Hitze nicht zu Hoch stellen sondern auf mittlerer Hitze (3 von 6) bleiben.

Nehmt den Toast nun aus der Pfanne. Wollt ihr keine Käsekrone dann könnt ihr den Toast nun essen,allerdings ist diese super knusprig und bringt das ganze auf ein neues Level!

Für die Krone gebt nun noch etwas Käse in die Pfanne, so das der Boden gerade bedeckt ist und lasst diesen schmelzen und brutzeln, bis das Fett völlig aus dem Käse ausgetreten ist. Legt das Toast darauf und drückt es fest. Hebt nun mit einem Pfannenwender den Käse mit dem Toast vorsichtig an. Der Käse sollte nun in einem Stück nach unten hängen, zählt bis etwa 10 und wackelt etwas mit dem Pfannenwender, die Käsekrone sollte nun abgekühlt und fest sein. Dreht nun den Toast herum und bewundert euren gekronten Käsetoast!

Guten Appetit, brecht euch etwas krone an und genießt den knusprigen Käse zusammen mit dem knusprigen Toast und dem flüssigen Käse darinnen!