Samstag, 7. Februar 2015

Glutenfreie Schaumküsse selbst herstellen



Eine meiner Ersten Erinnerungen an eine Kirmes ist es dort mit meinem Vater Mohrenköpfe zu essen und seitdem Liebe ich diese schaumige luftige Süßigkeit.  Mohrenkopf oder Negerkuss, so wurde ich belehr, sagt man heutzutage nicht mehr, dass sei politisch unkorrekt daher also ein glutenfreies Schaumkuss Rezept.

Seit dem ich glutenfrei Essen muss, habe ich nur noch selten das Erlebnis in so eine Schaumige Köstlichkeit zu beißen, denn es gibt nur wenige Schaumküsse ohne Waffelboden. Eine  dieser Alternativen sind die Cococabana Schaumküsse mit viel Kokos die anderen gibt es im Schwedenshop in der Kühlung.  

Wenn ihr aber mal nicht so süße oder personalisierte Schaumküsse haben wollt müsst ihr sie selbst machen. Die Zutaten sind überall zu bekommen. Ihr benötigt möglichst tagesfrische Eier, Zucker, Gelatine und glutenfreies Waffelbrot (von 3 Pauly), glutenfreie Oblaten (hoch), hauchfeine Schokoblättchen oder Frischhaltefolie falls ihr weder Waffelbrot, Oblaten noch Schokoblättchen bekommt.

Ihr könnt unterschiedliche Glasuren machen ob Weiße, Vollmilch oder Dunkle Schokolade, indem ihr Streusel, Trockenobst oder Nüsse auf die Schokolade gebt oder durch aromatisieren der Schaummasse mit Kaffee, Himbeer, Amaretto oder was euch so einfällt, personalisiert eure Schaumküsse.


Schaumküsse

für ~ 8 kleine Schaumküsse

2 Eiweiß (Größe M)
100 g Zucker
15 g Wasser
3 g Gelatine 
(kann man weglassen wenn man sie noch am selben Tag verzährt)
4 Scheiben glutenfreies Waffelbrot von 3 Pauly oder 8 gf Oblaten oder 8 gf Hauchfeine Schokoladentarfeln
Glutenfreie Kuchenglasur 


Ich empfehle euch für dieses Rezept die Küchenmaschine zu nehmen, denn mit dem Handrührgerät bekommt ihr lahme Arme!

Gebt die Eiweiß in die Rührschüssel und schlagt das Eiweiß so lange bis es gerade anfängt steif zu werden. 
Gebt den Zucker zusammen mit dem Wasser in einen Topf und kocht es auf. (Falls ihr Glukosesirup zur Hand habt erhitz diesen anstatt des Zucker Wassers.Das gilt für die Aromen, gebt sie vor dem Kochen zum Zucker-Wasser.) Wenn das Zuckerwasser Gemisch richtig  zu kochen beginnt und wie auf dem Bild aussieht, schaltet ihr die Küchenmaschine wieder ein (höchste Stufe) und gebt die heiße Zuckermasse langsam dazu.

Nun lasst ihr das Eiweiß auf höchster Stufe richtig steif schlagen.
Diese Angelegenheit dauert mindestens 30 eher 45-50 Minuten. Also nicht wundern wenn es länger dauert als sonst. Fertig ist eure Schaummasse, wenn sie schön Fluffig und wolkig ist.

Währenddessen gebt ihr die Gelatine in ein Glas, weicht sie ein und löst sie auf. Ich habe schon mehrfach gelesen, das man die Gelatine weglassen kann wenn der Eischnee steif genug ist. Ich hab sie bis jetzt aber immer drin gehabt.

Hat eure Schaummasse nun die richtige Konsistenz erreicht,  lasst noch langsam unter ständigem Rühren der Küchenmaschine die Gelatine in die Masse einlaufen.
Stellt das Ganze nun 30 Minuten kalt, bis die Gelatine anfängt zu gelieren. Gebt die Masse dann in einen Spritzbeutel, oder in einen Gefrierbeutel bei dem ihr eine Ecke abgeschnitten habt.
Halbiert das Waffelbrot oder legt euch eure Oblaten bzw Schokoblättchen zurecht. Habt ihr alles nicht zur Hand nehmt ein Brettchen mit Frischaltefolie. Spritzt nun mit dem Spritzbeutel und einer Runden Spritztülle die Schaumküsse auf ihren Boden.

Stellt die Küsse etwa 20 Minuten kalt und erwärmt die Kuchenglasur.  Sie sollte flüssig aber nicht heiß sein. Übergießt eure Küsse mit der Glasur, dreht sie dabei damit überall Glasur hinkommt und lasst sie dann kopfüber etwas abtropfen.

Sobald die Glasur getrocknet ist sind sie fertig vorher könnt ihr auch noch mit Zuckerstreußeln, Kokosraspeln, Nüssen oder Obst dekorieren.
Eure Schaumküsse halten sich ~3 Tage im Kühlschrank,  länger solltet ihr sie nicht lagern oder lasst sie euch nach dem Abkühlen direkt schmecken. Frisch schmecken sie mir am aller besten und ihr werdet sehen sie schmecken viel besser als gekauft.  

Habt ihr keine Böden für eure Küsse, spritzt sie auf die Frischhaltefolie, lasst sie gut durchkühlen und hebt sie dann vorsichtig an. Taucht den Fuß in die Schokoglasur und setzt sie wieder auf die Frischhaltefolie.  Stellt sie in den Kühlschrank und wartet bis der Fuß fest ist. Löst sie dann vorsichtig von der Folie und glasiert den Rest. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen