Mittwoch, 10. Juni 2015

Pizzaparty mit den Steinofen- Pizzaboden von Bofrost


-Enthält Werbung-


Bofrost hat ja schon länger eine glutenfreie Produktreihe, Bofrost free und seit diesem Jahr sind die glutenfreien Produkte im Hauptkathalog integriert. Bofrost hat bei mir angefragt ob ich nicht ein paar kreative Ideen für den Belag ihrer Steinofen-Pizzenboden habe! Ich habe mir Hilfe von meinen Freundinnen geholt.

Zunächst ein paar Fakten zu dem Pizzaboden.
Der Steinofen-Pizzaboden von Bofrost ist gluten-, weizen-, und laktosefrei. In einer Packung sind zwei Böden, sie sind vorgebacken und  sie müssen nur noch fertig gebacken werden. Eine Packung kostet 4,95 €.


Bofrost hat mir 5 Päckchen Pizzaböden geschickt und ich habe diese zusammen mit allen meinen Zöli-Freundinen Pizzaparty veranstaltet! 

Also hat jede von uns ihren Kopf angestrengt und wir haben 10 herzhafte Pizzen gestaltet. Es gab Spinat-Lachs-Pizza  und Spinat Gorgonzola Pizza, Kartoffel-Rosmarin Pizza mit Mozarella, grüner Spargel-Parmaschinken mit Parmesanhobel, Frische Annanas mir Sardellen und Parmaschinkem, Tomaten-Sahne-Soße mit Zucchini und Salami sowie, Atischocken Pizza und Salami-Sadellen sowie für den jüngsten in unserem Bund (2 Jahre) eine Margarita.

Uns allen hat der Pizzaboden sehr gut geschmeckt, da er schön knusprig wurde und in der mitte noch locker war. Uns gefällt das der Pizzaboden schön vielseitig ist und wir können uns gut vorstellen das man ihn auch nicht nur herzhaft sondern auch süß belegen kann. Die Zubereitung empfanden wir als einfach und der Geschmack hat uns überzeugt, auch wennn wir gerne einen etwas dünneren Pizzaboden hätten.

Bei der Zubereitung haben wir uns ziemlich an die Packung gehalten: Den Backofen auf ca. 200°C vorheizen. Folie entfernen und den tiefgefrorenen Pizzaboden auf ein Backofengitter legen. Mit Tomatensoße und Käse oder mit ausgewählten Zutaten belegen. Auf der mittleren Schiene ca. 12 Minuten bzw. bis zur gewünschten Bräune aufbacken. Je nach Belegung kann die Backzeit variieren. 

Wir haben unsere Pizzen statt auf dem Backofengitter auf heißen Backblechen gebacken, denn damit wird der Boden von untern knuspriger und haben sie bei einigen Belägen in zwei Schritten gebacken, damit die Soße die Pizza nicht aufweicht. Wo wir das genau gemacht haben, schreibe ich euch im detaill zu jeder unserer Pizzasorten dazu.

Außerdem haben wir festgestellt, das wenn man die Böden zuerst dünn mit Olivenöl bestreicht wird der er Knuspriger.  Auf dem heißen Blech wird er von unten Knuspriger als auf dem Rost. Wenn ihr viel Tomatensoße oder viel Käse wollt, dann backt die pizza ohne Käse erst einmal vor bis weniger Flüssigkeit vorhanden ist und bestreut die Pizza dann mit Käse um sie fertig zu backen.



Die Tomatensoße als Basis für die Pizza habe ich so gemacht: 3 Dosen Tomaten gehackt, 3 El Olivenöl, 2 El Italienische Kräuter, Salz, Pfeffer und Cayenne nach Geschmack. 
Auf Knoblauch habe ich dieses mal verzichtet, den könnt ihr natürlich auch in eure Tomatensoße machen, würzt sie so wie es euch gefällt, aber ich empfinde das Olivenöl in der Soße als wichtig.

Margarita Pizza

Unser jüngster Pizzaesser und natürlich auch der wichtigste Pizzadekorateur hat sich als Purist erwiesen, er wollte nur Tomatensoße und viel Käse!



Spinat-Lachs-Pizza

Auf dem Pizzaboden haben mit einem gehäuften Teelöffel Schmand bestrichen und dann etwa 2-3 El Tomatensoße darauf verteilt. Darüber kam aufgetauten Spinat, weil wir keinen frischen zur Hand hatten, und alles mit Käse bestreut. 

Die Pizza wurde 12 Minuten im heißen Backofen auf heißem Backblech gebacken und nach dem Backen mit Räucherlachs ganiert.

Eine absolute leckerei für alle die Fisch und Spinat mögen.


Spinat-Gorgonzola-Pizza

Auf dieser Pizza haben wir auch zunächst den Boden mit einem gehäuften Teelöffel Schmand bestrichen und dann etwa 2-3 El Tomatensoße darauf verteilt.

Dann auf die Soßen den aufgetauten Spinat (mit frischem Spinat wird es noch leckerer)sowie einige Stückchen Gorgonzola verteilt. Als nächstes gab es noch Knoblauch darauf.

Da auf diese Pizza noch einmal eine dicke Käseschicht sollte haben wir nun die Pizza erst einmal 10 Minuten gebacken, heraus genommen und dick mit Käse bertreut und noch einmal 4 Minuten fertig gebacken, bis der Käse goldbraun war.
Das macht Sinn, vorallem da der aufgetaute Spinat sehr viel Flüssigkeit aussonderte.


Kartoffel-Rosmarin-Pizza

Diese Pizza ist ein Traum und das Rezept ist von Miriam dafür müsst ihr eine mittelgroße Kartoffel mit dem Gemüsehobel fein schneiden und kurz etwa 5 Minuten blanchieren. Vermischt die abgetropften Kartoffelscheiben mit ~1 El Olivenöl sowie 1 fein gehackten Knoblauchzehe und einem Zweig fein gehacktem Rosmarin und lasst es mind. 30 Minuten marinieren.
Bestreicht den Pizzaboden mit Olivenöl, belegt sie mit euren gewürzten Kartoffelscheiben und bestreut es mit Speckwürfeln.

Diese Pizza haben wir nun erstmal 9 Minuten vorgebacken, damit die Kartoffelscheiben auch komplett durchgebacken sind.

Nach dem Vorbacken kam ein halber in Scheiben geschnittenen Mozarella darauf. Das Ganze haben wir nun noch einmal 6 Minuten gebacken, bis der Morzarella schön geschmolzen und überflüssige Flüssigkeit verdampft war. Nach dem Backen noch schwarzen frisch gemahlenen Pfeffer darüber geben und eventuell Salz.

Diese Pizza ist ein klarer Favorit bei unserer Pizzaparty geworden.


Pizza mit grünem Spargel, Parmaschinken und Parmesanhobeln

Als erstes die Tomatensoße auf die Pizza löffeln und verstreichen. Dann eine dünne schicht geriebenen Käse darauf verstreuen und dann den Parmaschinken und den grünen Spargel sowie die Parmesanhobel auf der Pizza verteilen.

Die Pizza 12-13 Minuten backen und dann nocheinmal mit frischen Parmesanhobeln belegen.

Schmeckt für mich wie eine klassische Frühlingspizza mit frischem Spargel schmecken muss. Gut würden auch noch frische Tomaten auf diese Pizza passen.



Frische Annanas mit Sardellen und Parmaschinkem Pizza


Nun zu einer etwas ungewöhnlichen Kreation die aber durchaus ihre Liebhaber hat.

Zuerst wieder etwas Tomatensoße, dann die Pizza mit frischer dünn geschnittener Ananas sowie Sardellen belegen. Die Pizza nun dünn mit geriebenem Käse bestreuen und dann 12 Minuten im heißen Backofen backen.



Nach dem Backen nun die Pizza noch mit einigen scheiben Parmaschinken belegen  und sich dann schmecken lassen. Wenn ihr keine Sardellen mögt, ist mein Tipp verucht es ohne die Sardellen mit mehr frischer Ananas und Parma- bzw. Serranoschinken.

Ich mag gerne noch Gorgonzola dazu aber auch darüber streiten sich die Geister.


Salami-Sadellen-Pizza

Diese Pizza ist schnelll gemacht. Gebt 2-3 El Tomatensoße auf euren Pizzaboden und belegt ihn mit Sardellen und Salami.

Backt diese Pizza vor wenn ihr viel Käse wollt ansonsten reicht es die Pizza mit geriebenem Käse zu bestreuen und dann 12-14 Minuten goldbraun zu backen.









Tomaten-Sahne-Soße mit Zucchini und Salami Pizza

Die Zucchini Pizza haben wir für Kathi gemacht, sie verträgt auch Tomaten nicht besonders gut, aber wenn man die Tomaten mit viel Sahne oder Schmand mischt geht es besser.

Also 1El Tomatensoße mit 2 EL Schmand vermischt und damit den Boden bestrichen, dann mit Salami, Zucchinischeiben und Mozarellastücken sowie geriebenem Käse belegt und 13-15 Minuten gebacken.


Artischocken Pizza


Auch auf der Artischoken Pizza war natürlich Tomatensoße, dann mit etwas Salami, geviertelten Artischokenherzen und geriebenem Käse bedeckt.

Ich habe erst wenig Käse darauf gestreut, die Pizza etwa 6 Minuten gebacken und dann noch einmal mehr Käse hinzugefügt und das Ganze fertig gebacken.




Timm Spezial - oder die vom allem etwas Pizza


Mit dieser Pizza hat Timm versucht alles was wir auf den vorigen Pizzen hatten zu würdigen und etwas von jedem Pizzabelag darauf verteilt.



Kommentare:

  1. Wir werden zuhause schon seit einigen Jahren von bofrost beliefert und in den letzten Jahren haben die ihr Sortiment riesig erweitert! Den Pizzaboden habe ich bisher noch nicht ausprobiert, werde ich aber wohl bei der nächsten Bestellung auch mal mitnehmen.
    Die mit dem grünen Spargel werde ich wohl als erstes mal probieren

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, heute bin ich zum ersten Mal zu Besuch, aber sicher nicht zum letzten Mal. Zöliakie begleitet mich seit meiner Geburt, zwischendurch habe ich eine lange Zeit glutenhaltig gelebt ( die Medizin sah mich damals als geheilt ). Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Anregungen und dein Donutrezept führte ich hierher. Den Pizza-Boden von Bo frost mag ich lieber, wie den von Schär. Gruß die Sammlerin

    AntwortenLöschen
  3. Ein herzliche Hallo an die Sammlerin,
    du hast das erste Kommentar auf meinem neuen Blog hinterlassen, dafür danke ich dir herzlich! Ich hoffe du findest hier interessante Rezept und schreibst mir, wenn du die Donuts ausprobiert hast. Ich mag auch die Bofrostböden lieber, aber momentan sind die glutenfreie Lidel pizza sowie die glutenfreien Dr.Ötker Pizzen bei mir sehr beliebt.

    AntwortenLöschen