Freitag, 27. Februar 2015

Was sollte man beim glutenfrei Kochen und Backen beachten?!

Ihr habt noch nie für jemanden mit Zöliakie gekocht oder gebacken? Habt es nun aber vor?!

Das ist eigentlich gar nicht so schwer, es gibt allerdings einige Dinge die ihr beachten solltet! Schließlich wollt ihr ja nicht, dass es der bekochten Person hinterher schlecht geht!
Also lest euch hier einfach ein wenig ein, ich habe mit der Unterstützung von einer Freundin, hier ein paar nützliche Tipps für nicht Zölis zusammen zustellen!

Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung auf das Klebereiweiß Gluten, das in Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel und Hafer, so wie in alle verwandten Getreidesorten wie Triticale, Einkorn, Urkorn, Emer enthalten ist. Alle Produkte die eines der genannten Getreide oder deren Bestandteile enthalten (Grünkern, Bulgur, Cuscus…), können nicht verwendet werden. Wollt ihr mehr dazu lesen, schaut auf der Seite der Deutschen Zöliakie Gesellschaft  nach!

Auch kleine Spuren können "Gesundheitliche Schäden" hervorrufen, aber wenn ihr diese Ratschläge gewissenhaft befolgt, kann nichts passieren.

Es ist gar nicht schwer aus anderen Zutaten etwas leckeres zu kochen, zumal viele Lebensmittel an sich ja glutenfrei sind!!
So sind beispielsweise Reis, Kartoffeln, Gemüse, Fleisch, Obst und alle anderen tierischen Produkte wie Eier, Milch usw., glutenfrei!

Hier ein paar Dinge die ihr beachten solltet:


  • Es ist auf eine sorgfältige Trennung von glutenfreien und glutenhaltigen Produkten zu achten!
  • Kocht am besten ein Gericht, das nur aus glutenfreien Zutaten besteht, so spart ihr euch eine Menge Arbeit! 
  • Benutzt saubere Pfannen und Kochlöffel, legt Backformen mit Backpapier aus, so das keine Spuren übertragen werden können. Macht eure Schneidebretter und die Arbeitsflächen richtig sauber! Benutzt zum Spülen einen neuen Schwamm, und neue Geschirrhandtücher, da dort Mehlstaub enthalten sein kann! 
Nehmt kein Holzschneidebrettchen oder Holzkochlöffel, die ihr schon zum glutenhaltigen Kochen benutzt habt, Plastik und Porzelan hingegen ist kein Problem.

Beispiel: Stellt nicht gleichzeitig glutenfreie (gf) und glutenhaltige (gh) Pizzateige her! (Oder ihr esst einfach alle glutenfrei! Das ist einfacher, die Gefahr der Kontamination ist geringer und ihr werdet merken, es schmeckt auch.)
Wollt ihr trotzdem zwei Teige herstellen, dann lieber erst den glutenfreien, dann die glutenhaltigen... dasselbe gilt fürs Belegen! Backen könnt ihr es in einem Ofen, möglichst gf oben und gh unten! 

Kocht man gf und gh Nudeln, so ist für die gf Nudeln ein anderer Kochlöffel zum Umrühren zu benutzen. Sind die Nudeln gar, erst die gf, dann die gh durch das Sieb gießen oder 2 getrennte Siebe verwenden. Es ist für gf und gh getrenntes Vorlegebesteck zu verwenden! 

  • Wichtig ist es auch, dass ihr euch, wenn ihr mit glutenhaltigen Lebensmitteln hantiert habt, immer gut die Hände wascht. Nicht, dass ihr dann mit „glutenisierten“ Händen die glutenfreie Pizza belegt.
  • Ihr müsst dafür sorgen, dass ihr alle Produkte die ihr verwendet, glutenfrei sind und nicht kontaminiert wurden. 
Beispiel: Butter ist glutenfrei, aber wenn ihr bei eurer Butter direkt mit dem  Messer an die Butter geht, dann auf euer Brot und wieder an die Butter mit dem Messer, dann ist die Butter nicht mehr glutenfrei!
Gleiches gilt natürlich für andere Dinge wie mit dem Messer ins Senfglas oder ins Marmeladenglas gehen. Im Zweifelsfall lieber eine neue Butter anschneiden oder ein neues Glas aufmachen. Dann seid ihr auf der sicheren Seite. 
  • Nehmt ihr ein Produkt wie zum Beispiel Mayonnaise, lest die Zutatenliste, ob Inhaltsstoffe wie Gluten, Weizen, Roggen, Gerste, Dinkel oder Hafer enthalten sind! Steht nichts könnt ihr es bedenkenlos verwenden!
  • Wenn ihr fertige Gewürzmischungen, Brühen- oder Soßenpulver verwendet: Bitte auch hier die Zutatenliste lesen. Oft versteckt sich zum Beispiel Weizen in Aromen. Dann muss es aber auch in der Zutatenliste stehen. Seht ihr dort nichts Verdächtiges, dann ist alles in Ordnung. Unkritisch sind dagegen getrocknete Kräuter. 
  • Auf vielen Produkten steht inzwischen drauf, dass sie glutenfrei sind! Nehmt solche. Außerdem bekommt man in vielen Supermärkten (Rewe, Real, Edeka, Toom, Kaufland, Globus, Alnatura) und Drogerien (DM, Roßmann) inzwischen glutenfreie Spezialprodukte wie Brot, Nudeln, Pizzateig ...
  •  Glutenfreie und glutenhaltige Speisen nicht auf einem Teller anrichten! Kontaminationsisiko ist viel zu groß! Achtet auch darauf, das gh Sachen wie Brot, nicht in das Essen während des Essens fallen können!
Und der Beste und einfachste Tip zuletzt:
Ladet die gewisse Person zum gemeinsamen Kochen ein, oder lasst euch von Ihr beim Kochen über die Schulter schauen!
Sie denkt an alles, woran ihr nicht gedacht habt, gemeinsam kocht es sich sowieso besser ;-) und die bekochte Person fühlt sich einfach sicherer...


Ich spreche aus Erfahrung! Es können immer, vor allem am Anfang, kleine Fehler unterlaufen. Und oft sagt jemand: "Nein, keine Sorge, alles ist glutenfrei" und das ist aber nicht so! Oft versteckt sich das böse Gluten dort, wo es keiner vermutet. Jeder Zöli kennt dies. Am Anfang war es für uns auch nicht leicht und kleine Diätfehler haben sich gern eingeschlichen. Aller Anfang ist schwer ;)
Denn viele Menschen verwechseln Gluten und Glutamat! Klingt ähnlich ist aber etwas ganz anderes!

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Kochen!

An alle Zölis, die dies Lesen:
Ich freue mich auch über Anregungen und Kritik zur Verbesserung dieser Liste.
Habe ich etwas wichtiges vergessen? Wenn ja, versuche ich es einzubauen! 
Es soll aber keine ellenlange Liste werden, denn wir wollen ja keinen verschrecken!

Und eins noch: 
Danke Sinja für deine Hilfe hierbei, zwei Zölies sehen mehr als einer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen