Donnerstag, 21. Dezember 2017

Glutenfreie Kekspralinen - Die Rettung für verunglückte Plätzchen



SOS-Plan für trockene, verlaufene oder misslungene Plätzchen - Pralinen.

Sicher hatte das jeder schon einmal, vor allem wenn man glutenfrei bäckt passiert es einem öfters.
Eure Butterkekse haben sich zu einem großen Keks vereint, die Plätzchen sind so trocken das jede Wüste ein nasser Ort ist oder ihr habt Unmengen an Plätzchen übrig die schnell weg müssen, jetzt hab ich eine Lösung für euch.

Macht doch einfach Pralinen daraus, denn fürs weg schmeißen sind sie einfach zu teuer. Die Pralinen haben noch einen riesen Vorteil, ihr habt schöne kleine Geschenke für Nachbarn, Kollegen, Freunde oder Familie.

Dieses Jahr ist es mir auch Passiert, statt schöne kleine Schortbreads hab ich verlaufenen Monsterkekse gebacken. Also hab ich die Gelegenheit genutzt und Pralinen gemacht. Bei mir gab es Weihnachtspralinen, Rumkugeln und Kaffeepralinen. Aber mit diesem Grundrezept könnt ihr einige Sorten machen in dem ihr die Schokoadensorte ändert oder etwas wie z.b. Kokosraspeln hinzufügt.


Hier 3 Rezepte für euch, jedes ergibt etwa 30 Pralinen:

Weihnachtspralinen

200 g Zartbitterschokolade
150 g misratene glutenfreie Kekse (oder Butterkekse)
100 ml Schlagsahne
8 El Backkakao
1 Prise Salz
1/2 Tl Weihnachtsgewürz z.B. Spekulaziusgewürz oder Lebkuchengewürz

Kekse in einem Gefrierbeutel zerbröseln. 
Die Sahne in eine Schüssel geben und über einem Wasserbad kurz erhitzen. Eine Minute warten, dann die Schokolade, Salz und Gewürze hinzufügen mit einem Löffel gut verrühren, bis sich die Schokolade in der Sahne aufgelöst hat. 

Die Schokoladensahne abkühlen lassen bis sie etwa Raumtemperatur hat, dann Kekskrümel in die noch Masse geben und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist.


Die Masse nun so lange abgedeckt kühlen, bis man mit einem Löffel mundgerechte Portionen abstechen kann. Zu kleinen Kugeln formen und im Backkakao wälzen.


Die Pralinen in einer Box im Kühlschrank lagern und schnell genießen, denn frisch schmecken sie am Besten.


Rumkugeln

250 g Zartbitterschokolade oder Vollmilchschokolade
30-50 ml Rum (ich benutze Vanille Rum)
100 ml Schlagsahne
180 g misratene glutenfreie Kekse
1 Prise Salz
1 Packung Schokoladenstreusel


Kekse in einem Gefrierbeutel zerbröseln. Die Sahne in eine Schüssel geben und über einem Wasserbad kurz erhitzen. Eine Minute warten, dann die Schokolade und Salz hinzufügen mit einem Löffel gut verrühren, bis sich die Schokolade in der Sahne aufgelöst hat, anschließend den Rum hinzugeben und unterrühren.

Die Schokoladensahne abkühlen lassen bis sie etwa Raumtemperatur hat, dann Kekskrümel in die noch Masse geben und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist.


Die Masse nun so lange abgedeckt kühlen, bis man mit einem Löffel mundgerechte Portionen abstechen kann. Zu kleinen Kugeln formen und in Schokoladenstreuseln wälzen.


Die Pralinen in einer Box im Kühlschrank lagern und schnell genießen, denn frisch schmecken sie am Besten.


Kaffeepralinen

100 ml Schlagsahne

10 g Kaffeebohnen
200 g Zartbitterschokolade
150 g misratene glutenfreie Kekse
1 Prise Salz
100 g weiße Schokolade
30 Kaffeebohnen

Zuerst die 10 g Kaffeebohnen in die Sahne geben und über Nacht ziehen lassen, dann absieben. Es geht auch mit gemahlene Kaffee, diesen dann aber in einem Teebeutel in die Sahne hängen.

Die Sahne in eine Schüssel geben und über einem Wasserbad kurz erhitzen. Eine Minute warten, dann die Zartbitterschokolade und Salz hinzufügen mit einem Löffel gut verrühren, bis sich die Schokolade in der Sahne aufgelöst hat. Kekse in einem Gefrierbeutel zerbröseln. 


Die Schokoladensahne abkühlen lassen bis sie etwa Raumtemperatur hat, dann Kekskrümel in die noch Masse geben und so lange rühren, bis alles gut verbunden ist.


Die Masse nun so lange abgedeckt kühlen, bis man mit einem Löffel mundgerechte Portionen abstechen kann. Zu kleinen Kugeln formen und für 30 Minuten n den Tiefkühler stellen. Während dessen die weiße Schokolade überm Wasserbad schmelzen. Dann die Pralinen in die geschmolzene weiße Schokolade tauchen zum abtropfen auf Backpapier setzen und mit einer Kaffeebohne dekorieren.


Die Pralinen in einer Box im Kühlschrank lagern und schnell genießen, denn frisch schmecken sie am Besten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen